Brunei Darussalam-Reisebericht :Schrumpfköpfe, Orang Utans und Totenzeremomien - ab in den Norden Indonesiens!

10.August 2014:Miri-Brunei

Gestern Abend haben wir noch hin und herüberlegt ob wir in den Mulu Nationalpark fliegen oder nicht. Wir gucken uns Bilder an, von denen einige unseren von Niah ähneln. Wir beschließen, darauf zu verzichten und da wir auch in der näheren Umgebung nichts Interessantes für uns finden, beschließen wir morgen früh schon den ersten Bus nach Brunei zu nehmen.
*
*
Wir haben uns mit dem Taxi zur Busstation fahren lassen, (der Taxifahrer wußte sofort Bescheid, wo der Bus nach Brunei abfährt und fährt uns direkt vor die Bustür.
Am Ticket Counter bekommen wir die Karten für 50 Ringit p.P. Dort müssen wir schon die Pässe vorzeigen.
Dann werden die Pässe eingesammelt und wir müssen die Einreisekarten ausfüllen.

Die Busstation in Miri

Die Busstation in Miri

Nach einer halben Stunde haben wir schon die Grenze ereicht.Hier heißt es aussteigenund zu Fuß durch die Ausreisezone, wieder rein in den Bus und das Gleiche noch einmal zur Einreise von Brunei.
Hier natürlich wieder die Frage nach unserer Adresse in Brunei. Aber man gibt sich zufrieden mit der Auskunft dass wir in die Hauptstadt, Bandar Seri Begawan wollen.
Wir bekommen unser Visum in den Paß gestempelt und jetzt fällt uns auf, dass wir nun schon das 3. Land besuchen und noch kein Geld für Visa ausgegeben haben!
*
Wir fahren durch viele kleine Orte wo einfache Häuser und viele schöne Häuser stehen. Armut scheint es hier auch zu geben--
Um 12 Uhr sind wir am Ziel.
Nun stehen wir hier mit unseren schweren Rucksäcken mit den Problemen:
-kein Geld
-keine Unterkunft
-kein Wifi
-kein Stadtplan

Und hier wird man angestarrt und angestaunt--man winkt uns zu--die Autofahrer überfahren Vorfahrtsschilder weil sie uns nachgucken und zuwinken. Wir fühlen uns wie Außerirdische und hier ist es heute besonders heiß.
Kein Hotel zu sehen und keine Touri-Info.
Es gibt zwar genügend Geldautomaten, aber wenn man keinen Schimmer vom Kurs hat--wieviel holt man da??
Ohne Wifi und ohne Money-changer erfahren wir den Kurs nicht.
Iwann finden wir eine kleine Touri-Info. Das nette Mädel will uns helfen, aber eine map hat sie auch nicht für uns--so fotografieren wir die mit unserem Handy ab, die da an der Wand hängt.
Sie sagt uns wo ein money-changer ist und wir lassen unsere Rucksäcke bei ihr stehen und laufen los.
Da Sonntag ist, schließen alle Geschäfte, auch ihr Büro um 13Uhr.
Wir kommen mit Geld zurück und sie nennt uns ein gutes, preiswertes Hotel:
Das "Terrace" dahin laufen wir. Es liegt zentral und kostet nur 65$-ca 40 Euro und
hat sogar einen Pool-
*
Wir bringen schnell unsere Rucksäcke aufs Zimmer und besuchen den
Markt den wir bei unserer Ankunft gesehen haben.
Hier werden wir erstmal von einer Gruppe Einheimischer angesprochen für ein Interview, sie filmen und fotografieren uns.

Die beiden Jungs streiten wer neben Thalia stehen darf

Die beiden Jungs streiten wer neben Thalia stehen darf

Weiter geht es zur "Food Village" direkt vor unserem Hotel zum Essen

Der Fisch ist für mich, das Hühnerbein für Thalia, dazu natürlich Reis

Der Fisch ist für mich, das Hühnerbein für Thalia, dazu natürlich Reis

So ein kleiner Frechdachs!

So ein kleiner Frechdachs!

Anschließend besuchen wir die erste Moschee, nahe unserem Hotel.
Burka und Kopfbedeckung bekommt man hier am Eingang. Innen ist das Fotografieren natürlich verboten. Aber anschauen dürfen wir alles.

Zur großen Moschee, der "Jame Asr Hassanil Bolkiah Mosque" fahren wir mit dem Bus.
Die kleinen lila Busse fahren durch die ganze Stadt und werden von den Einheimischen viel genutzt. Die Haltestellen erkennt man an dem blauen Dach.Wir können die 20 oder die 22 zur Moschee nehmen. Jede Busfahrt kostet nur 1$ pro Person.
*

Die ist schon überwältigend

Die ist schon überwältigend

Auch hier bekommen wir wieder Burkas ausgeliehen und man zeigt uns durch welche Tür wir in den Gebetsraum gehen dürfen.

Es ist wunderschön!

Es ist wunderschön!

Für die Rückfahrt sollen wir uns einfach vor die Moschee stellen, wo ein gelbes Quadrat auf der Straße eingezeichet ist, dann hält ein Bus.
Hier sprechen alle sehr gut Englisch und zum Glück versteht man uns auch gut.
Immer wieder werden wir um Fotos gebeten, einmal drückt man uns einen süßen kleinen Jungen in den Arm für ein Foto--und viele wissen dass wir Weltmeister geworden sind und gratulieren uns!
Es herrscht auffällig wenig Verkehr, sehr wenig Autos--man kann immer gut und gefahrlos jede Straße überqueren.
*
Übrigens gibt es hier nirgendwo alkoholische Getränke!;-(
*

An der Uferpromenade werden Bootsfahrten angeboten. Hier treffen wir Debbi und Torsten. Wir tun uns zusammen und chartern für 40$ zusammen ein Boot.
Das war eine super Fahrt!!
Wir fahren durch Mangroven , sehen die Stelzenhäuser,viele Krokodile an den Ufern, Vögel, Warane und viele von den Nasenaffen.

Die Stelzenhäuser

Die Stelzenhäuser

Im Hintergrund die Moschee--so ein Gegensatz

Im Hintergrund die Moschee--so ein Gegensatz

Das wird der neue Sultanspalast

Das wird der neue Sultanspalast

Debbi ist gut informiert und erzählt uns viel. Z.B dass momentan "Hari Raya" ist. D.h. jeden Tag viiiel Schlemmerei. Die Familien öffnen abends ihre Häuser für alle , jeder bringt Geschenke mit und ist eingeladen zum Essen und Trinken.
Gegen Ende der Fahrt können wir schon sehen wie die Gäste in die Häuser strömen.

Hier schlummert ein Krokodil

Hier schlummert ein Krokodil

Nach einer Weile ist es von uns genervt und springt ins Wasser

Nach einer Weile ist es von uns genervt und springt ins Wasser

Hier döst  ein kleines Krokodil vor sich hin

Hier döst ein kleines Krokodil vor sich hin

Ein Waran geht spazieren

Ein Waran geht spazieren

Ein Affe mit großer Nase

Ein Affe mit großer Nase

Gegen 18 Uhr......Brunei bei Nacht vom Boot....

Gegen 18 Uhr......Brunei bei Nacht vom Boot....

Debbi und Torsten machen die umgekehrte Tour, d.h. sie kommen grad aus Kota Kinabalu und geben uns noch einige Tipps was wir dort machen können.Debbi reist seit vielen Jahren immer wieder nach Indonesien.
Wir essen mit den beiden noch zu Abend und so wird es doch wieder zu spät um noch den Pool aufzusuchen.
Dafür wissen wir nun, dass das Wasser, was wir hier täglich trinken, sehr Mineralienarm ist und wir uns unbedingt noch mit zusätzlichen Mineralien z.B. mit "100plus" versorgen müssen.
Wir googeln, tatsächlich stimmt es, das Wasser hier hat nur einen Bruchteil an Mineralien wie das unsere zu Haus!
*
Außerdem hat uns Debbi darauf aufmerksam gemacht, dass wir Probleme mit der Einreise nach Indonesien bekommen könnten , denn nicht an jedem Airport gibt es ein Visa on arrival--da müssen wir uns in Kota Kinabalu drum kümmern.--Ojeojeoje--

Du bist hier : Startseite Asien Brunei Brunei Darussalam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja, Indonesien muss es wieder sein, aber diesmal verschlägt es uns in den Norden. Auf dem Plan stehen Borneo, Sulawesi und die Molukken, dort heißt es Natur und Kultur pur! Als Großstadt wird es diesmal Bangkok sein, anschließend ein Abstecher auf die Vulkaninsel Java, sofern es die "Aktiven" erlauben. Das Highlight dieser Reise soll die Totenzeremonie der Tadoories von Sulawesi sein. Dann die letzten freilebenden Orang Utans auf Borneo, vielleicht noch die Molukken...wer weiß...
Details:
Aufbruch: 04.08.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 08.09.2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Brunei Darussalam
Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine Reckewell berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Thalia&Christine über sich:
Gib deinen Sinnen Nahrung, dann hat dein Körper Lust zu leben..


Nachdem ich mit fast 50 Jahren meine erste Reise als Backpacker unternommen habe, hat mich die Sucht gepackt.
Auf diese Art will ich noch viele,viele Länder erkunden!
Zum Glück teilt meine jüngere Tochter Thalia diese Leidenschaft und wir ergänzen uns auf den Reisen.