Ruanda-Reisebericht :MITTENDRIN IN AFRIKA

- im Afrika der Großen Seen -
23 Tage allein durch Kenia, Uganda, Ruanda, Kongo

Prolog

Immer wenn ich mein diesjähriges Reiseziel nenne blicke ich in -bestenfalls-erstaunte Gesichter, manchmal auch entsetzte, oder mitleidige. Was ? Uganda ? Ruanda ? Ist da nicht noch Krieg ? - Nein, ist es nicht. Aber woher soll man das auch wissen ? Solche Länder finden ja in den Nachrichten nicht statt. Wären ja andernfalls auch vorwiegend positive Nachrichten und die sind nicht so interessant. Nein, es gibt dort keinen Krieg, im Gegenteil. Die Länder gehören zu den sichersten überhaupt in Afrika. Man kann dort ohne Bedenken zu jeder Tages- und Nachtzeit herumlaufen. Auch sonst ist es da sehr angenehm. Das Klima zum Beispiel. Da die meisten Gebiete sehr hoch liegen wird es nicht so heiß und schwül. Die Tierparks in diesen Ländern sind nicht so überlaufen wie jene in Kenia und Tansania. Und schließlich muss man dort hinfahren, wenn man die letzten lebenden Berggorillas besuchen möchte. Die leben nämlich nur noch in den Vulkanbergen Ost- bzw. Zentralafrikas. - Meine Tour wird so wie ich es mir erhofft habe: angenehm, manchmal auch ein wenig anstrengend, interessant allemal, spannend und etwas abenteuerlich. Ich fange einfach mal vorne an ...

Meine Reiseroute: Nairobi - Kivusee und zurück

Meine Reiseroute: Nairobi - Kivusee und zurück

© Uwe Decker, 2007
Du bist hier : Startseite Afrika Ruanda Ruanda-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 02.06.2007
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 26.06.2007
Reiseziele: Ruanda
Kenia
Uganda
Kongo / Demokratische Republik Kongo
Der Autor
 
Uwe Decker berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors