Libyen-Reisebericht :Zu Gast bei Gadhafi - eine Fahrt durch die libysche Sahara

Durch den Idhan von Mursuk

Endlich finden wir die Piste nach Al Gatrun. Die Luft wird aus den Reifen gelassen. Wir erreichen eine große Ebene, soweit das Auge reicht nur Sand, von Sträuchern durchsetzt und von Geröllflecken durchzogen.

Die Nacht haben wir am Rand einer kleinen Palmenoase verbracht und feiern heute früh als erstes Korbinians Geburtstag. Er hatte die letzten Tage Fieber und Schüttelfrost, doch nun befindet er sich schon wieder auf dem Weg der Besserung.

Eine kleine Geburtstagsfeier

Eine kleine Geburtstagsfeier

Nachdem sich gestern die Fahrt nach GPS als unergiebig erwiesen hatte, wollen wir heute wieder der Piste folgen, die in den Idhan von Mursuk führt. Den Bir Mostoura lassen wir links liegen. Doch was heißt Piste! Es geht querfeldein durch ein Dünenfeld und wir bleiben ständig stecken. Die Beschaffenheit des Sandes bleibt uns ein Rätsel. Gerade trägt er noch so schön und plumps, schon sitzen wir wieder fest, ohne dass man am Sand optisch die geringste Veränderung bemerkt hätte. Schaufeln - stecken - fahren - stecken - schaufeln - fahren ... dem Blauen verbiegt es die Sandbleche und eines reißt sogar ab. Wir treten den Rückzug in nordöstliche Richtung an. Doch der Blick auf wunderschöne Dünenformationen entschädigt für die Plackerei. Denn wenn aus einem Sandfeld plötzlich eine Düne empor steigt, die in Form einer Pyramide direkt aus dem Sand in den Himmel zu wachsen scheint, weiß man, woher sich die alten Ägypter die architektonischen Anregungen holten, um für die Ewigkeit zu bauen.

© Angelika Gutsche, 2004
Du bist hier : Startseite Afrika Libyen Libyen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit einem roten Feuerwehrauto, einem blauen Katastrophenschutzauto, einem BMW-Motorrad haben wir (6 Männer, 2 Frauen, 1 Hund) den süd-östlichen Teil der libyschen Sahara durchquert. Unsere Route führte durch die Dünenfelder des Idhan Ubari hinunter nach Al Awaynat, über Ubari, Germa und Murzuk, durch den Idhan Murzuk bis nach Al Gatrun. Dann machten wir einen Abstecher zum Jabal Ghanimeh , um anschließend die Rückreise über Sebha, Brak und Idri, vorbei an den Salzseen, bis nach Darj anzutreten.
Details:
Aufbruch: Februar 2004
Dauer: circa 4 Wochen
Heimkehr: März 2004
Reiseziele: Libyen / Libysch-Arabische Dschamahirija
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors