Marokko-Reisebericht :Marrokko ... 3 Wochen

Agadir

Agadir

Heute nun war unsere letzte Fahrt mit dem Leihwagen. Frühstück gab es nicht im Freien, es war bewölkt und ziemlich windig. Gegen halb 10 ging es dann los ... auf nach Agadir. Bischen Panik hatte ich schon, so mit dem Auto in die grosse Stadt. Aber erstmal ging es nochmal knapp 100 km vorbei an Orangenhainen und Bananenplantagen ( auch alle wieder unter Folie ). Es war eine sehr schöne und entspannte Fahrt. Natürlich haben wir uns bei der Einfahrt nach Agadir ziemlich verfahren, allerdings war das nicht zu unserem Nachteil. Wir hatten uns rausgesucht wo wir Rayanne Cars finden würden und haben uns da in der Nähe auch ein Hotel gesucht. Den Verleiher haben wir nicht auf Anhieb gefunden, dafür aber ziemlich einfach unser Hotel. Also
ab ins Hotel und die Dame am Empfang hat sich dann um unser Auto gekümmert. Wir haben dann noch eine marokkanische halbe Stunde auf ihn gewartet, aber dann hat der Hunger gesiegt. Also auf zur Nahrungssuche, da sind wir in einer Pizzeria gelandet und dann weiter zu Supratours um zu fragen, wann und wo ein Bus nach Essaouira ab fährt. Auch da eine positive Antwort bekommen, dass da ein Bus am Morgen um 9 Uhr vom hiesigen Busbahnhof abfährt. Das Leben ist schön ... und jetzt hatten wir doch Zeit zum urlauben, grins. Einen Hopp on Hopp of gibt es hier nicht, aber dafür einen Blauen Klaus von Agadir. Eine Diesel angetriebene Eisenbahn, die durch die Gegend fährt und Touris rumkutschiert. War ganz witzig und nach nicht mal 45 Minuten ( 13 km durch die Stadt) war es schon wieder vorbei. In einem Cafe haben wir dann beratschlagt, was wir hier machen sollen... kopfkratz. Um es kurz zu erklären... Agadir ist eine reine Urlaubsmetropole. Heisst Hotel an Hotel und ein paar Strassen weiter oben gibt es noch ein paar Bewohner und auch noch das eine oder andere Cafe. Aber sonst gibt es hier nix, eventuell noch den Hafen. Aber dann ist wirklich Schluss. Keine Altstadt nix... Ok hier gibt es einen wirklich schönen Strand. Aber zum baden ist es einfach schon ein bischen kalt und wenn wir das wollten, könnten wir hier in den Mörderpool springen. Ah ... fast vergessen. Untergekommen sind wir im Hotel Kamal. Die Möbel auch bischen abgewohnt, aber frisch gemalert und auch die Größe des Zimmers ist mehr aus ausreichend. Also im Großen und Ganzen eine gute Wahl. Meine heimliche Vorfreude auf ein leckeres Frühstück, hatte die junge Frau am Empfang sofort zu nichte gemacht, als sie uns etwas von Continental Breakfast erzählt hat, was soviel heisst wie: kaltes, labbriges Toastbrot mit bischen Butter und Marmelade. Na toll ... da bleibt uns nur noch die Vorfreude auf das Riad Losra in Marrakesch... unschlagbar. Abendbrot gab es im Restaurant Scampi ... ein Tip aus unserer Reisebibel und direkt neben dem Hotel ... kurzes Urteil wäre hier nur: Hammer, unglaublich lecker.
Nach dem essen hben wir nur noch unser Hotel für Essaouira klargemacht. Mal schauen was wir hier morgen anstellen....

Stadtmauer von Taroudannt

Stadtmauer von Taroudannt

Bananen unter Plastik ... also quasi wie die Gurken in Holland

Bananen unter Plastik ... also quasi wie die Gurken in Holland

der blaue Klaus ... der hier eigentlich eher weiß ist ...

der blaue Klaus ... der hier eigentlich eher weiß ist ...

der Strand von Agadir

der Strand von Agadir

die Strandpromenade ...

die Strandpromenade ...

...

...

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
kleine Rundtour durch das südliche Marrokko
Details:
Aufbruch: 30.10.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.11.2014
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.