Indien-Reisebericht :Woanders iss auch schoen!

01.03.09: Frankfurt - Bangalore
09.04.09: Mumbai - Peking
23.05.09: Guangzhou (China) - Frankfurt

"Folge dem Traum, der dich ins Weite führt,
folge dem Lichtspiel der Sonne,
folge dem Klang ferner Lieder,
bis du ans Tor gelangst:
WILLKOMMEN in der Welt."
(aus Kirgisien)

Und ihr, liebe Leser, kommt alle mit :-) Ich freue mich ueber all Eure Beitraege im Gaestebuch oder emails.

Aufregen und Kraefte sammeln

Wenn ploetzlich die eigenen Traeume Wirklichkeit werden, kann man schon mal kalte Fuesse bekommen... So geht es mir seit ein paar Tagen, seit sich die zeitliche Kluft zwischen hier und "los gehts" verkleinert und ich sagen kann: o, NAECHSTE WOCHE SCHON!!! In den letzten Wochen habe ich noch viel erledigt, mich informiert, gelesen. Aber ich war auch sehr viel krank, so viel wie seit Jahren nicht mehr insegsamt. Ich schiebe es auch ein bisschen auf die boesen Impfungen, die mich ereilten. Fiese Sache, diese Immun-Schwaeche. Und dann auch noch Antibiotika... Aber ich habe fest vor, bis Samstag naechster Woche fit genug zu sein!

OOOOOH, was, wenn ich ploetzlich, am 15.2. um 01.25Uhr mitten in Indien stehe, allein, waermegeschockt, przemek vermissend, umgeben von - naja klar - Indern und hoffend, dass das vorbestellte Taxi 1. kommt und mich 2. auch dorthin bringt, wohin ich mein Haupt betten moechte???? OOOOOOH, und was, wenn ich sofort, nachdem ich ankomme, zurueck will??? Und, naja, krank werde? Oder beklaut? oder ich weiss nicht was?
Dann, so mein Plan, versuche ich es als "grosses Ganzes" zu sehen, alles fliesst, alles ist gut, ich bin Teil dieser grossen guten Welt )) sowas soll man ja angeblich in Indien besonders gut lernen koennen. Einen Ashrambesuch hatte ich aber bislang noch nicht eingeplant. Mal sehen.

Aber natuerlich freue ich mich auch schon, aber es ist ein anderes freuen, mehr ein total-gespannt-sein und ja, riesen Interesse an den Laendern und den Menschen, die dort leben.

Also das ist so meine Gefuehlsgemengelage, und ich wollte es einfach mal zur Einstimmung nicht vorenthalten. Es ist naemlich NICHT so, dass wir alle nur voller SPASS und GENIESSERTUM diese Dinge machen, Abenteuer wagen. Es geht wohl um das echte Gefuehl, was man auch mit sich selbst hat bei solchen neuen Erlebnissen. Zumindest bei mir.Nennt man sowas dann Selbsterfahrung?
Genug philosophiert.
Auf gehts zum letzten Impfgang!

Wie eingeweihte es schon wissen, habe ich nun meinen Tourstart um 15Tage nach hinten verschoben. Ich war, wie geschrieben, staendig krank und schlapp. Aber jetzt ist alles paletti!

Und die Moral von der Geschicht': unterschaetzt das Impfen nicht!

© Christina Nerlich - Bronowicki, 2008
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 01.03.2009
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 23.05.2009
Reiseziele: Indien
Gokarna
China
Der Autor
 
Christina Nerlich - Bronowicki berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.