Hongkong-Reisebericht :Pete´s World Domination Tour

Hong Kong

Am Sonntag, den 17.07. flogen wir morgens von Bangkok nach Hong Kong. Dort angekommen nahmen wir Kurs auf ein im Reisefueher erwaehntes Gebäude voller guenstiger Übernachtsungsmoeglichkeiten.
Die Guest Houses waren per Fahrstuhl zu erreichen und angeordnet wie normale Wohnungen. Eine richtige Rezeption gab es nicht und die einzelnen Zimmer waren teilweise ueber mehrere Stockwerke verteilt. Preislich ging es ab 30 E pro Zimmer los, doch leider war hier alles ausgebucht. Doch in der Naehe gab es es ein aehnliches Gebäude, in dem wir fuer 30 E die Nacht untergekommen sind.
Fuer den naechsten Tag hatten wir dann auch einen Couchsurfer gefunden, der uns aufnimmt.
Am ersten Abend gingen wir dann nur etwas die Gegend erkunden und sahen dabei die wirklich beeindruckende Skyline bei Nacht in Kombination mit dem Wasser davor. Auf den Bildern kommt das leider nicht so schoen rueber.

auf der Eingangstuer zu unserer Bude klebte dieser Aufkleber, die Welt ist so klein!

auf der Eingangstuer zu unserer Bude klebte dieser Aufkleber, die Welt ist so klein!

der Innenhof der Guest Houses

der Innenhof der Guest Houses

unser grosszuegiges Zimmer fuer 30 E

unser grosszuegiges Zimmer fuer 30 E

Skyline

Skyline

Tags darauf ging es zum Victoria Peak, das ist der hoechste Berg Hong Kongs und bei gutem Wetter kann man die ganze Stadt ueberblicken. Allerdings ist dieses gute Wetter praktisch nie vorhanden, bei Tag wegen des Smogs generell sowie nie.
Nach oben kommt man mit der touristischen Tram oder per Bus.
Wir entschieden uns fuer die Tram und gingen auf dem Weg dahin noch durch ein schoenes Viertel.

ein schoener?? Name fuer ein Steakhouse, auf jeden Fall lustig

ein schoener?? Name fuer ein Steakhouse, auf jeden Fall lustig

in einer Galerie lag dieses Schwein aus Wachs oder aehnlichem Material

in einer Galerie lag dieses Schwein aus Wachs oder aehnlichem Material

die Tramfahrt hatte nicht viel zu bieten, ausser einem sehr gut aussehenden Fahrer

die Tramfahrt hatte nicht viel zu bieten, ausser einem sehr gut aussehenden Fahrer

das Schild ist leider Programm gewesen, so war es nichts mit einer guten Aussicht

das Schild ist leider Programm gewesen, so war es nichts mit einer guten Aussicht

nach dem "Bergsteigen" wechselten wir unseren Schlafplatz und fuhren zu Jason, ein chinesischer Student
auf dem Foto präsentiert er sein Muskelaufbaupulver, welches er seit kurzem zu sich nimmt

nach dem "Bergsteigen" wechselten wir unseren Schlafplatz und fuhren zu Jason, ein chinesischer Student
auf dem Foto präsentiert er sein Muskelaufbaupulver, welches er seit kurzem zu sich nimmt

In seiner Wohnung fuehlten wir uns auch sehr wohl und schliefen erstmal recht lange. Anschliessend gingen wir in ein Shoppingcenter, da Linda neue Schuhe brauchte. Am fruehen Abend trafen wir uns zuerst mit Jason, um etwas Essen zu gehen. Danach gingen wir dann zu dem Hochhaus mit den verschiedenen Guest Houses, da dort meine Bekannte Caro und eine Freundin wohnen. Caro kenne ich aus Moenchengladbach und nach einem Auslendssemester reist sie noch etwas durch Asien und war zufaellig zur gleichen Zeit in Hong Kong mit ihrer Studienkollegin Karin.

was das ist, soll sich jeder lieber selber in seiner Fantasie ausmalen

was das ist, soll sich jeder lieber selber in seiner Fantasie ausmalen

wir speisten in einem einfachen chinesischen Restaurant, mit Tueren aus Plastikvorhängen, wie in einer Metzgerei. Jason meinte, hier wuerden ueberwiegend arme Leute essen, doch immerhin kostete ein Gericht trotztdem 4 E, in Thailand vergleichbares Essen teilweise unter einem Euro. Hong Kong ist ein teures Pflaster.
Deshalb tummeln sich dort auch praktisch keine Backpacker, jedenfalls haben wir keine gesehen.

wir speisten in einem einfachen chinesischen Restaurant, mit Tueren aus Plastikvorhängen, wie in einer Metzgerei. Jason meinte, hier wuerden ueberwiegend arme Leute essen, doch immerhin kostete ein Gericht trotztdem 4 E, in Thailand vergleichbares Essen teilweise unter einem Euro. Hong Kong ist ein teures Pflaster.
Deshalb tummeln sich dort auch praktisch keine Backpacker, jedenfalls haben wir keine gesehen.

dahin verschlug es uns beim Treffen mit Caro

dahin verschlug es uns beim Treffen mit Caro

Karin, Caro, ich, Jason, Linda

Karin, Caro, ich, Jason, Linda

Geburtstag hatte ich auch noch an dem Abend, um Mitternacht überraschten mich Linda und Caro mit Kerzen, Kuchen und Geschenken!

Geburtstag hatte ich auch noch an dem Abend, um Mitternacht überraschten mich Linda und Caro mit Kerzen, Kuchen und Geschenken!

von Linda bekam ich dieses Tshirt geschenkt!

von Linda bekam ich dieses Tshirt geschenkt!

Bei Jason kamen wir dann erst gegen 6 Uhr morgens an und nach dem Ausschlafen ging es mit dem Boot nach Macau, dem Las Vegas von Asien.

© Peter Hartmann, 2011
Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hongkong-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hallo liebe Lesefreunde, nun will ich mal das Dingen hier mal testen!
Details:
Aufbruch: April 2011
Dauer: unbekannt
Heimkehr: April 2011
Reiseziele: Thailand
Laos
Hongkong
Macau
China
Indien
Der Autor
 
Peter Hartmann berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors