Botsuana-Reisebericht :Southern Circle Camp Safari

8.2 Auf zur 1.Safari

5.00 Uhr Razz klappte den Truck auf und fing an Kaffee zu kochen .Ich glaub ich spinne. Noch müde krabbelten wir aus unseren Zelten. Nach einem Pott Kaffee ging es duschen. Danach bauten wir die Zelte ab. Da mußte aber jede Falte sitzen sonst gingen die Verschlüsse nicht zu. Anschließend waren wir fix und fertig, ich glaub es wäre besser gewesen erst danach zu duschen. Das Frühstück viel recht spärlich aus, aber daran sollten wir uns gewöhnen. 7.30 fuhren wir los zum Chobe Nationlpark, der bekannt ist für seine Elefanten. An der Grenze von Botswana nach Zimbabwe war es so heiß das der Teer schmolz . Dort zockte man uns gleich mal 30 Dollar für das Visum ab. Gegen 11 Uhr gelangten wir in den Park. Wir stiegen in einen kleinen Truck um ,und machten unsere 1.Safari. Diese dauerte ca. 3 Stunden. Uns begegneten viele Antilopen, Marabus, Wasserschweine, Hippos ,Warane, Wasserbüffel,eine Löwenfamilie und meine Elefanten. Die Gegend war sehr grün und es gab viele Wasserflächen. Unser Guide vom Park wußte natürlich wo er suchen mußte und so fanden wir auch die große Elefantenherde, die gegen Mittag zum Fluß zog. Gemächlich troteten sie auf uns zu,die großen Riesen. Vorsichtig schauen sie aus dem Dickicht bevor sie es verlassen. Dann ziehen sie in einer Reihe an uns vorbei. Viele Babys sind dabei die ständig durch die Beine der Mütter rennen. Sie kennen noch keine Angst,so tolpatschig und arglos wie Kinder so sind. Ein Riese blieb vor uns stehen,groß grau, voller Falten mit 2 riesigen Stoßzähnen schaute er uns an schüttelte den Kopf, blickte zum kleinen und gab uns zu verstehen bis hierher und nicht weiter .Dann gingen sie zum Fluß. Wir folgten ihnen. Ich setzte mich zwischen die Büsche und beobachtete sie eine Weile. Ich hätte ewig dort sitzen können, doch lange blieben sie nicht. Nachdem sie ihren Durst gestillt haben und ein erfrischendes Bad nahmen zogen sie weiter. Es war einfach toll. Auch wir machten uns auf den Weg und suchten die Löwen,die wir dann auch fanden. 2 Löwinen und ihre Kinder lagen unter den Bäumen und machten Mittagsruh. Gelangweilt sahen sie zu uns rüber,ließen sich aber nicht stören. Es war ein sehr schöner Tag. Wir holperten über Stock und Stein,wurden tüchtig durchgeschüttelt, aber haben dafür viel gesehen.Leider keine Giraffen und Zebras. Dann ging es zurück zum großen Truck wo schon der Mittagsimbiß auf uns wartete. Es gab Sandwich und Obst bevor es weiter ging. Der Weg führte uns zum Victoria-Fall-In zu unserer nächsten Logde. Sie lag etwas abseits war schon älter,aber schön und hatte einen Pool. Gleich nach der Ankunft hatten wir eine Besprechung was wir unternehmen wollen. Es gab einiges zur Auswahl. Ich endschied mich für einen Tandem -Zipplein-Sprung und für einen Rundflug mit dem Heli über die Vic.-fälle .Am Abend wurden wir vom Koch der Anlage verwöhnt. Zum Essen kamen noch ein paar Einheimische sangen , tanzten und trommelten für uns.

Nach unserer ersten Nacht wurde erst einmal Kaffee gekocht

Nach unserer ersten Nacht wurde erst einmal Kaffee gekocht

jetzt werden die Zelte abgebaut

jetzt werden die Zelte abgebaut

ein Pot warmer Kaffee in den frühen Morgenstunden

ein Pot warmer Kaffee in den frühen Morgenstunden

der Sonnenaufgang am ersten Morgen

der Sonnenaufgang am ersten Morgen

Die großen Giganten

Die großen Giganten

Gazellen

Gazellen

ein Sekretär

ein Sekretär

ein kühles Bad man tut das gut

ein kühles Bad man tut das gut

Schweinerei

Schweinerei

unser kleiner Truck für die erste Safari,wir kommen gerade von den Elefanten

unser kleiner Truck für die erste Safari,wir kommen gerade von den Elefanten

die Löwenfamilie bei der Mittagsruhe

die Löwenfamilie bei der Mittagsruhe

ein Plätzchen im Schatten

ein Plätzchen im Schatten

Körperpflege

Körperpflege

© Sylvia Neumann, 2010
Du bist hier : Startseite Afrika Botsuana Botsuana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
27 Tage von Frankfurt über Johannesburg,Süd-Afrika ,Zimbabwe,Sambia,Malawi,Mosambik Abenteuerreise imTruck mit Drifters
Details:
Aufbruch: 05.02.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 03.03.2010
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Simbabwe
Sambia
Malawi
Mosambik
Der Autor
 
Sylvia Neumann berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors