Tibet-Reisebericht :Auf dem Landweg nach Tibet und zurück

Information zur Einreise nach Tibet

Ich moechte allgemein zur Einreise nach Tibet Informationen geben:

Von Kashgar aus war mir die Einreise aufgrund strikter Vorschriften der chinesischen Regierung untersagt. Daher musste ich von Xining aus nach Lhasa einreisen. Die Einreise muss bei einem Reisebuero gemeldet werden, welches Kontakt mit einem Hotel und einem weiteren Reisebuero in Lhasa aufnimmt. Ich musste meine Einreise nach Tibet rund 1 Woche im Voraus planen (exakte Daten) um zu den von mir ausgehandelten Konditionen reisen zu koennen. Ich habe dabei festgestellt, dass ich um einiges weniger fuer die Reiseerlaubnis, das Zugticket und die 3 Uebernachtungen in einem Hotel in Lhasa (3 Sterne, obligatorisch) bezahlt habe, als andere Reisende. Die Gesamtkosten belaufen sich bei mir auf 180 Euro. Es ist die guenstigste Variante im Moment nach Tibet einzureisen (zumindest wenn man mit der Bahn fahren will). Die Informationen die ich momentan habe besagen, dass man fuer die Strasse nach Nepal, den sogenannten Friendly Highway keine weitere Reiseerlaubnis braucht und man auch mit oeffentlichen Verkehrsmitteln reisen darf. Allerdings kann sich das rapide aendern, sollte es zu Ausschreitungen kommen. Der Aufenthalt in Lhasa selbst ist momentan unproblematisch, die chinesische Regierung erlaubt Touristen sich frei zu bewegen, was fuer den Besuch von Tempelanlagen und bestimmten Touristenzielen nicht gilt - dort verbietet die chinesische Regierung individuellen Zutritt, man muss mit einem Reisfuehrer und einer vorher im Reisebuero ausgestellten Reiseerlaubnis kommen. Die Reiseerlaubnis beschraenkt sich auf die Anzahl Personen, die der Reiseagent bei der Ausstellung eben dieser festgelegt hat. Jedwede Aenderung ist mit einem lokalen Reisebuero abzustimmen. So auch in meinem Fall, denn ich werde nach Nepal weiterreisen und das hollaendische Paerchen, dass die gleich Reiseerlaubnis hat wie ich will eine andere Reiseroute vornehmen. Daher muss die Erlaubnis umgeschrieben werden (das Prozedere und die Kosten werde ich morgen erfahren).
Generell kann ich allen Reisenden die vorhaben ueber Kashgar zu reisen, bzw. in Kashgar die Erlaubnis zu beantragen das folgende Reisebuero zu kontaktieren:

TOURISM INT'L XINJIANG CHINA
TEL:0086 998 2843363 0086 13899143663 Mr.keyum( Guillaume) et Salijan (FR Dept )
0086 998 2846633 0086 13999644841 Mr. loyik (ENG)
FAX:0086 998 2843322
www.pamirtour.com
E-mail:newtour_xj@yahoo.com.cn

Adresse kann ich nicht genau sagen, aber das Buero ist im 3. Stock gegenueber der "Fubar" (die einem Neuseelaender gehoert) in welcher ich den Kontakt zu den fliessend englisch und franzoesisch sprechenden Agenten bekam.

Die Auskuenfte die ich bekam waren hilfreich, zeitnah (was in China, einem Land in dem die Regierung innerhalb kuerzester Zeit Bestimmungen und Vorschriften aendert sehr wichtig ist) und vor allem zuverlaessig. 30% der Reisekosten habe ich in Kashgar bezahlt und den Restbetrag bei einem Partner des Reisebueros in Xining (wo ich auch die Erlaubnis und das Zugticket, das nur von einem Reisebuero erworben werden kann, bekommen).

Um Komplikationen bezueglich der Weiterreise von Tibet nach Nepal vorzubeugen (wie ich sie hatte) empfehle ich Herrn Li, einen Agenten eines grossen Reisebueros, das natuerlich nicht nur aus Altruismus handelt zu kontaktieren. Er wird vermutlich horrend hohe Preise fuer Touren anbieten, die man nicht unbedingt antreten muss, aber er kann einem verlaesslich darueber Auskunft geben, ob eine Reise mit oeffentlichen Verkehrsmitteln moeglich ist oder nicht (falls man vor hat Kosten zu sparen). Momentan ist dies allerdings keinenfalls moeglich. Hier seine Adresse:

tibetlidong@136.com

Leckeres Rindfleisch mit Nudelsuppe und exotischen Gemuesen (2 Euro)

Leckeres Rindfleisch mit Nudelsuppe und exotischen Gemuesen (2 Euro)

Die Landschaft aus dem Zug von Urumqi nach Lanzhou

Die Landschaft aus dem Zug von Urumqi nach Lanzhou

Wahnsinnig grosse Variantenvielfalt an Speisen hier in Lhanzou

Wahnsinnig grosse Variantenvielfalt an Speisen hier in Lhanzou

Der Essensmarkt in Lhanzou. Im Hintergrund Florent und Dean

Der Essensmarkt in Lhanzou. Im Hintergrund Florent und Dean

China bei Nacht ...

China bei Nacht ...

Die moderne Stadt Lhanzou

Die moderne Stadt Lhanzou

Das chaotische Apartment der couchsurferin Amy, bei der ich 2 Tage wohnte.

Das chaotische Apartment der couchsurferin Amy, bei der ich 2 Tage wohnte.

In einem kleinen Dorf nahe Xining

In einem kleinen Dorf nahe Xining

Neugierige Kinder schauen zum Fenster hinein

Neugierige Kinder schauen zum Fenster hinein

Neugierige Gesichter

Neugierige Gesichter

Lhasa, die Sicht vom Potala

Lhasa, die Sicht vom Potala

Lhasa, das alte Zentrum der Stadt

Lhasa, das alte Zentrum der Stadt

Der heiligste Tempel der Tibeter im Zentrum von Lhasa

Der heiligste Tempel der Tibeter im Zentrum von Lhasa

Nochmals das Heiligtum

Nochmals das Heiligtum

Der Potala aus dem Zentrum betrachtet

Der Potala aus dem Zentrum betrachtet

Das historische Zentrum Lhasas und seine Pilger

Das historische Zentrum Lhasas und seine Pilger

Gesicht aus Lhasa

Gesicht aus Lhasa

Wunderschoen ist der alte Kern von Lhasa

Wunderschoen ist der alte Kern von Lhasa

Ich vor dem wunderschoenen Potala

Ich vor dem wunderschoenen Potala

Zentrum von Lhasa

Zentrum von Lhasa

Ein Kloster in der Naehe von Lhasa

Ein Kloster in der Naehe von Lhasa

Blick von Kloster in die Natur

Blick von Kloster in die Natur

© Daniel S., 2009
Du bist hier : Startseite Asien Tibet Tibet-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich plane eine Reise die mich über den Landweg von Deutschland - Osteuropa - Naher/Mittlerer Osten - Indien bis nach Lhasa führt. Zurück will ich über die ehemaligen Sowjetstaaten reisen und schließlich in der Türkei entscheiden ob es über die Ex-Jugoslawienstaaten oder erneut Osteuropa zurückgehen soll.
Details:
Aufbruch: 14.02.2009
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 15.10.2009
Reiseziele: Deutschland
Tschechische Republik
Polen
Ungarn
Rumänien
Bulgarien
Türkei
Georgien
Armenien
Iran
Pakistan
China
Tibet
Nepal
Indien
Bangladesch
Kirgisistan
Usbekistan
Mazedonien
Albanien
Montenegro
Bosnien und Herzegowina
Der Autor
 
Daniel S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Daniel über sich:
Hallo

ich komme aus dem tiefen Süden des Landes und Reisen ist meine Leidenschaft genauso wie Photographie.

Generell interessiere ich mich auf meinen Reisen für die Landessprachen, die Kultur, die Religion, die Menschen, die Politik und natürlich gehe ich auch meiner Leidenschaft, der Photographie nach.

"Voyager, c'est l'ecole de la vie !"

"A man becomes old when his regrets take the place of his dreams"

"Wer den Duft der großen weiten Welt nicht geatmet hat, der hat niemals gelebt."

Oder wie schrieb es einst Hermann Hesse in seinem Gedicht Stufen: "Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen (...) des Lebens ruf an uns wird niemals enden ..."