Indien-Reisebericht :Auf Achse: 5 Monate Indien, Thailand, Vietnam und so

Die Andamanen, Havelock und Neil Island

Von Chennai dann der Flug zu den Andamanen nach Port Blair. Unser gebuchtes Hotel war voll und man hat uns nach einigem Hin und Her ein neues (Hotel Aaashiaana, ca. 1.000 INR) besorgt, direkt am Phoenix Bay Jetty (das ist die Anlegestelle für die Fähren). Allgemeiner Eindruck von Port Blair: teuer und wenig ansprechend. Port Blair ist die größte Stadt auf den Andamaneninseln, ca. 100.000 Einwohner.

Am nächsten Tag mit der Fähre nach Havelock. Havelock ist schon etwas überlaufen. Wir haben kaum ein (akzeptables) Zimmer bekommen, die ersten 2 Nächte für je 4.000 INR im Hotel Sunrise, das ist hier schon sehr viel. Dann 3 Tage im Nachbarhotel Orient Legend für 1.500 in einer recht netten Hütte natürlich direkt am Strand. Preiswerte, gute Restaurants gibt es genug, insb. auch mit israelischem Menü. Viele Israelis machen hier Urlaub: man fährt nach Indien oder Südamerika, sagte man uns. Auch viele Inder, die ihren Urlaub hier verbringen. Mit Su und Han aus Korea hat Hillo 2 Stunden in der Schlange für die Tickets nach Neil Island angestanden. Abendessen mit den beiden war dann angesagt. Han arbeitet als IT-Spezialist in Bangalore, spricht allerdings kaum englisch??? Und Su hat ihn besucht. Ihr beider Hobby: Aktion.
Die Strände in Havelock sind einfach traumhaft. Unser Hotel war am Beach No. 5. Eine halbstündige Busfahrt (immer um ViertelVor ab Markt) und 40 Minuten Tracking führt zum Elephant Beach. Der Radhanagar Beach im Westen der Insel mit seinem direkt an den Strand grenzenden Urwald wurde zum No.1 Beach von Asien gewählt. VORSICHT: Jede Menge Sandfliegen.
Nachteil an Havelock: Es gab kein Bier !!! Auf der ganzen Insel war Bier tageweise ausverkauft. Und kein Benzin, aber wen interessiert das?

Mit der Government Fähre weiter zur Nachbarinsel Neil Island. Die ist viel kleiner und urgemütlich. Mit einer einzigen holprigen „Hauptstraße“ und einem Ortskern, der aus einer Handvoll Häusern und 3 Fahrradreparaturwerkstätten besteht. Hier haben wir uns ein Motorrad geliehen und sind an einem Vormittag die ganze Insel abgefahren. PS. Hier gab’s Benzin und auch Bier!!!

Anflug auf die Andamanen nach 2,5 Flugstunden von Chennai.

Anflug auf die Andamanen nach 2,5 Flugstunden von Chennai.

... nochmal von oben.

... nochmal von oben.

Unsere Fähre nach Havelock (900 INR pp) vom Phoenix Bay Jetty. Die Regelungen für die Government Ferries sind etwas kompliziert und nicht sehr touristenfreundlich, deshalb nahmen wir eine der Private Ferries.

Unsere Fähre nach Havelock (900 INR pp) vom Phoenix Bay Jetty. Die Regelungen für die Government Ferries sind etwas kompliziert und nicht sehr touristenfreundlich, deshalb nahmen wir eine der Private Ferries.

Ankunft in Havelock. Die Insel gehört zu den Ausnahmen, wo der Tourismus durch die Administration aktiv gefördert wird. Deswegen gehört sie zu den am meisten besuchten Inseln. Erwünscht ist vor allem Ökotourismus. Havelock war voll.

Ankunft in Havelock. Die Insel gehört zu den Ausnahmen, wo der Tourismus durch die Administration aktiv gefördert wird. Deswegen gehört sie zu den am meisten besuchten Inseln. Erwünscht ist vor allem Ökotourismus. Havelock war voll.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Am Beach No. 5

Am Beach No. 5

Hillo talking mit israelischem Pärchen.

Hillo talking mit israelischem Pärchen.

Am Beach No. 5

Am Beach No. 5

Man wohnt in Hütten.

Man wohnt in Hütten.

Radhanagar Beach - No. 1 in Asien. Mir ein Rätsel - bei so vielen Sandfliegen, da hat man 14 Tage was davon.

Radhanagar Beach - No. 1 in Asien. Mir ein Rätsel - bei so vielen Sandfliegen, da hat man 14 Tage was davon.

Radhanagar Beach - aus dem Wasser.

Radhanagar Beach - aus dem Wasser.

Auf den Spuren der Elefanten zum Elephant Beach. PS. Die Spuren waren wirklich deutlich zu sehen.

Auf den Spuren der Elefanten zum Elephant Beach. PS. Die Spuren waren wirklich deutlich zu sehen.

... die letzten 200m durch Wasser.

... die letzten 200m durch Wasser.

Elephant Beach. Sehr einsam.

Elephant Beach. Sehr einsam.

... nur die Taucher waren da.

... nur die Taucher waren da.

Mit der Government Fähre nach Neil Island (ca. 330 INR pp). 2 Stunden anstehen für die Tickets.

Mit der Government Fähre nach Neil Island (ca. 330 INR pp). 2 Stunden anstehen für die Tickets.

Unsere Hütte in der Sarthak Residency (1.500 INR). Sehr nett. Lauter Inder. Alles anderen Hotels sind superteuer.

Unsere Hütte in der Sarthak Residency (1.500 INR). Sehr nett. Lauter Inder. Alles anderen Hotels sind superteuer.

Beach kurz vor Beach No. 1

Beach kurz vor Beach No. 1

Die einzige Tankstelle auf Neil Island. Mit 1 Liter kommt man über die ganze Insel.

Die einzige Tankstelle auf Neil Island. Mit 1 Liter kommt man über die ganze Insel.

Irgendwann hörte die auf der Karte eingezeichete Straße ganz auf und wir wurden auf dem Hof einer Familie freundlich empfangen.

Irgendwann hörte die auf der Karte eingezeichete Straße ganz auf und wir wurden auf dem Hof einer Familie freundlich empfangen.

Fotos waren angesagt.

Fotos waren angesagt.

Sitapur Beach No. 5

Sitapur Beach No. 5

Ramnagar Beach.

Ramnagar Beach.

Zurück nach Port Blair mit dem sehr komfortablen Katamaran (1.200 INR pp).

Zurück nach Port Blair mit dem sehr komfortablen Katamaran (1.200 INR pp).

Cellular Jail in Port Blair. Seit 1910 wurden die Andamanen von den Briten auch für die Verbannung von politischen Gefangenen vom indischen Festland benutzt, und diese Gefangenen wurden im Zellengefängnis festgehalten.

Cellular Jail in Port Blair. Seit 1910 wurden die Andamanen von den Briten auch für die Verbannung von politischen Gefangenen vom indischen Festland benutzt, und diese Gefangenen wurden im Zellengefängnis festgehalten.

Sind wir nicht alle Gefangene ...

Sind wir nicht alle Gefangene ...

© Erich Backes, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dez. 2016 bis April 2017: Mumbay, Goa, Rajasthan, Andamanen und Nikobaren, Südindien, Asien, neugierig sein, ausprobieren, wohlfühlen "Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen" (aus China)
Details:
Aufbruch: 26.11.2016
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 23.04.2017
Reiseziele: Indien
Thailand
Vietnam
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors