Indien-Reisebericht :Nordindien

Varanasi: Varanasi

19.08.2011
Varanasi.
Heute haben wir quasi den halben Tag verschlafen, heisst wir sind erst nach 09:00 Uhr aufgestanden. Das Wetter sah sehr nach Regen aus. Die Temperaturen vermuten wir bei ca. 30 Grad und dazu ungefähr 100% Luftfeuchtigkeit. Duschen ist nicht zwingend nötig, weil man schon beim abtrocknen wieder schwitzt ( wir machen es aber trozdem ). Und wir sind heilfroh, eine funktionierende Klimaanlage zu haben. Während des Frühstücks fing es dann an zu schütten, aber wie. Also hatten wir dann auch keine Eile mehr unser Tagesprogramm zu erstellen. Da es hier aber auch nicht sooooviel zu sehen gibt, war das schnell erledigt. Kurz eine Rikscha über unser Guesthouse gebucht und ab ging die wilde Fahrt. Es ist unglaublich, aber im alten Varanasi sind die Strassen diese Bezeichnung nicht wert, sie sind eher wie Waldwege. In offenen Gulli`s stecken einfach Äste drin. Das wars. Egal ... wir sind ja im Urlaub.
Unsere Tour sah wie folgt aus: Ramnagar Fort ---New Vishwanath Tempel --- Durga Tempel --- Tulsi Manas Tempel.
Das Ramnagar Fort hat eine steinalte Geschichte, leider ist es sehr verfallen. Es beinhaltet ein Museum, aber auch darin der komplette Verfall. Die Ausstellungsstücke sind eigentlich alle ziemlich verstaubt. Schade, aber das braucht man sich nicht zu geben. Aber jetzt kommt es. Wir stehen so in dem Fort rum und trinken einen Schluck Wasser, da kommt eine vermeintlich indische Familie angeschlappt, was in Indien jetzt nicht wirklich überraschend ist. Allerdings dachte ich mir, die sprechen fast so wie wir. Und richtig, wir haben die dann mal angesprochen. Die Familie macht in Indien Urlaub und haben sich landestypisch Angezogen ( vermutlich brauchen sie dann auch nicht den Touriaufschlag zu löhnen) und machten Sightseeing wie wir, sie sind aber alle in Deutschland gebohren. Wir fanden das witzig. So, jetzt aber Gas geben Richtung Universitätsgelände, denn dort steht der New Vishwanath Tempel rum. Eine sehr schöne Anlage, allerdings sind wir nicht in den Tempel, sondern nur aussen rum. Mittlerweile brannte die Sonne gehörig, so dass zumindest ich mal wieder den Schädel angesengt habe. Wie auch immer, innerhalb des Uni Geländes sind die Strassen nagelneu und haben sogar einen Mittelstreifen. Aber den braucht hier eh kein Mensch, da es egal ist, auf welcher Seite man fährt. Den Durga Tempel nennt man hier auch Monkey Tempel, da es sehr viel Affen dort gibt. Die Anlage ist aber auch nur wegen der Affen interessant. Wir waren da sehr schnell wieder draussen. Der Tulsi Manas Tempel ist da schon um einiges schöner, da sind wir dann auch mal rein. Schöne, kleine Anlage. Der Tempel ist knallrot angestrichen, aber sonst auch nicht besonders. Bevor es dann wieder zurück ins Hotel ging, kam aber der Fahrer nicht daran vorbei, uns in eine Silkfactory zu schleppen. Das brauchte auch kein Mensch, wir sind auch unbeschadet wieder da rausgekommen. Dann hat er uns in der Altstadt rausgeschmissen und wir sind dann noch ein bischen rumgeschlappt. Da es hier auch keine Strassencafe`s gibt, sind wir dann in ein Restaurant gegangen und haben eine Kleinigkeit gefuttert. Dann ab zum Hotel. Dort wartete schon wieder der Typ, der mich massieren wollte. Also kurz unter die Dusche und die Massage ertragen. Aber der hat das ganz gut gemacht. Dann sind wir wider los. Benita wollte die Burninggath`s sehen. Allerdings hatte ich den Reiseführer im Hotel liegen lassen. Oh .. oh ... !!!!
Wie auch immer: wir haben sie nicht gefunden. Dafür aber stundenlang durch dunkle Gassen geirrt. Dieses Labyrinth ist schon gigantisch. Und fürchterlich heiss.
Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Reispudding auf der Dachterasse und jetzt geht's ab in die Falle. Mal sehen, was der morgige Tag bringt.

Blick aus unserem Badfenster

Blick aus unserem Badfenster

der Eingang zum Fort

der Eingang zum Fort

mein Tausendschoenchen ....

mein Tausendschoenchen ....

am Ticketcounter im Fort .... natuerlich mit Touri Preisen....

am Ticketcounter im Fort .... natuerlich mit Touri Preisen....

mitten im Fort ....

mitten im Fort ....

Eingang zum Museum, im Fort

Eingang zum Museum, im Fort

die aktiven Waechter sind im Bildvordergrung ....

die aktiven Waechter sind im Bildvordergrung ....

Blick vom Ganges auf das Fort

Blick vom Ganges auf das Fort

auch vom Ganges aus gesehen ...

auch vom Ganges aus gesehen ...

unser erster indischer Elefant, am Strassenrand geparkt ...

unser erster indischer Elefant, am Strassenrand geparkt ...

Wohnung am Strassenrand

Wohnung am Strassenrand

Mittagspause???

Mittagspause???

Eingang zum New Vishwanath Tempel

Eingang zum New Vishwanath Tempel

die Anlage von innen

die Anlage von innen

Eingang zum Durga Tempel

Eingang zum Durga Tempel

die beiden haben auf uns gewartet

die beiden haben auf uns gewartet

Rummel vor Tulsi Manas Tempel

Rummel vor Tulsi Manas Tempel

Eingang zum Tulsi Manas Tempel

Eingang zum Tulsi Manas Tempel

die Hauptstrasse von Varanasi ...

die Hauptstrasse von Varanasi ...

Varanasi muss mal wirklich schoen gewesen sein

Varanasi muss mal wirklich schoen gewesen sein

zum Schluss noch ein Bild von einem Gath. Da wo jetzt die Bote stehen, sind eigentlich noch Stufen, hat man mir versichert.

zum Schluss noch ein Bild von einem Gath. Da wo jetzt die Bote stehen, sind eigentlich noch Stufen, hat man mir versichert.

Es ist fast unfassbar, aber das Indernet haben die Inder wirklich gut im Griff, Highspeed ist wirklich Highspeed, ohne Quatsch. Deswegen haben wir auch ein paar mehr Pics geladen. Mehr von uns dann morgen ...

Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es geht wieder los. Dieses mal für 2,5 Wochen nach Nordindien. Route ist soweit vorgeplant. In 10 Tagen geht es los
Details:
Aufbruch: 17.08.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 05.09.2011
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.