Marokko-Reisebericht :schon wieder Marokko ...

Ait Ben Haddou

Heute war es endlich so weit. Unseren Leihwagen haben wir um 9 Uhr bestellt und ob man es glaubt oder nicht, das Auto war sogar 10 Minuten vorher da. Wir waren hin- und hergerissen. Also schnell noch die Rechnung im Riad bezahlt und das Auto übernommen. Das ist genauso eine Schindmähre wie letztes Jahr ... aber im Großen und Ganzen ist es ok.
Dieses Mal haben wir einen Dacia. Schnell noch die Klamotten ins Auto und los konnte es gehen. Natürlich war der Tank komplett alle. Wir also erstmal an die Tanke ran und vollgemacht und ab ging die wilde Fahrt. Da wir unendlich viel Zeit hatten, wollten wir auch ganz entspannt unterwegs sein. Das heisst auch öfter mal ne Pause machen. Den ersten Stop, den wir anfahren wollten, hat es im wahrsten Sinne des Wortes weggespühlt. Bei dem großen Regen, letztes Jahr im November, hat es hier einiges weggespühlt, das ist sehr Schade. Wir sind dann nebenan in ein Hotel gegangen und haben uns einen Tee eingeworfen. Danach ging es weiter ... wir waren auf dem Tizi N Tichka unterwegs. Was für ein Genuß ...
eine Passstrasse wie aus dem Bilderbuch, herrlichstes ( wenn auch viel zu heißes) Wetter und Zeit ohne Ende. Wir haben dann auch 6 Stunden gebraucht, von Marakesch aus. Mich hatte der Pass ja schon letztes Jahr fastziniert ... aber da hatten wir keine Zeit und sind da ziemlich drüber gebügelt. Auch dank des Dacia, ist aber diesesmal kein bischen bügeln möglich. Habe mich heute abend erstmal davon überzeugt, dass da überhaupt ein Motor drin verbaut ist. Aber jeder Überholvorgang kann durchaus der Letzte sein, da geht gar nichts, auch nichtauf längeres bitten. Am Passkreuz haben wir mal wieder einen Tee geschlürft und sind dann

Richtung Telouete abgebogen. Das ist quasi Niemandsland. Was für eine herrliche Gegend, allerdings nur solange, wie das Auto auch immer wieder anspringt... Aber da hatten wir kein Problem mit. Nachdem wir auf de Passhöhe die Baumgrenze hinter uns gelassen hatten, kamen wir nun wieder zurück ins Grüne. Es ist unbeschreiblich .. letztes Jahr war hier
alles grau in grau... bzw. rot in rot. Aber Heute war alles grün. Die Bäume sind grün und überall an den Hängen wächst Gras und überall sind kleine Felder angelegt und es wächst Getreide. Der totale Wahnsinn ... ein Farbenüberangebot ... wir dachten es ist dort immer so trocken und staubig. Ab der Mittagszeit wurde es immer heisser, wir haben uns aber
trotzdem geweigert, die Klimaanlage zu aktivieren. Gegen 15 Uhr waren wir in Aid Ben Haddou in der Auberge Khadira. Die Luft war zum schneiden, aber wir wollten endlich was zwischen die Zähne, also sind wir noch was essen gewesen und dann durch das Dorf geschlappt. Ins alte Dorf zu gehen, haben wir uns aber dann doch geschenkt, dazu war es uns einfach eine Nummer zu warm. Aber wir haben noch ein Restaurant gefunden, dass einen Panoramablick auf das Weltkulturerbe hat. Einen Kaffee und einen Minzetee später, haben wir uns wieder aus dem Schatten des Restaurants geflüchtet und haben eingecheckt. Das hat auch was, wenn man weiss, wo man schläft. Das wissen wir bei anderen Hotels ja vorher eher nicht. Morgen gehts weiter, in die Wüste, obwohl und Farid, aus dem Riad Losra, davor gewarnt hat. Er meinte wir sollten unsere Strecke lieber anders rum fahren und am Meer beginnen. Aber wir hatten ja schon 2 Hotels gebucht, also heisst es druff halten ... wir haben Urlaub --- grins. Ausserdem soll ich noch unbedingt erwähnen, das ich ein fürchterlicher Nichtsnutz bin, da
ich es nie lernen werde, mein Wechselgeld nicht zu zeigen, beim bezahlen ...

hier wollten wir einen Kaffee trinken ...

hier wollten wir einen Kaffee trinken ...

alles voll Landschaft

alles voll Landschaft

mehr Fotos gibt es nicht ... bzw. folgen später ...

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Marokko ist spannend und hat uns im November viel Spass gemacht ... warum also nicht nich mal dorthin???
Details:
Aufbruch: 06.05.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.05.2015
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.