Taiwan-Reisebericht :Ein Jahr in Australien

Der Flug - über Taipeh nach Brisbane

Ekka - Agrikulturhalle 
Dort gab es mehrere Landschaften/Bilder aus Gemüse und Obst
Die wurden dann am Schluss auch verkauft -  wo ich dann recht günstig an Obst/Gemüse gekommen bin

Ekka - Agrikulturhalle
Dort gab es mehrere Landschaften/Bilder aus Gemüse und Obst
Die wurden dann am Schluss auch verkauft - wo ich dann recht günstig an Obst/Gemüse gekommen bin

Ekka - Schmiedewettbewerb in einem Zelt

Ekka - Schmiedewettbewerb in einem Zelt

Taipeh 101

Taipeh 101

Ekka

Ekka

Blick über Taipeh - die Stadt ist riesig

Blick über Taipeh - die Stadt ist riesig

Keramikstraße bei der Stadtführung durch Taipeh

Keramikstraße bei der Stadtführung durch Taipeh

Auch bei der Stadtführung: Im Keramikmuseum - kleine Chinesische Schriftzeichen mit Lupe

Auch bei der Stadtführung: Im Keramikmuseum - kleine Chinesische Schriftzeichen mit Lupe

Eine Brücke in Taipeh. Bei den überdachten Stellen stehen Angler angeblich den ganzen Tag...

Eine Brücke in Taipeh. Bei den überdachten Stellen stehen Angler angeblich den ganzen Tag...

Tempel bei der kostenlosen Stadtrundfahrt

Tempel bei der kostenlosen Stadtrundfahrt

Taipeh

Endlich melde ich mich mal wieder.

Am Sonntag morgen, den 7. August war es dann endlich so weit und ich bin recht früh aufgestanden, dass wir pünktlich zwei Stunden vor Abflug und Frankfurt waren. Gefühlte hundert Mal habe ich nachgesehen, ob ich nicht irgendwelche verbotenen Sachen dabei habe oder irgendwas was Probleme machen könnte. Zur Sicherheit habe ich meinen größeren Rucksack dann am Flughafen noch in Folie wickeln lassen (Ich war ganz stolz, dass ich es geschafft habe, dass mein Rucksack nur 9 Kg hat : ) )... Der Rest ging dann ganz schnell und schon saß ich im Flugzeug und es ging los. Der erste Teil des Flugs hat ziemlich lange gedauert, ich habe natürlich Filme geschaut und gehofft ein wenig schlafen zu können, was leider nicht funktioniert hat... So kam ich also nach 12 Stunden und 30 Minuten Flug morgens um halb sieben in Taipeh an.

Ich muss sagen, dass ich bis dahin überhaupt keine Vorstellung von Taiwan gehabt hatte und ich doch sehr neugierig war. Nun hatte ich dort zeit von 7 Uhr morgens bis abends um 23:50h bis mein nächster Flug nach Brisbane gehen sollte und diese zeit galt es nun zu füllen.

noch bevor ich aus dem flugzeug stieg stand eine taiwanesin vor mir, die mir in bestem deutsch erzählte, dass sie ein jahr für einen schüleraustausch in deutschland war. ich stieg dann mit ihr und ihren drei freundinnen aus und sie halfen mir freundlich durch den passbereich. ich musste dann noch fotos von ihnen machen, natürlich mit jeder kamera einzeln und sie boten mir an mich in die stadt mitzunehmen, was ich sehr nett fand. allerdings musste ich leider ablehnen, weil ich an der morgendlichen Stadtführung teilnehmen wollte. Die Stadt Taipeh bietet wohl allen Touristen, die einen Transitaufenthalt von mehr als 7Stunden in Taipeh haben, eine kostenlose mehrstündige Stadtführung an. Eine morgens die etwas außerhalb ist und eine nachmittags für die sehenswürdigkeiten. Ich habe mich dann für die am Vormittag entschieden und mich gleich beim Touristenschalter angemeldet. Die Tour ging schon um acht los. Ich traf noch zwei deutsche Pärchen, die auch bei der Tour mitmachen wollten und die auf dem Weg nach Neuseeland waren. Morgens um halb sieben war draußen schon ca. 90 % Luftfeuchtigkeit und 33°C. Was mich aber nicht störte, da mir sowieso meistens kalt ist, habe ich mich dann mal gefreut. Bis zur Abfahrt hatte ich nach einem Bäcker oder etwas ähnlichem gesucht. Vergeblich natürlich...

Die Tour selbst fand ich echt gut. Der Guide konnte natürlich gut Englisch und erzählte alles mögliche. Wir wurden im klimatisierten Bus zu einem Tempel gebracht, zu einem Keramikmuseum und in eine Einkaufsstraße. Der Bus hat uns jedesmal an Ort und Stelle abgesetzt und uns pünktlich wieder abgeholt. Um halb zwei waren wir dann ungefähr wieder am Flughafen und ich wollte selbstverständlich noch was von der Stadt sehen. Meine Mitreisenden waren wohl alle so kaputt, dass sie keine lust hatten. Ich unterhielt mich noch eine weile mit einem Kalifornier, der auf dem Weg nach Japan war und als dieser dann zu seinem Flug aufbrechen musste, machte ich mich schließlich alleine auf den Weg in die Stadt. Ich fragte mich durch, bis zum Busschalter und setzte mich in den nächsten Bus in die Stadt. Der brauchte ziemlich lange und hielt überall an. Aber nach ca. 1,5h war ich dann endlich mal am Busbahnhof angekommen und wollte eigentlich zu Fuß zum höchsten turm der Welt laufen.

Da ich mich gleich mal verlaufen hatte, hab ich dieses unterfangen dann wieder aufgegeben und mich in die Ubahn begeben. Das System dort ist gut verstädnlich, so hab ich mich dann doch schnell zurecht gefunden...

ich kam an der ubahn station an und jeder versucht einem da weiter zu helfen, auch ungefragt : )

Schließlich war ich an dem Turm und bezahlte relativ viel für den Ausblick. Man hat dort einen sehr schönen Überblick über die Stadt. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich noch gar nicht gewusst wie groß die Stadt eigentlich ist...

Ich fand die Stadt sehr angenehm und hoffe auf dem Rückweg noch etwas mehr Zeit dort verbringen zu können. Es war sehr viel los, aber ich hatte das Gefühl, dass es irgendwie weder laut noch hecktisch war. Die Menschen sind außerordentlich freundlich und helfen immer gerne weiter und man findet sich trotz Sprachbarriere gut zurecht, wenn man möchte...Man muss immer etwas mehr Zeit einplanen.
Für den Turm habe ich leider auch viel länger gebraucht als gedacht und musste dann schon wieder zurück fahren. Um viertel nach acht war ich dann wieder am Flughafen und habe mich noch bis zum Check in mit den anderen unterhalten und meine restlichen Taiwan$ in Australische getauscht. Wenn ich gewusst hätte, dass die in Brisbane dafür Service Gebühren verlangen (bis zu 20$!!) hätte ich meine restlisches Geld auch dort schon in Australische $ getauscht...

Dann saß ich schon im Flieger nach Brisbane und war grade eingeschlafen, als es essen gab. Danach konnte ich leider auch nicht mehr wirklich schlafen. Aber dieser Flug dauerte nur noch ca. 8h, die dann zum Glück auch sehr schnell vorbei gingen...

© Claudia Rothe, 2011
Du bist hier : Startseite Asien Taiwan Taiwan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Reise geht über Brisbane, nach Fraser Island, Sydney, Meldbourne und Tasmanien
Details:
Aufbruch: 07.08.2011
Dauer: 9 Monate
Heimkehr: Mai 2012
Reiseziele: Australien
Taiwan
Fidschi
Neuseeland
Der Autor
 
Claudia Rothe berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.