Mauritius-Reisebericht :Südafrika - Madagaskar - Mauritius - Dubai

Mauritius

das letzte Frühstück im Hotel des Dunes - Ifaty

das letzte Frühstück im Hotel des Dunes - Ifaty

Heute bricht unser letzter Tag in Ifaty an. Wir frühstücken nochmals auf der Terrasse und genießen die herrliche Sonne, schwimmen auch noch mal, denn wir haben noch bis 15 Uhr Zeit.

Um 15 Uhr werden wir dann von einem Taxi abgeholt und dieser brettert mit uns über die Piste nach Toliar. Er braucht nur knapp eine Stunde -wir sind zwei gefahren- und dann sind wir wieder in Toliar im Hotel Paille en Queue. Da es noch sehr warm ist benutzen wir den Swimmingpool wieder. Jetzt verbringen wir die letzte Nacht auf Madagaskar.

Donnerstag, 4.11.2010 - Flug nach Antananarivo - Mauritius

Nun geht s morgens früh zum Flughafen und gemeinsam mit Margrit und Walter fliegen wir fast pünktlich ab. In Tana angekommen erwartet uns Hasina noch einmal, um sich zu verabschieden. Margrit und Walter fahren nochmals zu Jürgen für eine Nacht, bevor sie weiter nach Johannesburg fliegen, und wir fliegen am Nachmittag nach Mauritius. Das Flugzeug ist halbvoll und so haben wir es sehr bequem. Am Abend sind wir dann da, holen unseren Mietwagen ab und machen uns dann auf die Räder, jetzt wieder links, auf zum Hotel Le Meridien. In der Dunkelheit ist der Weg aber nicht so leicht zu finden, die Schilder sind nicht beleuchtet. Außerdem ist der Vorabend des Divali-Festes, alle Häuser sind beleuchtet, überall sehen wir kleine Lichter und viele Leute sind unterwegs. Straßen werden gesperrt und Polizisten regeln den Verkehr. Nach einigem Nachfragen finden wir dann das Hotel und sind froh, dass wir endlich dort sind.

das Le Meridien -- Mauritius

das Le Meridien -- Mauritius

Freitag, 5.11.2010 Mauritius

Die nächsten fünf Tage stehen ganz im Zeichen des Divali-Festes, auch hier im Hotel werden Lichte aufgestellt und Mosaiks aus kleinen Steinchen gelegt. Divali ist ein fröhliches Fest, ähnlich unserem Weihnachtsfest. Es ist ein hinduistisches Fest und verkündet den Sieg des Guten über das Böse.
Wir genießen den Tag im Hotel, am Pool, am Strand und essen am Abend hier im Hotel

herrliches Faulenzen am Pool

herrliches Faulenzen am Pool

Samstag, 6.11.2010 - Mauritius -

Heute fahren wir nach dem Frühstück mit dem Wagen los nach Port Louis

unser Leihwagen vor den Bergen von Mauritius
Wir brauchen ungefähr eine Stunde bis wir dort sind und wir suchen uns einen Parkplatz, damit wir zu Fuß ein wenig die Stadt erkunden können. Es ist ziemlich viel Verkehr -und wieder alles auf der linken Seite -.

Als erstes gehen wir zur Waterfront, nicht zu vergleichen mit der von Kapstadt. Hier sind wir dann auch schnell durch und

Gehen dann weiter in die Stadt. Es ist Markt und die Menschen gehen dichtgedrängt darüber. Das ist auch nichts Neues für uns. Also beschließen wir zum Botanischen Garten zu fahren.
Der liegt in Richtung zu unserem Hotel und es ist kein Problem dort zu parken. Eine junge Führerin zeigt uns den Garten. Wir laufen so ungefähr eine Stunde mit ihr herum und sie erklärt uns die Pflanzen und Bäume, sehr interessant. Es gibt riesige Bambusbäume, die ganz hohl klingen, als wir daran klopfen.
Seerosen mit riesigen Blättern in jeder Phase der Blüte sind zu bewundern, ebenso wie große Salami-Wurst-Bäume. Die werden wegen ihrer wurst-ähnlichen Früchte so genannt.

Nach der Stunde Führung gehen wir noch allein weiter durch den Park zuerst zu den riesigen Schildkröten, die hier gezüchtet werden.

An einem großen Lotus-Teich sehen wir die Pflanzen in jedem Stadium ihres Wachstums und ihrer Blüte. Sehr beeindruckend für uns.
Dann ging's weiter in Richtung Hotel, als wir an einer Zuckerfabrik vorbeikamen wurde Zuckerrohr angefahren. Ähnliches haben wir auch schon in Ägypten gesehen.

los gehts mit dem Leihwagen

los gehts mit dem Leihwagen

so haben wir jeden morgen gefrühstückt

so haben wir jeden morgen gefrühstückt

Port Louis, die Hauptstadt von Mauritius

Port Louis, die Hauptstadt von Mauritius

die Waterfront

die Waterfront

die riesigen Baumbusbäume im Botanischen Garten

die riesigen Baumbusbäume im Botanischen Garten

riesige Seerosen

riesige Seerosen

ein Leberwurst Baum

ein Leberwurst Baum

Lotus-Blüte

Lotus-Blüte

riesige Schildkröten

riesige Schildkröten

der Trecker mit dem Zuckerrohr biegt zur Zuckerfabrik ab

der Trecker mit dem Zuckerrohr biegt zur Zuckerfabrik ab

Sonntag, 7.11.2010 - Mauritius

Heute genehmigen wir uns wieder einen Ruhetag, den wir überwiegend im Liegestuhl am Strand lesend verbrachten.

der Hotelgarten

der Hotelgarten

Montag, 8.11.2010 - Mauritius - Dubai -

Heute bricht unser letzter Tag auf Mauritius an, wir genießen noch einmal das Frühstücksbüffet und den Pool und fahren dann um 14 Uhr los Richtung Norden, um noch etwas mehr von der Insel zu sehen.
Wir fahren bis hinauf zum Kap Malheureux, die kleine vorgelagerte Insel ist der nördlichste Punkt, es gibt auch hier weißen Strand und tiefblaues Wasser.

am Kap Melheureux

am Kap Melheureux

Wir wollen noch in die Berge, aber als plötzlich die Straße zu ende ist, müssen wir umkehren und fahren dann in Richtung Port Louis. Hier ist jetzt Rushhour und wir müssen uns durch den mörderischen Verkehr quälen, insgesamt brauchen wir mehr als eine Stunde, um durch die Stadt zu kommen.

Port Louis

Port Louis

Aber wir schaffen es pünktlich den Leihwagen abzugeben. Dann ist warten angesagt, denn unsere Maschine fliegt erst um 23.40 Uhr un dwir ergattern Sitzplätze in Reihe 50 -der letzten Reihe des Flugzeugs, danach nur noch Stehplätze -

Dienstag, 9.11.2010 Dubai

Als wir landen, ist es noch dunkel. Wir fahren mit einem Ladies-Taxi zum Hotel. Zum Glück können wir schon so früh einchecken und unsere Zimmer beziehen. Wir können sogar das Frühstücksbuffet nutzen, dass in der 10. Etage serviert wird. Wir sitzen mit Blick auf den Creek und frühstücken.

Dubai - der Blick über den Creek

Dubai - der Blick über den Creek

Danach wollen wir dann mit der Big-Bus Tour fahren. In der Nähe des Hotels Radisson ist eine Haltestelle und wir fahren mit. Die Tour geht durch die Innenstadt. Die Fahrkarte gilt für 24 Stunden, so dass wir morgen noch weiterfahren können.
Wir fahren auf die Wolkenkratzer zu und staunen über diese hohen Häuser.

entspannte Stadtrundfahrt

entspannte Stadtrundfahrt

die Skyline von Dubai

die Skyline von Dubai

Knapp 1 ½ Stunden dauert die Fahrt. Wir steigen nicht aus, weil wir heute nicht genügend Zeit haben. Auf de anderen Seite des Creeks geht es dann zurück zum Hotel. Hier liegen noble Jachten und wir können unser Hotel sehen. Da wir ja die letzte Nach durchgemacht haben, gehen wir heute früh ins Bett.

Mittwoch, 10.11.2010 - Dubai -

Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet machen wir uns wieder auf die Strümpfe und fahren mit dem Taxi zum Startpunkt der "blauen Linie" der Stadttour. Diese Tour führt zum Strand. Dabei kommen wir natürlich auch zum 7-Sterne-Hotel Burj Al Arab.

das berühmte Burj Al Arab in Dubai

das berühmte Burj Al Arab in Dubai

Wir fahren daran vorbei und dann auf die Palme. Wir fahren auf das Hotel Atlantic zu und durch einen Tunnel darunter her.

Dass man auf der Palme herumfährt merkt man eigentlich gar nicht, auf dem Rückflug konnten wir heruntersehen und dann genau erkennen, wiesie aussieht. Wir sind dann am Atlantic Hotel ausgestiegen und haben uns dort ein wenig umgeschaut, Es gab dort ein riesiges Aquarium, in dem die Fische immer im Kreis schwammen.
Als der nächste Bus kam, sind wir dann weitergefahren.

Hotel Antlantic

Hotel Antlantic

Fisch im Glaszylinder

Fisch im Glaszylinder

Als der nächste Bus kam, sind wir dann weitergefahren.
Es ging wieder zurück in die Stadt und an der Dubai-Mall, an dem höchsten Gebäude der Stadt, sind wir dann ausgestiegen. Das Gebäude Burj Khalifa ist 848 m hoch und zurzeit das höchste Gebäude und man bekommt es gar nicht ganz aufs Foto.

Burj Khalifa 848 m hoch

Burj Khalifa 848 m hoch

In dieser Mall gab es auch einriesiges Aquarium und man konnte Haie, Rochen und andere Fische beobachten, sehr interessant.
Sehr interessant war auch ein Wasserfall, der von der obersten Etage herabstürzte.

das interssante Aquarium

das interssante Aquarium

Wir haben uns dann noch ein Mittagessen und Kaffeetrinken gegönnt, bevor wir dann mit einem Taxi zum Hotel zurück gefahren sind.
Dann haben wir wieder die Koffer gepackt, denn morgen früh geht's zeitig los, weil die Maschine schon um 8.20 Uhr abfliegt.

der hohe Wasserfal

der hohe Wasserfal

Donnerstag, 11.11.2010 - nach Hause -

Alles klappt wunderbar mit dem Flug und wir sind schon am frühen wieder daheim.

Resümee der Reise:

Wir haben wieder viel Neues gesehen und erlebt. Diesmal waren wir besonders nah am Land, da wir uns überwiegend auf die Infrastruktur des Landes verlassen mussten. Es war eine richtige Pionierreise. Die Wohnmobiltour war mal ganz anders, als wir es sonst erleben, schon allein, dass wir uns kaum ums Essen kümmern mussten. Die Crew war stets für uns und für die Autos da und wir wurden ganz schön verwöhnt. Deshalb danken wir Georg und seiner Crew für die Betreuung.

Du bist hier : Startseite Afrika Mauritius Mauritius-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zuerst gehts nach Kapstadt, dort fahren wir ein wenig mit dem Wohnmobil herum, den Oktober verbringen wir auf der schönen Insel Madagaskar
Details:
Aufbruch: 08.09.2010
Dauer: circa 10 Wochen
Heimkehr: November 2010
Reiseziele: Südafrika
Madagaskar
Mauritius
Der Autor
 
Ingrid und Achim H. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ingrid und Achim über sich:
Mein Mann Achim und ich machen Wohnmobilreisen und möchten, daß unsere Kinder wissen wo wir sind und so an unserer Reise teilnehmen können.