Marokko-Reisebericht :Marokko zum 3. Mal

Marakesch

Marakesch

Es hat tatsächlich geklappt ... wir waren gegen 8:30 Uhr beim Frühstück ... das hier im Riad wie immer sehr lecker war. Gegen 10 Uhr haben wir das Riad verlassen und sind durch den ältesten Teil von Marakesch in Richtung Jemna el Fna aufgebrochen. Das Ziel war eigentlich nur den Parkplatz zu finden, von dem wir morgen zum Jardin Anima fahren wollen. Auf dem Weg zum Jemna el Fna waren wir sehr erstaunt. Hier wurden sehr viele alte Fassaden restauriert. Wir sind da jetzt hin und her gerissen. Einerseits gefällt uns das Neue, aber das alte geht verloren. Einige der Strassen sind jetzt geteert. Es fehlen mittlerweile die Eselskarren. Hier wurde dann tatsächlich, wie vor 1,5 Jahren angekündigt, durchgegriffen. Die Eselskarren sollten weg und jetzt sieht man nur noch ganz vereinzelt mal ein Gespann. Auf dem Weg durch die Souks haben wir uns tierisch verlaufen. Aber mittlerweile sind wir ziemlich entspannt, was das betrifft. Wir haben Urlaub und wir beide brauchen ihn auch. Am Jemna el Fna angekommen haben wir uns auch gewundert, da sind wirklich sehr wenige Touristen unterwegs. Um so mehr wurden wir jetzt angesprochen, so dass wir uns mal schnell in ein Dachterassenkaffee geflüchtet haben. Das hat was ... einfach mal nix tun ... die Seele baumeln lassen, und einen Tee geniessen. Den braucht man hier auch. Die ersten Male haben wir ihn getrunken, weil er gut den Durst löscht. Dieses mal brauchen wir ihn schlichtweg, weil uns kalt ist. Wie angekündigt, wird es bischen wärmer, aber das heisst vielleicht von 8 Grad auf 10 Grad. In der Sonne ist es ziemlich warm, aber wenn man in den Schatten kommt, erfriert man geradezu. In den Kaffee`s gibt es nur selten eine Heizung, sodass man sich auch da nicht lange aufhällt. Also nach der kurzen Pause in dem Kaffee haben wir den Parkplatz gesucht, um in den Anima Garten zu fahren. Der ist natürlich nicht ausgezeichnet, aber zufällig haben wir gesehen, wie einer der Busse aus der Gasse wegfuhr, in der
wir gesucht haben. Also steht der Plan für morgen. Anschliessend sind wir die Rue Mohamed 5 einmal komplett runter gelaufen. Da sind wir auf einige Skulpturen gestossen, die wohl für den Klimagipfel aufgestellt wurden. Überhaupt wurde für dieses Event hier jede Menge investiert. Plötzlich gibt es hier Mietstationen für Fahrräder ... keine Ahnung, wer diese Fahrräder mieten soll. Die Touristen sind hier froh, wenn sie einen Stadtrundgang ohne Blessuren überleben, grins, die werden sich sicherlich kein Fahrrad ausleihen.Einige der Parks wurden neu gestaltet und die Strassen neu angemalt. Kein Quatsch, einige Kreisel sind hier rot angemalt, wozu ... das kriegen wir auch noch raus. Die nächste Pause haben wir im Dimo gemacht, einem Eiscafe. Die Idee, war bei der Kälte auch nicht so der Bringer, aber wir brauchten einen kurzen Stop um den Weg zum Bahnhof zu suchen. Den brauchten wir als Anhaltspunkt um die Menara Mall zu finden. Da stand damals am Bauzaun, dass dort ein Hard Rock Cafe eröffnen sollte. Das war aber nix, es gibt dort kein Hard Rock Cafe, wie wohl in ganz Marokko nicht. Schade. Also sind wir dann die knapp 4 km zurück in die Medina gelatscht. Benita ist traurig, dass sie ihren Schrittzähler nicht mitgenommen hat, so hätten wir gleich mal einen Anhaltspunkt gehabt, wieviel wir heute gelatscht sind. In der Medina zurück sind wir ins Hotel Islane zum Abendbrot eingeflogen. Dort haben wir uns jeder eine Chicken Tajine mit Oliven und Zitrone bestellt. Aber das war ein ziemlicher Reinfall. Während Benita
wenigstens eine Olive gefunden hat, war bei mir gar keine. Da hat mir das gleiche Rezept zu Hause wesentlich besser geschmeckt. Jetzt liegen wir halbgelehmt in unserem nicht ganz so warmen Zimmer... bei einem letzten Tee für heute ...morgen geht es weiter ...

das Riad Losra von innen ...

das Riad Losra von innen ...

die Kotoubia Moschee

die Kotoubia Moschee

Tee am Djemna el Fna ..

Tee am Djemna el Fna ..

Kunst ??? Skulpturen an der Rue Mohamed 5, im Hintergrund ein Labyrinth aus gepressten Platikflaschen

Kunst ??? Skulpturen an der Rue Mohamed 5, im Hintergrund ein Labyrinth aus gepressten Platikflaschen

noch mehr Kunst ...

noch mehr Kunst ...

alles neu macht die Klimakonferenz ...

alles neu macht die Klimakonferenz ...

Olivenbäume, wo man auch hinschaut ...

Olivenbäume, wo man auch hinschaut ...

Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Marokko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es geht wieder los. Nach einer langen Reisepause soll es dieses Jahr wieder losgehen, mit Urlaub. Und um sachte wieder den Einstieg zu finden, wird es wieder Marokko.
Details:
Aufbruch: 20.01.2017
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 05.02.2017
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.