Marokko-Reisebericht :schon wieder Marokko ...

Tafraout: Tafraout ...

Heute nun, konnte der Urlaub endlich beginnen. Kein Wecker hat uns geweckt, aber die Wärme. Es war gegen 8 Uhr bereits schon wieder unerträglich. Allerdings kommt hier in den Bergen jetzt noch ein bischen Luftfeuchtigkeit dazu. Aber egal, es könnte uns wesentlich schlimmer treffen. Kurz nach dem Frühstück und der Tourenplanung ging es los, ab ins Ammelntal. Jetzt muss man das nur noch finden... die Bewohner sind hier nämlich nicht auf den Kopf gefallen. Und wenn man kein arabisch lesen kann, dann sollte man sich gefälligst einen Führer, am besten mit Auto, mieten. Da wir aber schon ein Auto gemietet haben und uns niemand treibt, haben wir halt gesucht ... und gefunden. Was für eine schöne Strecke. Sie führt von Tandilte über Tahala zurück nach Tafraout. Foto`s dazu
gibt es am Schluss. Auf dem Weg zurück sind wir noch über die berühmten bunten Felsen gestolpert. Ein Künstler hat die Felsen angemalt, vor allem in blau. Eine leichte Offraod Strecke mit dem Dacia durften wir da auch geniessen ... grins.. Den Chapeau de Napoleon haben wir auch noch gefunden, weil wir uns auf dem Rückweg ein wenig verfahren haben. Anschliessend sind wir mal kurzentschlossen in einem französischen Restaurant essen gegangen. Nach dem essen kam dann allerdings das
unbestrittene Highlight dieses Tages. Ein Ausflug in den Gorges de Ait Mansour.Ich bin immer noch hin- und hergerissen. Was für eine Gegend ... was für eine herrliche Strecke. Wen es interessiert, der gibt mal die Strecke
von Tasrite nach Souk-el-Had-d`Afella Irhir in einen Routenplaner ein. 45 km unbeschreiblicher Strecke. Alles dabei Haarnadelkurven, Kehren und ab und an ein bischen geradeaus fahren. Gut ... die Strasse ist ziemlich schmal
und in der Regel fehlen Leitplanken komplett und man möchte sich auch nicht zwingend vorstellen, was passiert wenn da jemand von vorne kommt, aber das will man ja auch nicht ... grins. Diese Felslandschaft ist wirklich sehr
beeindruckend. Der Oberhammer kommt dann aber unten im Tal. Urplötzlich befindet man sich in einem Palmenhain. Auf einer Seite plätschert ein Bach und es ist herrlich kühl. Allerdings wird der Weg auch immer schmaler. Man
kann das wirklich nicht beschreiben. Ich versuche es mit Benitas Bildern zu zeigen. Als wir in Souk angekommen waren, sind wir dann auch gleich die selbe Strecke wieder zurück gefahren. Es ist eigentlich eine Rundtour,
allerdings haben wir keinen 4x4 und die Rücktour durch die Timguelchte Schlucht ist wohl nur mit 4x4 zu befahren. Egal, mir hat die Rücktour noch viel mehr Spass gemacht ... grins. Benita nicht so ... lach. Mir viel dann
auch irgendwann ein, das der Dacia 1. keine so dollen Reifen hat und 2. Trommelbremsen. Dann hab ich wieder ein bischen runtergeschaltet. Abends gab es dann noch gute Nahrung hier im Hotel. Jetzt wollen wir mal schauen,ob wir nicht auch ein paar Fliegen und Gedöns weniger als gestern Abend ins Zimmer bekommen können. Ausserdem hat uns scheinbar unsere Kakerlake verlassen ... das Leben ist schön... wir bleiben noch einen Tag länger hier.

im Ammelntal

im Ammelntal

hier das Ammelntal mit Flussbett

hier das Ammelntal mit Flussbett

das Ammelntal mit Flussbett und  Oleander

das Ammelntal mit Flussbett und Oleander

das Ammelntal ohne Flussbett, dafür aber mit blühenden Kakteen ...

das Ammelntal ohne Flussbett, dafür aber mit blühenden Kakteen ...

das wichtigste Produkt in dieser Gegend, neben Mandeln sind die Argannüsse

das wichtigste Produkt in dieser Gegend, neben Mandeln sind die Argannüsse

sone Felsen standen da überall rum ...

sone Felsen standen da überall rum ...

die blauen Felsen ...

die blauen Felsen ...

jo ... die selbe Ecke, bischen andere Farbe ..

jo ... die selbe Ecke, bischen andere Farbe ..

blaue und rosa Steine ...

blaue und rosa Steine ...

der Chapeau Napoleon ...das sieht man doch eindeutig ...

der Chapeau Napoleon ...das sieht man doch eindeutig ...

alles voller Gegend ... und hier stimmt es auch mal wieder ... der Weg ist das Ziel .. und was für ein herrlicher ...

alles voller Gegend ... und hier stimmt es auch mal wieder ... der Weg ist das Ziel .. und was für ein herrlicher ...

unten im Tal ... links der Bach ... rechts die Palmen

unten im Tal ... links der Bach ... rechts die Palmen

und ????

und ????

das muss man in Natura gesehen haben ...

das muss man in Natura gesehen haben ...

bischen eng die Strassen ... grins.

bischen eng die Strassen ... grins.

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Marokko ist spannend und hat uns im November viel Spass gemacht ... warum also nicht nich mal dorthin???
Details:
Aufbruch: 06.05.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.05.2015
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.