Sri Lanka-Reisebericht :Sri Lanka 2015 - der Norden und der Osten

Sri Lanka zum dritten Mal, kann mit Fug und Recht sagen, dass jede Reise individuell gestaltet und perfekt durchgeführt wurde. Gestartet in Negombo, fuhren wir zuerst nach Anuradhapura (180 km), von dort aus nach Mannar (105 km). Von Mannar aus fuhren wir nach Jaffna (120 km); dort gibt es neben dem Fort und der großen Bibliothek einiges zu besichtigen, z. B. der Nallur Kandaswamy Kovil, der größte Hindutempel Sri Lankas.

Abseits der Touristenpfade

In den Norden und Osten Sri Lankas

Nach vier Jahren Enthaltsamkeit von Sri Lanka, war es nun wieder soweit, ein Anruf, Flüge buchen und dann gings los. Habe meinen jetzigen Fahrer bei meiner letzten Fahrt per Zufall kennen gelernt und kann ihn nur empfehlen, aber zuerst möchte ich meine Tour im Jahr 2015 vorstellen.

Gestartet in Negombo, fuhren wir zuerst nach Anuradhapura (180 km), von dort aus nach Mannar (105 km), wo wir gerne eine Bootstour zur Adams-Bridge gemacht hätten - leider wird die Tour trotz anderweitiger Informationen immer noch nicht angeboten. Dennoch gibt es in der Nähe einen kleinen Nationalpark, Giants Tank Sanctuary und weiter südlich den großen Wilpattu NP. Übernachtet haben wir, drei Erwachsene im Mannar Guesthouse, eine kleine, gemütliche Anlage mitten in der Stadt. Von Mannar aus fuhren wir nach Jaffna (120 km); dort gibt es neben dem Fort und der großen Bibliothek einiges zu besichtigen, z. B. der Nallur Kandaswamy Kovil, der größte Hindutempel Sri Lankas. Von Jaffnar fuhren wir nach Trincomalee (231 km), wir fuhren allerdings zum Glück direkt am Meer lang und so führte uns der Weg nach Chundikulam, wo wir in einem vom Militär betriebenen sehr schönen, weiträumigen Anlage übernachteten. Nature Park, Holiday Resort, Chundikulam - Tel.: +940213216254 www.thalsevanaresort.com/naturepark/ sehr empfehlenswert, hier sahen wir dann auch unser erstes Krokodil und konnten mit den örtlichen Rangern eine schöne Tour am frühen Abend durch den Busch machen.
Von Chundikulam aus ging es dann weiter Richtung Trincomalee, wo wir allerdings vorher in Nilaveli im Palm Beach Resort ( Alles Garden, 12 Nilaveli Road )übernachteten. Eine tolle ansprechende Anlage, ca. 80 m vom Meer entfernt, sehr sauber, gute Küche! Von dort aus fuhren wir weiter nach Batticalao, wo wir in Pasikuda (138 km) im KayJay Beach House übernachteten; von dort aus fuhren wir nach Ampara (116 km) um von dort zum Gal Oya Nationlapark zu gelangen; übernachtet haben wir im Chinese&Western Food Court in der Gabada Road 153. Der Gal Oya NP bietet als einziger eine Bootssafari an, welche zwar nicht ganz günstig ist, dennoch sehr empfehlenswert. Mit etwas Glück sieht man sogar badende und schwimmende Elefanten. Der NP beherbergt große Vogelkolonien, man hat rund 150 verschiendene Arten dort gezählt.
Weiter ging es nach Tissamaharama (163 km), von dort aus kann man bequem den Yala Nationalpark besichtigen; zum Yala NP braucht man nicht viel zu sagen, der Tierbestand spricht für sich und er ist der älteste und bekannteste NP in Sri Lanka. Von Tissamaharama ging es wieder zurück in das angenehmere Klima der Berge, nach Ella (90 km)Dort übernachteten wir im Sky Green Hotel www.skygreenresortella.com - ein Spitzenausblick auf den Ort Ella mit faszinierenden Bildern vom Sonnenaufgang. Von Ella aus ging es nach Ramboda (90 km), dort übernachteten wir im Ramboda Falls Hotel, Nr 76, Rock Falls Estate, Nuwara Eliya Road. Mit etwas Glück erwischten wir zwei Bungalows unterhalb des Wasserfalls, aber vorsicht vor den wilden Affen! Von hier aus ging es nach Kandy (55 km), wo wir ebenfalls eine tolle Aussicht auf Kandy geniessen konnten. Das "The Change Hotel" No. 56, Greenhills, Heerassagala ist unter +94777403921 zu erreichen; tolle mit viel Liebe zu Detail eingerichtete Zimmer, gute Küche, Swimming Pool, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Abschließend sind wir von dort aus zu unserem Startort Negombo gekehrt (125 km) und absolvierten somit über 1400 km in drei Wochen, in zwölf verschiedenen Unterkünften packten wir unsere Rucksäcke, dass bei der Tour rund 3000 Fotos gemacht wurden, erwähne ich hier auch mal. Möglich gemacht hat das Ganze unser Freund und Guide Mariyan Fernando, dessen Adresse ihr bei Anfrage per PN bei mir erhalten könnt!

Die Tour wird erläutert, unsere Vorstellungen fließen ein!

Die Tour wird erläutert, unsere Vorstellungen fließen ein!

Eingang zu einem großen Hindutempel in Jaffna

Eingang zu einem großen Hindutempel in Jaffna

Zeremonie bei Giritale

Zeremonie bei Giritale

Wenn meine beschränkten Kenntnisse in Vogelkunde mich nicht täuschen, sehen wir hier eine Braminenweihe, es kann aber auch ein Seeadler sein - wer kann helfen?

Wenn meine beschränkten Kenntnisse in Vogelkunde mich nicht täuschen, sehen wir hier eine Braminenweihe, es kann aber auch ein Seeadler sein - wer kann helfen?

Im Gal Oya Nationalpark gibt es rund 150 verschiedene Vogelarten zu sehen, unter anderem ein Brillenpelikan

Im Gal Oya Nationalpark gibt es rund 150 verschiedene Vogelarten zu sehen, unter anderem ein Brillenpelikan

Buddha in der Abenddämmerung

Buddha in der Abenddämmerung

Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Sri Lanka-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 19.03.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 09.04.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Hermann-Josef Müller berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors