Simbabwe-Reisebericht :Afrika/Australien/Asien Trip Nr. 3

Rundreise Südafrika nach Sambia Teil 6

Höhepunkt und gleichzeitig Ende unserer Rundreise durch das südliche Afrika waren die Victoria Fälle. Sie sind ungefähr 1700 m breit und ca. 108 m hoch. Man kann die "Vic Falls" von zwei Ländern aus besichtigen. Einmal von Simbabwe aus, und einmal von der Seite Sambias.

Am ersten Tag besichtigten wir die Vic Falls von Simbabwe aus:

Der Zambesi River stützt hier in die Tiefen........

Der Zambesi River stützt hier in die Tiefen........

Amazing......

Amazing......

Ganz schön feuchte Angelegenheit hier......

Ganz schön feuchte Angelegenheit hier......

Irre was hier so in die Tiefe stürzt

Irre was hier so in die Tiefe stürzt

Die Gischt ist eine angenehme Abkühlung bei 35 Grad in Schatten

Die Gischt ist eine angenehme Abkühlung bei 35 Grad in Schatten

und das ist das Wasser, was nur zur Trockenzeit herunterstürzt.Sonst ist es noch mehr

und das ist das Wasser, was nur zur Trockenzeit herunterstürzt.Sonst ist es noch mehr

yipppeeee......

yipppeeee......

Am zweiten Tag reisten wir aus Simbabwe aus. Voraussetzung dafür ist, dass man bei der Einreise nach Simbabwe sich ein Double Entry Visum gekauft hat.
Überblick der Kosten, wenn man sich beide Seiten der Victoria Fälle anschauen möchte:

Double Entry Visum Simbabwe : 45 US Dollar - einmalige Einreise 30
US Dollar

Tagesvisum Sambia : 20 US Dollar - sonst 50 US
Eintritt Vic Falls Simbabwe : 30 US Dollar
Eintritt Vic Falls Sambia : 20 US Dollar

Die Ein-, Aus- und Rückreise gestaltete sich an den Grenzübergängen recht unkompliziert. Und wir konnten uns die Wasserfälle aus einer weiteren Perspektive anschauen:

Mitten auf der Brücke befindet sich die Grenze

Mitten auf der Brücke befindet sich die Grenze

Ja Klar...nochmal 2x20 US Dollar Eintritt

Ja Klar...nochmal 2x20 US Dollar Eintritt

herrrrrlllichhhh

herrrrrlllichhhh

Funny Pics

Funny Pics

man kann sich nicht sattsehen

man kann sich nicht sattsehen

Unsere Begleitung nach Sambia

Unsere Begleitung nach Sambia

Der Zabesi River

Der Zabesi River

Die Brücke, die Sambia und Simbabwe verbindet

Die Brücke, die Sambia und Simbabwe verbindet

Nach 4 Stunden toller Ausblicke und Walks durch den Park sind wir dann noch in die Stadt Livingstone gefahren. Sie ist ca. 10 km von der Grenze entfernt. Die kleine Stadt hatte eher wenig zu bieten, sodass wir nach ca. einer Stunde wieder zum Grenzübergang zurückgefahren sind.

Nachdem wir von beiden Ländern uns die Victoria Fälle angeschaut haben, können wir abschließend sagen, dass wenn man nur wenig Zeit hat, sich auf die Wasserfälle von der Seite Simbabwes konzentrieren sollte. Sie erscheinen imposanter und man einen besseren Überblick über die Falls. Von der Seite Sambias hat man nur einen eingeschränkten Blick, jedoch kommt man hier an die Wasserfälle wesentlich näher heran und kann tolle Naturwalks unternehmen. Wer Zeit hat und keinerlei finanziellen Bedenken hegt sollte ruhig beides machen.

In beiden Ländern mussten wir feststellen, dass sie ein Preisniveau wie in Deutschland, teilweise sogar höher, haben. Die Unterkünfte, Ausflüge und Nahrungsmittel sind wesentlich teurer als die Nachbarländer Botswana, Namibia und Südafrika. Die Preise stehen in keinem Verhältnis.

Im Simbabwe endet nunmehr unsere Gruppenreise . Wir haben 5614 km zurückgelegt, haben eine Menge gesehen und erlebt. Das Preis-Leistungsverhältnis der Reise stimmte mehr als genug. Allein hätten wir das alles nicht gesehen und geschafft. Wir hatten viel Stress , oftmals wenig Schlaf, haben gefroren, geschwitzt und waren manchmal so dreckig, dass die Klamotten nur so vor Dreck stehen. Wir mussten zeitig aufstehen und erreichten unsere Campsite manchmal erst in der Finsternis. Als Jahresurlaub kann ich diese Art von Reisen keinem empfehlen. Wer Erholung sucht, wird diese hier nicht finden. 24 Stunden ist man in der Gruppe zusammen. Es existiert so gut wie keine Privatsphäre. Nicht mal auf dem Klo oder in der Dusche.....irgendwo war immer jemand. Selbst die dünnen Zeltwände konnten keine Privatssphäre aufbauen.

Zwischendurch kam es dann auch mal zum Gruppenkoller, aber das ist normal, wenn 20 Personen zusammen reisen und rund um die Uhr zusammenhängen.

Im Großen und Ganzen hat aber alles geklappt, wir haben nette Leute kennengelernt und hatten unseren Spaß. Jederzeit wurden wir sehr gut und abwechslungsreich mit Essen versorgt: "THX to MUM". Jetzt heißt es Abschied nehmen von der Gruppe und allein nach Johannisburg zurückreisen.

Wir wünschen allen eine gute Heim- bzw. Weiterreise.

© Manu R., 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Simbabwe Simbabwe-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es geht mal wieder los!!!!Nachdem wir eine Weile zu Hause waren, hat das Fernweh uns wieder gepackt, haben eine Auszeit bei unserem Arbeitgeber beantragt und haben unsere Route geplant.
Details:
Aufbruch: 27.08.2014
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 27.01.2015
Reiseziele: Deutschland
Großbritannien
Südafrika
Namibia
Botsuana
Simbabwe
Mauritius
Australien
Neuseeland
Taiwan
Vietnam
Thailand
Myanmar
Singapur
Indonesien
Indien
Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Manu R. berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Manu über sich:
Und das sind WIR. Beide haben wir unsere Reiseleidenschaft entdeckt und entwickelt. Unser Hobby ist das REISEN und die Welt zu entdecken.