Ghana-Reisebericht :6 Monate in Ghana

Battor

Fr, 7. Oktober 2005

Um 6:00 Uhr Früh aufgestanden, mein Moskitonetz wieder abgebaut und meinen Rucksack (der ohnehin noch nicht richtig ausgepackt war) wieder eingepackt. Nach dem Frühstück wurde ich von Michael mit seinem Auto abgeholt und nach Tema, einer Hafenstadt nahe Accra, gebracht.

Michaels Auto: zusammengebaut aus Bestandteilen eines Volvo und eines Toyota. Vibriert manchmal etwas, aber es fährt.

Michaels Auto: zusammengebaut aus Bestandteilen eines Volvo und eines Toyota. Vibriert manchmal etwas, aber es fährt.

Dort war der vereinbarte Treffpunkt mit "Auntie Mavis". Mavis sollte mich mit nach Battor nehmen. Nachdem wir eine Stunde lang versucht haben sie telefonisch zu erreichen, haben wir schließlich auch den Platz gefunden, wo sie auf uns gewartet hat. Also Gepäck umgeladen, von Michael verabschiedet und weiter gefahren nach Battor.

Auf dem Weg nach Battor durchfährt man eine unendlich erscheinende Savannenlanschaft, vereinzelt unterbrochen von kleineren Städten und Dörfern.

Auf dem Weg nach Battor durchfährt man eine unendlich erscheinende Savannenlanschaft, vereinzelt unterbrochen von kleineren Städten und Dörfern.

Battor ist eine kleine Stadt nahe dem Volta River, ca. eineinhalb Autostunden von Accra entfernt.

Vor dem Krankenhauseingang. Der Schuhverkäufer ist den ganzen Tag auf der Straße, um seine Ware zu verkaufen.

Vor dem Krankenhauseingang. Der Schuhverkäufer ist den ganzen Tag auf der Straße, um seine Ware zu verkaufen.

© Valentin R., 2005
Du bist hier : Startseite Afrika Ghana Ghana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sechs Monate Volunteering in Ghana. Kultur kennen lernen, reisen und arbeiten.
Details:
Aufbruch: 04.10.2005
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 08.04.2006
Reiseziele: Ghana
Der Autor
 
Valentin R. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Valentin sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Valentin über sich:
Wer ich bin, und was ich mache entnehmt ihr am besten meinem Reisebericht.

Für Fragen, Anregungen, Kritik und Co stehe ich gerne per Mail zur Verfügung. Ich freue mich aber auch sonst über E-Mails.