Japan-Reisebericht :Twilight Express - In Japan ein bisschen nostalgisch Bahn Fahren

Heutzutage reist man ganz selten mit einem Nachtzug. Im Zeitalter der Hochgeschwindigkeitszüge wie Shinkansen und der Flugzeuge verkehren auch in Japan nur noch ganz wenige Nachtzüge. Meine Frau Ute und ich haben einen davon ausprobiert.

Den Fahrschein bitte

Es war einmal...

Ich kann mich noch gut erinnern: Als ich noch ganz klein war, machten wir ein paar Mal auf Kyushu (die Südlichste von 4 Hauptinseln) Urlaub. Damals hatten wir noch kein Auto (es gab sowieso keine Autobahn), und als Verkehrsmittel dorthin kam nur die Eisenbahn in Frage. Es war noch vor der Shinkansen-Ära. Die Zugfahrt war lang (mindestens 1'000 km) und langsam (etwa 16 Stunden?). Deshalb fuhren wir oft mit dem Nachtzug. Es war schön im Couchettenabteil (Liegewagen). Das Essen im Speisewagen war auch toll. Die Nachtfahrt war für mich so interessant, dass ich kaum schlafen konnte. Ich schaute einfach einen langen Kinofilm, der am Fenster des Schlafabteils lief.

Nachtzüge in Japan heute

Soweit ich weiss, verkehren in Japan nur noch 7 Nachtzüge regelmässig: Hamanasu (zwischen Aomori und Sapporo), Hokutosei (Tokio (Bahnhof Ueno) - Sapporo), Cassiopeia (Ueno - Sapporo), Akebono (Ueno - Aomori), Sunrise Seto / Sunrise Izumo (Tokio (Hauptbahnhof Tokyo) - Takamatsu/ - Izumo-shi), und Twilight Express (TE)(Osaka - Sapporo). Der mit 1'500 km streckenmässig längste Nachtzug "Twilight Express" führt ausschliesslich Schlafwagen, und zwar mit Suiten, Einzel- und Doppelabteilen und Couchettenabteilen (4 Betten). Es gibt noch einen Speisewagen und einen Salon Car.

Ursprünglich wollten wir mit dem TE von Sapporo nach Kyoto fahren. Aufgrund des Verbindungsunterbruchs zwischen Sapporo und Hakodate konnten wir jedoch nur die Strecke Aomori - Kyoto in Anspruch nehmen. Dazu im Kapitel "Das Abenteuer beginnt" mehr.

Japan Rail Pass

Das wohl populärste Reisemittel für Japan ist der Japan Rail Pass (JRP). Der Pass erlaubt unbegrenzte Fahrten im japanischen Eisenbahnnetz (ausgenommen Privatbahnen und Highway-Busse). Er gilt auch für die (luxuriösen) Nachtzüge, wenngleich Zuschläge dafür erforderlich sind. Wir haben uns diesmal auch diesen Pass besorgt, um dann ca. 4'000 km Bahnstrecken zurückzulegen (Tokio - Osaka - Okayama - Tokushima - Okayama - Tokio - Aomori - Sapporo - Kyoto - Tokio). Ich werde hier aber hauptsächlich vom Teil Sapporo - Kyoto berichten.

Das grösste Problem: Platzreservation

Die Platzkarten werden 30 Tage vorher landesweit zeitgleich ab 10 Uhr vormittags (natürlich Ortszeit) verkauft. Für normale Züge ist das aber so, dass man auch kurz vor der Abfahrt eine Platzkarte bekommt (für JRP-Benutzer gratis). Ausserdem führen die meisten Züge Waggons mit nicht reservierbaren Plätzen, also mit freier Platzwahl. Dies gilt aber nicht für Hauptreisezeit, vor allem um das Obon-Fest (jährlich um den 15. August) nicht, und auch für begehrte Züge wie den Twilight Express nicht. Die Platzkarten, besonderes für Luxus-Abteile, sind nach Verkaufsstart innert Sekunden (!) ausverkauft. Leider ist unser Wunschtermin 18.08.2013 so gesehen sehr ungünstig. Ausserdem gibt es für Nachtzüge keine Online-Reservation. Ich habe meinen, in Yokohama lebenden Cousin damit beauftragt, eine Platzkarte zu ergattern. Er war am 18.07.2013 kurz vor 10 Uhr am Bahnschalter, hat aber leider keine Karte (mehr) bekommen.

Eine andere Möglichkeit: Internet-Auktion

Mir ist aufgefallen, dass solche Karten bei den Internet-Auktionshäusern wie Yahoo-Auction häufig angeboten werden. Einige bieten sogar an, für einen Festpreis den Kauf gewünschter Karte zu übernehmen. Ich konnte zum Glück eine Karte ersteigern, die von einem Verkäufer angeboten wurde, der die Reise absagen musste. Da ich nur ein Abteil mit zwei kleinen Betten haben wollte, war die Karte kaum teurer als der offizielle Preis, aber für Luxusabteile wie Suiten werden viel teurer versteigert. Ich denke jedoch, diese Möglichkeit mit der Auktion ist gut geeignet für im Ausland lebende Leute, wenngleich dies einen Aufpreis und etwas Japanischkenntnisse voraussetzt.

© Akira Sagawa, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Japan Japan-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 18.08.2013
Dauer: 2 Tage
Heimkehr: 19.08.2013
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Akira Sagawa berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors