Vereinigte Arabische Emirate-Reisebericht :Dubai

Über die Anreise in die Emirate und den chaotischen Einstieg in unsere Weltreise

Lost in the city

Ausblick von unserem Balkon

Ausblick von unserem Balkon

Es geht los!

Nach einem gigantischen Abschied am Münchner Flughafen sind wir nun nach langer Vorbereitung endlich auf unsere große Reise gestartet.
Mit Qatar Airlines haben wir uns auf den Weg nach Dubai gemacht, mussten jedoch über Nacht einen Zwischenstopp in Doha einlegen.
Dort angekommen, haben wir uns auf die Suche nach einem Quiet Room gemacht, um wenigstens ein paar Stunden Schlaf zu bekommen. Gesagt, getan! Nur dass diese Räume leider alles andere als "quiet" sind und dazu noch dermaßen klimatisiert, dass an viel Schlaf leider nicht zu denken war (und ich wurde vorher noch ausgelacht, weil ich einen Pulli und ein Halstuch mitgenommen habe, haha!! Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
Heute morgen ging dann der Weiterflug nach Dubai und wir waren froh, endlich am Ziel angekommen zu sein.
Gepäck abgeholt, Bargeld gezogen und auf ging's zur Taxisuche. Als wir das Flughafengebäude verließen, hat uns fast der Schlag getroffen, da sich der Taxistand unter einer Art Abwärmelüfter befand. Als wir jedoch ein paar Meter weiter liefen, dämmerte uns allmählich, dass die Hitze nicht von den Lüftern stammte, sondern dass es sich hierbei um die tatsächliche Außentemperatur handelte!! Ich habe noch nie so eine Hitze erlebt. Tropische 47°C machen die Rucksäcke nicht gerade zum Leichtgewicht und wir waren froh, im Taxi wieder kühle Luft atmen zu können.

Im Gebäude unserer Unterkunft angekommen, machten wir uns mit dem Lift auf ins 51. Stockwerk, klingelten dort und... fanden dort niemanden vor! Laut Vermieter sollten wir dort bereits erwartet werden - wir wurden jedoch lediglich von einer geschlossenen (jedoch sehr freundlich aussehenden) Tür begrüßt.
Anrufe und Nachrichten beim Vermieter blieben unbeantwortet.
Ich ging wieder runter zur Rezeption und fragte nach, ob das Personal eine zweite Kontaktnummer hätte, was Gott sei Dank tatsächlich der Fall war.
In der Leitung hatte ich eine durchaus verwirrte Frau, die nur gebrochen Englisch sprach und mir versuchte klarzumachen, dass wir einem Betrüger zum Opfer gefallen wären. Dieser hätte sich einen Account bei AirBnb angelegt und hat dort illegal die Wohnung dieser Dame zur Miete angeboten. Geld für fremde Wohnungen einkassiert und ist wohl nicht aufzufinden. Na das fängt ja gut an! Pit und Stephi stehen mit gefühlten 500 Kg Gepäck bei mindestens 80°C Hummer-Temperatur völlig verschwitzt in der Rezeption und sind als perfekten Einstieg ihrer Reise obdachlos. Wem auch sonst könnte das passieren?

Freundlicherweise haben die zwei Jungs an der Rezeption alles mögliche versucht, um uns in diesem Gebäude eine alternative Unterkunft zu besorgen (der Höflichkeit und Hilfsbereitschaft der Einheimischen begegne ich hier nicht zum ersten mal!) und haben mir außerdem Zugriff zu ihrem Wlan-Anbieter gegeben, damit ich mich auch selbst nach einer Alternative umschauen könne. Gott sei Dank haben wir gleich in der Nähe etwas gefunden und haben uns gleich mit dem Taxi ins nächste Hotel aufgemacht.
Dort mussten wir aufgrund der kurzfristigen Buchung jedoch noch eine Weile an der Rezeption warten, bis unser gebuchtes Appartment bezugsfertig war.

Letztendlich haben wir nun ein gigantisch großes Appartment im 23. Stockwerk direkt an der Dubai Marina, mit zwei Balkonen, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, Bad, WC, Waschmaschine etc. (nein, ihr lieben Muttis, noch müssen wir nicht Wäsche waschen, Pit hat sich erstaunlicherweise noch nicht beim Essen vollgekleckert!). Sogar Pool und Fitnessstudio gibt es (dass ich nicht lache, haha!!)

Nachmittags machten wir uns dann auf zu unserem Abholort in unserer alten Unterkunft (den ganzen Weg also wieder zurück!!), weil wir von dort aus einen Safari-Ausflug in die Wüste mit BBQ gebucht hatten, als gemütlichen Einstieg in unseren ersten Tag.
Und dort warteten wir, und warteten wir, und warteten wir.... bis letztendlich niemand kam, um uns abzuholen! Nun saßen Pit und Stephi da in der Lobby und fragten sich, was sie eigentlich verbrochen hatten, dass an diesem Tag auch gar nichts zu funktionieren schien. Nach mehreren vergeblichen Anrufen beim Anbieter habe ich wenigstens die Agentur erreicht, welche die Ausflüge organisiert und konnte nach mehreren Entschuldigungen ihrerseits wenigstens die Kostenrückerstattung anfordern.

Also machten sich Pit und Stephi wieder auf in ihr Hotel (mittlerweile ist es 17 Uhr) und beschlossen, aufgrund ausbleibender Wüsten-Erlebnisse, den restlichen Tag am besten dort auf dem Balkon zu verbringen (ja, auch dort ist es sehr, sehr heiß!), bevor noch weitere Dinge schief laufen und das ganze gesparte Reisebudget fürs Taxifahren drauf geht.

Wir werden uns nachher noch im Supermarkt mit Lebensmitteln für die nächsten Tage eindecken und dann nicht allzu spät ins Bett gehen, damit wir morgen erholt in einen hoffentlich erfolgreicheren Tag starten können.

Wir melden uns dann mit weiteren Chaosgeschichten aus dem tropischen Übermorgenland.

Bis dahin,

viele Grüße von hier

© Stephanie Balmer, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 03.09.2016
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 08.09.2016
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Stephanie Balmer berichtet seit 15 Monaten auf umdiewelt.