Hongkong-Reisebericht :Los Vagabundos "Der Weg ist das Ziel"

El Salvador: Playa El Tunco

Playa El Tunco

Unsere Reise nach El Salvador sollte mit einigen Hindernissen beginnen. Morgens in aller Herrgottsfrühe waren wir die ersten am Ticabus Büro. Erst eine halbe Stunde später kam der zuständige Ticketverkäufer, der erst mal in aller Ruhe eine Kaffee trinken musste, weitere 15 Minuten brauchte, um seinen Computer hochzufahren und uns dann mitteilte, dass es keine Plätze mehr gibt. Mittlerweile war es schon 5 Uhr und es machte sich in der Schlange Verzweiflung breit. Wir, und noch ein anderer Honduraner, wollten unbedingt abreisen. Wir haben die Beine unter die Arme genommen und sind die Straße hochgeflitzt, Gepäck im Schlepptau, Staubwolke hinter uns und ab ins nächste Taxi. Am Schalter der Konkurrenz von Ticabus, dem King`s Quality war eine sehr "freundliche" Dame, die uns mitteilte, der Bus wäre vor 5 Minuten abgefahren und ein umkehren war nicht möglich. Als wir sie nach dem Telefonbuch fragten, meinte sie, es gäbe bei ihr keine Auskunft über Konkurrenz. Zum Glück wusste der Taxifahrer noch ein anderes Unternehmen. Da die Busterminals der verschiedenen Firmen kreuz und quer in der ganzen Stadt verteilt sind, mussten wir wieder ans andere Ende der Stadt heizen, mit quietschenden Reifen, alle Ampeln waren grün, auch wenn sie rot waren. Bei Pullmantur hatten wir endlich Glück, der Preis war zwar der dreifache, aber es gab ein Deluxe Frühstück, horizontal ausfahrbare Sitze, Bonbons, Getränke, Filme, feuchte Tücher , fehlte nur noch, dass einem jemand auf der Toilette den Hintern ab wienert aber okay, das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen und unverschämt wollen wir ja auch nicht sein . Super ausgeruht und ausgeschlafen sind wir in Hauptstadt San Salvador angekommen, traumatisiert von Honduras habe ich eine ganz üble Vorstellung von El Salvador vor allem von der Hauptstadt, aber ich muss zugeben die Sorgen sollten sich nicht bewahrheiten. Wir waren positiv überrascht wie sauber die Stadt war und eine Art Moderne konnte man auch erkennen. Die Straßen sind in einem guten Zustand, da konnte man auch nicht meckern. Der Einfluss der Amerikaner war kaum zu übersehen, fast an jeder Ecke gab es die ganz leckeren Gourmet Restaurants wie z.B. Mc Donald's, Burger King, Wendys usw. der Hammer ist auch das El Salvador seit einigen Jahren die eigene Währung abgeschafft und jetzt viel lieber den Dollar als Währung hat. Was soll ich dazu noch sagen? Am besten nichts!
Die Taxis standen schon am Terminal von Pullmantur parat, ich hatte mich vorher schon Informiert wie die Taxi Preise sind, und da schau her das hat sich gelohnt denn der erste Fahrer wollte 12$ haben aber mit veraschen war es diesmal nichts, wir haben dann einen gefunden der uns für 7$ zur einer Lokalen Busstation gebracht hat. Weiter ging's mit dem Microbus nach Playa El Tunco für schlappe 1,50$ so war dann aber auch der "Service" wir mussten zum rollenden Bus rausspringen und unsere Rucksäcke flogen uns hinterher Playa El Tunco ist ein Surfer Paradies, super hohe Wellen und am Abend wenn die Sonne unter ging hatte man, für mich, den besten Sonnenuntergang den ich jemals gesehen habe!

Wie nicht anders zu erwarten waren viele Australier hier am Start.

Endlich nach langem Suchen einer Unterkunft wurden wir letztendlich fündig und waren das dieses schöne Hostel noch freie Zimmer hatte, warum stellte sich erst am Abend heraus. Sicherlich könnt ihr euch vorstellen was jetzt kommt, richtiiiiig. Es wurde mal wieder laut, das Nachbar Hostel war zugleich eine Disco, ich hab gedacht jetzt muss ich gleich am Rad drehen aber zum Glück ging's "nur" bis 1Uhr in der Nacht, um die Uhrzeit schläft normalerweise eh niemand Stimmts?

Am nächsten Tag war's dann endlich soweit, surfen war angesagt aber leider war ich von der langen Anreise immer noch so was von am Arsch das ich nicht in der Lage war irgendwelche Aktionen auf dem Board zu vollbringen. Romy war heiß wie Frittenfett und wollte unbedingt surfen. Romy hat die Wellen geritten und ich war zuständig für die Aktion Fotos, quasi der private Paparazzo. Hut ab, muss den Hut ziehen, Sie hat nix verlernt von dem was ich Ihr auf Lanzarote beigebracht habe, muhaaaaaa Sie stand wie ne eins auf dem Ding.

Wie schon erwähnt habe ich hier den besten Sonnenuntergang ever gesehen, den Beweis liefere ich euch mit diesem Bild!

© Deniz & Romy, 2012
Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hongkong-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein." (J.W.v.Goethe) Getreu diesem Motto begeben wir uns in die Sporen. Unsere Reise begann am Ende einer 2jährigen Zeit in Mexico & sollte uns binnen ca. 6 Monaten von Playa bis nach Feuerland & wieder zurückführen. Vor uns liegen ca. 30.000 km Dieser Blog ist vor allem für unsere Familie und Freunde bestimmt, wir freuen uns aber auch über zahlreiche andere Leser, Kommentare und Anregungen in unserem Gästebuch.
Details:
Aufbruch: 14.10.2012
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: April 2013
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Honduras
El Salvador
Hongkong
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Der Autor
 
Deniz & Romy berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Deniz & über sich:
Wir sind 2 leidenschaftliche und reiselustige Deutsch-Türkische Weltenbummler. Die letzten zwei Jahre haben wir in Mexiko gelebt und als Reiseleiter gearbeitet, vorher waren wir heimisch in vielen Ländern Europas, Kanada, USA, Asien und Afrika. Was uns noch auf der Landkarte fehlt, ist der süd- und mittelamerikanische Kontinent. Das soll sich aber nun ändern