Ghana-Reisebericht :Ghana und Burkina Faso

Keine Bettler, keine aufdringlichen Menschen, gar nichtmal so billig und dann die Nebenwirkungen der Malariaprophylaxe ...

Malariaprophylaxe

Ein leidiges Thema. Soll man oder soll man nicht. Ich wählte Variante billig, Lariam, ich werde eh nicht an Nebenwirkungen leiden...

Was ist bei mir passiert? So nach zwei Wochen begann der Durchfall, ich musste Erbrechen. Ich wurde lustlos, war für nichts mehr zu begeistern, mich begann alles zu nerven, obwohl alle ausgesprochen nett zu mir waren. Der Durchfall ging einfach nicht mehr weg, sonst hatte ich keine Beschwerden, keine Schmerzen. Ich nahm am Freitag (am Sonntag flog ich heim) die fünfte Tablette. Nun ist es offenbar so, dass eine Tablette 5 Tage braucht, bis sie Wirkung erzielt und dass die Nebenwirkungen mit jeder Tablette stärker werden.

Donnerstag nachts, wieder in der Schweiz, um 4 Uhr wachte ich auf. Mir war schlecht, aber viel schlimmer war, dass ich dauernd glaubte einen Herzinfarkt zu bekommen, obwohl ich keine Schmerzen hatte. Durch meinen Oberkörper rasten dauernd Wellen und ich rechnete dauernd damit, dass eine ins Herz sticht. Dies betraf nur den Oberkörper, der Rest war normal.

Ich konnte nicht mehr liegen, sitzen ging einigermassen. Doch irgendwann gegen 9 Uhr wurde dieses Gefühl richtig heftig, ich begann zu schnaufen und bekam es mit der Angst zu tun. Die Tropenärztin wusste sofort, dass es wegen dem Lariam ist: Angstzustände seien typisch und JEDER ZWEITE LEIDET AN NEBENWIRKUNGEN!

Das Gefühl dauerte den ganzen Tag an, mal heftig, mal weniger heftig. Ich redete mir ein, dass Lariam mich fertig machen will, dass schafft es aber nicht. Gegen Mitternacht liess dann das Gefühl nach und im ganzen Oberkörper verspürte ich ein wohliges kribbeln, das später in ein frösteln überging. Meine Temperatur war normal, trotzdem glaubte ich, mein Oberkörper sei ein Eisschrank. Das Gefühl liess in den nächsten Tagen immer mehr nach und der Durchfall hörte auch auf.

© Roland E., 2007
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: August 2007
Dauer: circa 5 Wochen
Heimkehr: September 2007
Reiseziele: Ghana
Burkina Faso
Der Autor
 
Roland E. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.