Namibia-Reisebericht :Ich glaub es geht schon wieder los....!!!!

Auf dem schwarzen Kontinent...

Nun bin ich hier in Windhoek angekommen und na ja wie erwartet,bin ich ganz schön matt,denn das waren zusammen gerechnet insgesamt 28h die ich im Flieger gesessen hab,aber gut das wusste ich ja vorher und es war auch nicht so schlimm wie ich gedacht hab.
Hm, zu dem Hostel in Buenos Aires,will ich noch sagen,es war zwar schön und sauber aber,ich weiß nicht,irgendwie keine Atmosphäre,hab mich überhaupt nicht wohl gefühlt,hätte ich das gewusst,wäre ich wieder in mein Ostinatto gegangen,in dem ich zu Anfang schon drin war,aber gut,es waren ja nur die zwei Nächte.
Hab zwar auch gelesen,dass hier immer Vorsicht geboten ist,und nach der Geschichte damals in Kolumbien bin ich so wieso zehnmal sensibler als vorher,bis jetzt ist aber alles supie gelaufen. Ich war auch ziemlich überfordert,als die gleich zu hunderten am Flughafen auf mich zu gestürmt kamen,obwohl ich das je eigentlich kenne von Indien oder Asien überhaupt und mir ein Taxi anbieten wollten,so hatte ich mich dann entschieden und es hat super geklappt nur mit dem Linksverkehr hatte ich anfangs noch meine Schwierigkeiten....
Windhoek hat eigentlich nicht viel zu bieten so hab ich dann begonnen meine Zeit in Namibia zu organisieren,bin natürlich in das Reisebüro meines Vertrauens und wie ein Wunder,oder auch nicht,die Dame dort sprach deutsch und nachdem ich ihr dann erklären musste,wie sie mit mir zu reden hat,hat sie mir einen guten Plan gegeben und so hab ich dann eine 10 Tage Zeltsafari gebucht,oder besser gesagt ich will es noch, und hat mir noch ein paar gute Tips geben können,die ich hätte in keinem Reiseführer finden können. Ja das Hostel,das ich ja schon vorher gebucht hatte, na ja ist ganz ok ich glaub der Typ hatte mehr angst um ein schlechtes Review,und hat deshalb alles gemacht was ich ihm gesagt hab,er hat den Shuttle Service nach Swakopmund angerufen,wo er sich sehr schwer mit getan hat und ich konnte die dritte Nacht canceln und dann am Donnerstag,wenn ich zurück fahre nach Windhoek dort bleiben. Die Leute waren dort aber sehr nett,die ich dort getroffen hab, Dorothea und Patricia,aus Zambia,haben mich dann noch zum Essen eingeladen und sich dann noch beschwert,warum ich nicht dort hinfahre,dort sei es viel schöner,waren aber ganz süss die beiden und natürlich auch mit dem typischen Volumen einer Afrikanerin... und mit dem dazugehörigen Temperament .
Auf der Fahrt von Windhoek nach Swakopmund,das dauert etwa 4h ca 300km haben uns gerade mal drei Autos überholt und wir auch. Also wenn keine Hügel dazwischen wären,könnte mann die Strasse von Anfang bis Ende sehen,war schon unglaublich und in Swakopmund gefällt es mir zehn mal besser als in Windhoek.
Samstag,hab ich dann noch ein kleines Restaurant gesucht und abends dann hatten wir dann noch,das waren Leute aus Süd Afrika und Einheimische und ein deutsches Mädel,so hatten wir dann noch nett am Lagerfeuer zusammen gesessen bisschen geredet war sehr nett.
Dann hab ich da noch eine Platin Visa Card gefunden und ehrliche Haut wie ich bin,hab ich sie auch gleich Montag zur Bank geschleppt,wo ich nicht mal ein Dankeschön bekommen hab ;-(.
Aber ehrlich gesagt hab ich mir das auch bisschen leichter vorgestellt,alles zu organisieren,denn da gibt es nur diesen doofen Intercape Bus der nicht jeden Tag z.B. Windhoek -Victoria Falls fährt,so musste ich schon fast die ganze Zeit vorplanen,mach ich wohl nicht so gern,aber wird trotzdem schön.
Was mich auch bisschen geärgert hat,das ich kein Fallschirm springen konnte,hatte ich eigentlich für Dienstag mir vorgenommen,nur leider war es zu windig,so das dies abgesagt wurde,hab ich mich dann wenigstens am Nachmittag auf ein Quad gesetzt und bin mit Olven durch die Wüste gefahren war super,war auch ein guter Ausgleich dafür,das in der Nacht in meinem 4 Bett Zimmer drei Leute noch dazu kamen,ziemlich besoffen und dann noch die ganze Bude vollgewürfelt haben,hab mir dann ein neues Zimmer geben lassen,so fühl ich mich auch besser.
Na denn bis zum nächsten mal...

© Enrico Hauck, 2013
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Namibia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Halli,hallo so jetzt ist es wieder so weit,im nächsten Jahr am 04.01. um genau zu sein,geht es wieder auf große Reise,will ich euch einladen mich auf meinem Trip mich virtuell zu begleiten,na denn kommt mal mit,wird sicher spannend!!!
Details:
Aufbruch: 04.01.2014
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 10.04.2014
Reiseziele: Türkei
Uruguay
Argentinien
Namibia
Sambia
Indonesien
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors