Marokko-Reisebericht :Marrokko ... 3 Wochen

Fazit Marokko

Fazit

Wir sind wieder wohlbehalten zurück. Ein bischen Glück hatten wir nach der Landung, als wir gegen Mitternacht feststellen mussten, dass die Batterie an meinem Auto die 3 Wochen vor dem Flughafen nicht so gut überlebt hat. Zufällig ( ) befand sich ein ADAC Fahrzeug auf dem Parkplatz und hat uns Starthilfe gegeben. Dann sind wir flugs nach Hause und mittlerweile hat uns der Alltag auch schon wieder zurück.
Marokko als Reiseland... also unser Fazit. Wir haben einiges erlebt und haben bisher unbekanntes kennengelernt. Wir haben interessante Leute kennenlernen dürfen, haben von, quasi bis heute, existierender Sklaverei gehört. Wir haben Marrakesch und Agadir gesehen, aber auch das Leben in Ait Benhaddou oder ein paar Dörfern in den Bergen. Uns hat die einfachere Lebensweise in den Bergen besser gefallen, obwohl wir sicherlich nicht zwingend tauschen wollen würden. Einige Leute, die Übernachtungen anbieten, wundern sich, warum nicht mehr so viele Touristen ins Land kommen. Auf meinen Einwurf, dass es eventuell auch an der politischen Situation liegen könnte und es eventuell Urlauber gibt, die keine Lust auf einen eventuell gefährdeten Urlaub geben könnte, wurde nur mit Verwunderung reagiert. Eine Meinung, von Einheimischen, ist mir so ein bischen im Hinterkopf geblieben: man sollte doch bedenken, dass die moslemische Zeitrechnung gerade mal im Jahr 1450 angekommen sei. Und wir sollten doch mal bedenken, was zu dieser Zeit auf unserem Kontinent los war. Wenn man darüber mal ein bischen nachdenkt... könnte man auch durchaus Angst bekommen, dass musste ich schon zugeben.
Ansonsten sind wir zu jeder Zeit überall äußerst freundlich empfangen worden. Wir hatten tierisches Glück mit dem Wetter, irgendwie ist uns der Regen zwar hinterher gezogen, hat uns aber nie so richtig erreicht. Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt irgendwie bedroht gefühlt. Man kann in diesem Land morgens unter Palmen frühstücken, zum Mittag auf einem schneebedeckten Berg sein und zum Abendessen ist man dann am Meer. Uns hat dieses Land fasziniert. Und ja ... wir werden dieses Land wieder bereisen. Wahrscheinlich schneller, als wir denken. Ja .. es ist nervig, in den Souks ständig angesprochen zu werden, aber wenn man die Großstadt verlässt, wird es sehr viel ruhiger und sehr viel entspannter. Während unserer kleinen Rundreise, mit dem Auto, sind wir an unzähligen Polizeikontrollen vorbei gekommen. Auch hier hat uns niemand angefeindet. Wir hatten eine sehr entspannte Zeit... was will man mehr.
Bedanken wollen wir uns hier nochmal beim Riad Losra für die Koordination mit unserem Autovermieter und für die wirklich schöne Zeit dort im Riad ( natürlich für die beste Tajine und den mit Abstand besten Tee ). Außerdem bei der Gabi aus dem Marrokko- Forum. Sie hat uns mit unendlichen Touren gefüttert und uns den Kontakt zu Rayane Cars vermittelt. Und nicht zu letzt möchten wir uns hier mal beim UDW-Martin bedanken. Was Du mit der Seite hier leistest, ist schon vom feinsten. Danke für Deine schnelle Freischaltung der Beiträge... das Leben ist schön !!!!

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
kleine Rundtour durch das südliche Marrokko
Details:
Aufbruch: 30.10.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.11.2014
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.