Nepal-Reisebericht :1/4 eines Traumes! Asien für 3 Monate

Ich starte in Nepal und dann arbeite ich mich Richtung Vietnam, Burma, Laos und Thailand vor!

Leere

Noch sind die Koffer bzw. der Rucksack nicht gepackt!

Noch sind die Koffer bzw. der Rucksack nicht gepackt!

Gähnende Leere und der Blick nach Vorne!

Gähnende Leere hat mich seit ca. 2 Wochen beschlichen.....! Ich fahre alleine...ich werde Anfang April in Frankfurt am Flughafen stehen mit meinem hoffentlich nicht zu schweren Rucksack und alleine Richtung Nepal aufbrechen!
Seit 1 1/2 Jahren arbeite ich auf ein Viertel meines Traumes hin. Der große Traum wäre ein Jahr Auszeit, aber dazu wäre ich finanziell nicht bereit, über einen langen Zeitraum auf Unternehmungen und Reisen zu verzichten und dafür zu sparen....also setzte sich irgendwann die Idee in den Kopf, Urlaub anzusparen und wenigstens für ein Vierteljahr unterwegs zu sein, um sich mal "treiben lassen zu können".
Erste Aktion, meine Kollegin und eigentlich auch Freundin Svenja bezirzen....yippih...ohne Wenn und Aber war sie bereit, 3 Monate Einzelkämpferin im Büro zu sein! TAUSEND DANK, Svenja.
Zweite Aktion, Chef fragen.........eigentlich habe ich an diesen Punkt damit gerechnet, den Traum zu den Akten legen zu können....3 Tage später Gespräch beim Chef..............." Ja, es geht in Ordnung, du darfst!" WOW, ich habe es nicht zu hoffen gewagt. DANKE, Arnim und Andreas und auch dem BM!
1 1/2 Jahre mit wenig Urlaub gelebt, Stunden rausgearbeitet, um alle freien Tage ein wenig zu strecken.......
Bis letztes Jahr wußte ich nicht, ob Alleine oder zu Zweit. Natürlich möchte man es lieber zu Zweit machen, gibt einen ein wenig mehr Sicherheit. Der Preis, 3 Monate nicht alleine zu reisen war, 3/4 Jahr lang zuhause alleine leben, damit es klappt.....! Ein hoher Preis!
Oft hat mein Bauch gezweifelt, tatsächlich zu zweit zu Reisen und ich habe immer gesagt, ich mache es auch alleine!
Seit gut 2 Wochen nun die Gewissheit! Ich muss es alleine durchziehen! Es immer sagen und es wirklich machen, sind doch zwei unterschiedliche Paar Schuhe!
Seit dem war gähnende Leere in meinen Kopf. Es ist nicht das Problem mit den Planungen, die habe ich immer schon alleine gemacht. Es ist das Problem, dass man vor fremde Länder großen Respekt hat, vor allen Dingen als Frau, oder soll ich es einfach Schiß nennen?
Seit einer Woche weiß ich, dass ich dass Doppelzimmer für die ersten 2 Tage in Kathmandu abbestellen kann. Ich suche in den Weiten des Internets nach Einzelzimmer, die nicht so weit und einsam vom Leben weg sind (o.k. da leben Millionen).........aber ich schreite nicht zur Tat......
Trotzig fing ich an, der ganzen Reise noch einen drauf setzen zu wollen: Soll ich bis Neuseeland reisen? Allerdings habe ich das wieder verworfen, die Zeit ist für so viele Länder zu kurz und ich habe Angst, dass Neuseeland einfach das Budget zu sehr sprengt....
Vielleicht eine Stipvisite in Indien, wolltest du doch auch schon immer hin... ich merke, dass in meinen Kopf sich der Gedanke entwickelt, bloss viele Länder, bloß viel sehen, bloss nicht Einsamkeit verspüren!
Das spukte mir alles in den letzten 2 Wochen durch den Kopf! Ok, Indien ist noch nicht ganz aus dem Kopf raus, wenn ich ehrlich bin... Bis vorgestern. Ich hatte mich vor drei Tagen aufgerafft, eine Mail nach Phokara in ein Gästehaus zu senden, ob sie auch Einzelzimmer hätten.......und ich bekam, wie auch schon zuvor Antwort! Antwort auf meine Fragen natürlich, aber auch ein wenig mehr!
Ich bekam eine warme, herzliche und sehr sehr liebe Antwort.
"Man wäre da, um mich herzlich zu empfangen. Sabine würde spüren, dass es mir gut tun wird, die Reise alleine zu machen. Alles was auf mich zu kommen wird, wird gut für mein Herz sein. Freunde von ihr sind da, mit denen ich gerne auf Trekkingtour gehen könnte. Und sie würde sich sehr auf mich freuen!"
DANKE Sabine, seit dieser Mail schaue ich nach Vorne! Ich werde alleine reisen, ich werde Länder kennenlernen, ich werde Menschen kennenlernen, ich werde nicht alleine sein....und ich werde mich "treiben" lassen und einen wunderbaren 1/4 Traum erleben.
Egal, wie viele Länder Anfang Juli bereist wurden, die Eindrücke einer solchen Reise wird mir niemand nehmen können, wie es auch niemand schafft, mich an dieser Reise zu hindern!

© Susanne M., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: April 2012
Dauer: circa 11 Wochen
Heimkehr: 02.07.2012
Reiseziele: Nepal
Katar
Thailand
Myanmar
Vietnam
Der Autor
 
Susanne M. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Susanne über sich:
Punkt 1: ...gibt es auf Fernweh einen Krankenschein...? Wenn ja, hätte ich ganz oft einen!
Punkt 2: Geht wirklich am 21.12.2012, wie die Mayas es vorausgesagt haben, die Welt unter? Wenn man das wüßte, würde ich mein Konto überziehen und in der verbleibenden Zeit auf Weltreise gehen!

Da beide Punkte wahrscheinlich mit einem Nein zu beantworten sind, genieße ich 1/4 von meinem Traum, werde danach wieder arbeiten gehen, um mir Geld für die nächste Reise zu verdienen!

In diesem Sinne: Schönes Fernweh!