Nepal-Reisebericht :Wo Buddha zu Hause ist.

Nepal

Wir sind jetzt in Nepal und haben Indien hinter uns gelassen! Ich habe aber doch noch Durchfall bekommen und den Grenzübertritt fasst nicht mitbekommen! Wir fuhren zum Chitwan NP mein Hauptziel der Reise und jetzt war ich krank! Doch unser Guide Peter trieb mich an! So ging ich früh zum Elefantenbaden schauen! Mutige Touristen setzten sich auf den Elefanten und der ging mit Ihnen im Fluss baden oder spritzte sie mit dem Rüssel voll. Das war lustig und munterte mich ein wenig auf! So dass ich mich entschied mittags die 4 Stunden Jeepsafari in den Chitwan Park zu buchen.

Eingang des Chitwan Nationalpark

Eingang des Chitwan Nationalpark

Unsere schöne Lodge

Unsere schöne Lodge

Baden mit Elefanten

Baden mit Elefanten

Und dann ging es los. Erst überquerten wir den Fluss in Einbäumen und dann stiegen wir in die Jeeps und führen durch den Dschungel! Die ganze Zeit erhofften wir ein Panzernashorn zu sehen aber es ließ sich Zeit! Der Nationalpark wird streng durch Soldaten bewacht, die Posten angelegt haben um Wilderer abzuschrecken oder wenn notwendig zu schießen! Das hat den Bestand auf über 600 Panzernashörner anwachsen lassen und ca. 100 Tiger! Welch ein Erfolg!

Über diesen Fluß mussten wir um in den Nationalpark zu kommen

Über diesen Fluß mussten wir um in den Nationalpark zu kommen

Auf der Pirsch zum seltenen Panzernashorn

Auf der Pirsch zum seltenen Panzernashorn

Und dann sahen wir ein Nashorn beim Grasen! Es kam langsam auf uns zu auf ca. 20m. Es kann ja schlecht sehen! Glück gehabt dass zu erleben! Dann ging es auch schon zurück!

Da ist es: Panzernashorn

Da ist es: Panzernashorn

Kann nicht richtig sehen! Aber riechen!

Kann nicht richtig sehen! Aber riechen!

Galviare und indische Krokodille

Galviare und indische Krokodille

Von der anderen Flussseite könnte man auch Galviare und Sumpfkrokodile beobachten. Ein Hammer Galviare mit den langen dünnen spitzen Schnauzen.

Galviare

Galviare

Am nächsten Morgen ging es früh zum 20000 Lake Schutzgebiet. Es heißt aber nur so weil es falsch aus dem Hindi übersetzt wurde! Die Fahrt ging an einem geraden Bachlauf entlang. In dem viele Tiere zu sehen waren wie z. B. Fischuhu, asiatischer Marabu, indischer Seeadler, Schlangenweihe, Axeshirsche, Eisvögel kleine und Riesen, Krokodil! Eine nette Exkursion im Tigergebiet! Überall auch wieder Soldaten zum Schutz! Da ging es mir gleich wieder besser. Abends gab es schon Zwieback. Das Hotel die Rhino Lodge war super schön mit erstklassigen Service!

20000 Lake Schutzgebiet

20000 Lake Schutzgebiet

Viele Tiere im Gebiet

Viele Tiere im Gebiet

Asiatischer Marabu

Asiatischer Marabu

Am nächsten Tag ging es dann 8 Stunden lang nach Pokhara durch Schluchten und schlechten Straßen.

Fahrt nach Pokhara

Fahrt nach Pokhara

Schöner Fluß

Schöner Fluß

Pokhara

Pokhara

Pokhara ist der beste Ort für den Blick auf den Himalaja oder besser auf das Annapurna Bergmassiv. Man kann kann hier einige 8000 sehen! Der Ort selber ist nett für Touristen und es gibt viel zu sehen. Gert, Gundula und ich ließen uns mit einem Einbaum auf die andere Seite des Sees bringen und bestiegen den Berg zur Friedensstupa. Langsam, mit Kaffeepause auf halber Höhe, stiegen wir durch den Dschungel in den Himmel. Von oben natürlich ein toller Blick auf das Bergmassiv. Ich wanderte weiter den Kamm entlang durch den Dschungel und genoss die Einsamkeit. Am Ende kam ich im Ort wieder an und nahm mir ein Taxi zurück zum Hotel. Das war ein schöner Wandertag dieser sollte allerdings noch am nächsten Tag getoppt werden.

Annapurna Massiv

Annapurna Massiv

Phewa Lake

Phewa Lake

Mit dem Boot über den See

Mit dem Boot über den See

Weg zur Shanti Stupa

Weg zur Shanti Stupa

Endlich oben!

Endlich oben!

Bergleuchten am Abend

Bergleuchten am Abend

Wir starteten um 6:00 mit dem Bus zu einer Aussichtsplattform und beobachteten den wunderschönen Sonnenaufgang im Himalaya. Da waren allerdings auch andere auf die Idee gekommen. Danach wanderten wir wirklich 14 km den Berg weiter hinauf und genossen die Nähe zu den hohen Bergen. Um 13:30 erwartete uns der Bus der uns müde ins Hotel brachte. Schön ist. Nepal! Liebe Grüße Chris PS Morgen fahren wir in Richtung Kathmandu!

Morgendämmerung

Morgendämmerung

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Wanderausflug

Wanderausflug

Tolle Einkliche in das Leben der Einheimischen

Tolle Einkliche in das Leben der Einheimischen

Dorfleben

Dorfleben

Wir sind jetzt nach 10 stündiger Busfahrt in Bhaktapur angekommen. Die Strassen waren fast überall zu gestaut, so dass die 200km eine Ewigkeit gedauert haben. Diese Stadt Bhaktapur ist wunderschön alles aus einem Guss mit vielen Pagoden und Stupas. Leider hat das letzte Erdbeben einiges beschädigt, dass wieder restauriert wird.
Morgen früh gibt es bei Licht bestimmt mehr zu sehen. Ich war entsetzt was das Erdbeben vor 2 Jahren doch alles zerstörte!

Bhaktapur, Pottery Square

Bhaktapur, Pottery Square

Bhaktapur Durbar

Bhaktapur Durbar

Nicht viel übrig von der Pagode

Nicht viel übrig von der Pagode

Auferstanden aus Ruinen...

Auferstanden aus Ruinen...

Taumadhi Square

Taumadhi Square

Obststand

Obststand

Nyatpol Temple

Nyatpol Temple

Auch in unserer nächsten Königstadt Patan sah es nicht besser aus! Aber man versucht die zerstörten Stupas und Pagoden wieder aufzubauen! Die Pagoden aus Holz sahen noch ganz gut aus!

Patan Durbar

Patan Durbar

Königspalast

Königspalast

Goldener Tempel in Pantan

Goldener Tempel in Pantan

Pause meiner Truppe im Parkverbot

Pause meiner Truppe im Parkverbot

Sind jetzt in Kathmandu, der nächsten Königsstadt in Nepal.In 2. Tagen geht mein Flieger nach Singapur und gleich weiter nach Bali wo ich Dirk dann im Hotel treffe! Morgen gibt es mit der netten Gruppe noch ein Abschiedsessen und dann ist schon mein erster Teil meiner Reise um. Nepal war eine positive Überraschung. Nordindien muss ich erst noch mal verdauen! Rajasthan war auch schön! Indonesien ich komme!

Kathmandu

Kathmandu

Kathmandu Durbar

Kathmandu Durbar

Mal eine Pause machen

Mal eine Pause machen

Boudhanath Stupa

Boudhanath Stupa

Kleiner Affe

Kleiner Affe

Swayambhunath Stupa

Swayambhunath Stupa

Kal Bhairav

Kal Bhairav

© Stephan G., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise auf der Teilroute von Jules Verne. Start ist in London, dann mit dem Ballon (Flugzeug) nach Indien; Nepla und Indonesien.
Details:
Aufbruch: 09.11.2016
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 28.12.2016
Reiseziele: Indien
Nepal
Indonesien
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Stephan über sich:
Ich komme aus Deutschland und freue mich wie ein kleiner Junge auf diese fantastische Reise.
Normalerweise bekomme ich nach 3 Wochen Heimweh aber diesmal nicht!!!