Marokko-Reisebericht :Marrokko ... 3 Wochen

Marrakesch: Marrakesch ... Extrem Shopping

Shopping Tour

Jo ... wenn man eigentlich alles gesehen hat, was man sehen wollte ... und eigentlich fertig ist mit urlauben ...dann geht mal halt auf extrem Shopping Tour. Dazu gibt es hier in Marrakesch einen relativ grossen Artenasales Markt oder aber eben den Souk. Im ersten Augenblick sind wir im Souk nicht fündig geworden, deshalb sind wir gleich morgens in diesen Andenken Supermarkt gewandert. Keine Ahnung, wieviele Läden sich dort aneinander reihen, aber es sind ziemlich viele. Da war unsere AUsbeute eigentlich auch gar nicht so schlecht, aber halt auch noch nicht befriedigend.
Also ging es nochnmal Richtung Djemma el Fna. Zumal wir den Tip bekommen haben, das es da war gab, was ich gern gehabt hätte. Allerdings haben wir den Laden nicht gefunden, grins, aber das war auch nicht so schlimm, dafür haben wir einen netten Kebapladen mit Dachterasse aufgetan. Zwar nix gekauft, dafür aber was gegessen. Lach ... Danach also schnurrstracks ab in eine der Strassen reingestürmt. Nicht weit und schon stolperte Benita über etwas, was man dringend kaufen musste...ja ... und ich fand zwischendurch gab es immer wieder Angebote für weisses Pulver und was weiss ich nicht alles. Ich empfand das jetzt allerdings schon etwas nerviger als am Anfang, ich kann mich da aber auch irren. Nachdem unsere Rucksäcke beide voll waren, sind wir erstmal ins Losra gelaufen. Benita hat die Einkäufe kontrolliert und begutachtet. Sie hat da zwar noch eine Teekanne im Auge, kann sich aber noch nicht wirklich entscheiden, ob wir tatsächlich 2 Stück davon brauchen. Haben ist ja immer besser als kriegen. Irgendwann kam dann der kleine Hunger wieder. Der einzige Nachteil hier im Losra ist dann halt, dass man wieder eine halbe Stunde laufen muss, um an Nahrung heranzukommen. Gelandet sind wir, in unseren Trekkingklamotten, in einem piekfeinen, indischen Sternelokal. Ich hatte extra Schuhe angezogen, weil es etwas kühl wurde aber da im Lokal waren sogar 2 Kamine angeheizt. Bei 25 Grad AUssentemperatur ...wie auch immer, das essen war wirklich sehr gut und auch mehr als reichlich.
Am Mittwoch sind wir dann auch nur noch einbischen durch die Gegend gewandert. Zufällig sind wir am Bahnhof von Marrakesch vorbeigekommen. Wir durften sogar mal kurz durch die Absperrung und uns den Bahnsteig ansehen. Danach ging es eigentlich von einem Cafe zum nächsten, unterbrochen vom Mittagessen. Wir sind dann auch nch in einem Cyberpark gelandet, in dem man kostenfrei surfen konnte. Nur wir nicht, da wir ja auf diesem Gebiet noch eher im Mittelalter unterwegs sind, und einen Laptop mit im Urlaub haben und keine Smartphones oder Tablets. Wir haben den Park trotzdem genossen, frechheit oder??? Abends ging es nochmal kurz zum Fna Platz ... ich brauchte noch ein schönes Souvenir für auf die Arbeit ... das ist da ja kein Problem. Lach. Noch ein Dachterassenrestaurant angesteuert, zu Abend gegessen ... und schon ist der Urlaub rum.
Morgen gehts heim ... es folgt also nur noch ein kurzes Fazit in den nächsten Tagen....
Danke an alle die uns verfolgt haben und auch die, die uns geschrieben haben. Sollte noch jemand Fragen haben ... her damit... wir versuchen selbige so gründlich wie möglich zu beantworten.

der Djemma el Fna tagsüber ... kaum was los da.

der Djemma el Fna tagsüber ... kaum was los da.

der Innenhof vom indischen Restaurant und Hotel

der Innenhof vom indischen Restaurant und Hotel

der Bahnsteig von Marrakesch ... da fährt nur alle 2 Stunden ein Zug

der Bahnsteig von Marrakesch ... da fährt nur alle 2 Stunden ein Zug

ein letzter Blick auf die Koutiba Moschee

ein letzter Blick auf die Koutiba Moschee

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
kleine Rundtour durch das südliche Marrokko
Details:
Aufbruch: 30.10.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.11.2014
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.