Indonesien-Reisebericht :Auf und davon...

Bali

Hallo zusammen,
lange ist es her seit ihr das letzte mal etwas von uns gehoert habt. Nun geht es aber weiter mit ein paar Riesen Berichten. Internet ist hier noch nicht so stark verbreitet, dass man mit Highspeed Verbindung rechnen kann, so geht halt alles etwas langsamer...

ok, let's go:

Am Tag unserer Abreise in Australien hat sich unsere "nicht- Flug- Politik" dreimal ueberschlagen. Wir sind von Cairns nach Brisbaine, von Brisbaine nach Sydney und zur Kroenung von Sydney nach Bali geflogen. Was fuer ein schoener Tag... . Alles verlief wunderbar bis Sydney. Dort wollten sie uns zuerst nicht ausreisen lassen, da wir kein Ausreiseticket fuer Indonesien hatten (unser falsches Ausreiseticket mussten wir in Kuala Lumpur auf der Botschaft abgeben und hatten natuerlich keine Kopie gemacht.) Nach einigen kleinen Diskussioenchen ging es dann doch noch weiter nach Bali, yeah!!!

Back to Asia

Back to Asia

Wir kamen am Abend voellig kaputt in Denpasar an und nahmen ein Taxi zu unserem, in Cairns vorreservierten Resort in Benoa. Ja, wir hatten stark das verlangen uns das erste mal auf unserer Reise ein edles Hotel zu goennen! Zudem steigen Danes Eltern am gleichen Ort ab!
Am naechtsen Tag war es dann auch so weit, Ankunft von Beatrice und Pierre stand auf dem Program, zwei Asien Neulinge...

Flight from Singapore: Landed! juhui!

Flight from Singapore: Landed! juhui!

Alles hatte geklappt. Danes Eltern kamen fast puenktlich an und wir gingen zusammen zum Hotel. Clever wie wir sind hatten wir natuerlich eine riesige Bestellliste durchgegeben und wurden mit mehreren Kilos an leckereien verwoehnt. Darunter Weihnachtsguzzi, Biberli, Fleischkaese, Mostbroeckli, Schoggi, Tilsiter,Parisienne Mild Zigis. Echt genial . Vielen Dank nochmals!

Gooooodies

Gooooodies

mmmmhhhh, lecker Fleischli

mmmmhhhh, lecker Fleischli

Das Resort war wunderschoen, es hatte geniale Poolanlagen und extrem freundliche Angestellte.
Die ersten Tage verbrachten wir mit herumquatschen und einwenig Anklimatisierung fuer Danes Eltern. Da das Meer um Benoa nicht so schoen ist, blieben wir beim Pool und machten sonst gar nichts.

Gemuetliche Poolanlage

Gemuetliche Poolanlage

Familie Neuhaus in Bali

Familie Neuhaus in Bali

Was kann man hier denn essen???

Was kann man hier denn essen???

Nach 2 Tagen war genung mit anklimatisieren, es wurde gepackt uns los ging es nach Ubud.

und weiter gehts!

und weiter gehts!

Wir charterten ein Taxi welches uns nach Ubud hochfuhr. Die Fahrt dauerte ca. 2h und fuer 4 Personen ist Taxifahren nicht einmal so teuer.
In Ubud ging es wieder eimal darum eine Bleibe zu finden. Was fuer uns eigentlich nicht einmal der Rede wert ist, war fuer unsere Neuankoemmlinge doch schon eine groessere Aufgabe. Schon das Kofferpacken und Weiterziehen schien eine gewisse Herausforderung darzustellen . Nach kurzer Suche fanden wir dann aber auch fuer Sie ein Zimmer mit gehobenerem Hygienestandart.
In Ubud hat es einige Interessant Sachen zum Anschauen. Als erstes begaben wir uns in den Monkey Forest. Ein kleiner Wald mit stinkfrechen Affen, Tempeln und wunderschoenen Spazierwegen.

HabaHaba

HabaHaba

Jaja Aeffchen, das darfst du auch nur in jungen Jahren machen...

Jaja Aeffchen, das darfst du auch nur in jungen Jahren machen...

Hindu Tempel im Monkey Forest

Hindu Tempel im Monkey Forest

Kein Eintritt ohne Sarong

Kein Eintritt ohne Sarong

Fette Wurzeln und Marco

Fette Wurzeln und Marco

Verblueffend diese Aehnlichkeit, oder?

Verblueffend diese Aehnlichkeit, oder?

und hier erst...

und hier erst...

was haben die Zwei wohl entdeckt?

was haben die Zwei wohl entdeckt?

wenn man nicht aufpasste, wurde man gleich belagert...

wenn man nicht aufpasste, wurde man gleich belagert...

Der Monkey Forest war echt cool, auch wenn die angefuetterten Affen manchmal etwas muehsam werden.
Nach den Affen ging es noch kurz auf den grossen Markt in Ubud. Endlich wieder in Asien! Man kommt an keinem Stand vorbei ohne angequatscht zu werden und jeder braucht noch seinen lucky day, hat die besten Preise oder die beste Ware.

Auf dem Markt in Ubud

Auf dem Markt in Ubud

Nach einem Anstrengend Tag ging es dann bald einmal ins Bett. Danes Eltern hatten schon so viele Eindruecke gesammelt und waren dementsprechen muede.

Relaxen auf der Terrasse

Relaxen auf der Terrasse

Da wir dazu tendieren, Besucher gleich voll einzuplanen (gaell Lehma...), ging es am naechsten Tag auch schon weiter auf eine MotoBike Tour.

Noch schnell einen Schuss Benzin und los gehts

Noch schnell einen Schuss Benzin und los gehts

Als ersten stand die Elephant Cave auf dem Programm. Eine grosse, wunderschoene Tempelanlage mit einer Hoehle, welche sich Hindus und Buddhisten teilten. Was die Hoehle mit Elefanten zu tun hatte, haben wir nicht herausgefunden...

bevor es in die Hoehle geht, mussten wir uns zuerst mit heiligem Wasser waschen

bevor es in die Hoehle geht, mussten wir uns zuerst mit heiligem Wasser waschen

Eingang zur Elefantenhoehle

Eingang zur Elefantenhoehle

Nach der Elefantenhoehle, ging es weiter zum Yeh Pulu. Ein wunderschoener Spaziergang durch Reisfelder erwartete uns dort.

Auch in Ubud wird gewaschen

Auch in Ubud wird gewaschen

Nach Yeh Pulu, ging es mit der eigentlichen MotoBike Tour los. Wir wollten nach Tegallalang (wieso wussten wir eigentlich nicht so genau) und fuhren einfach einmal drauf los. Mit den Wegweiser in Bali scheint das so eine Sache zu sein. So mussten wir immer wieder nach dem Weg fragen und kamen dann nie wirklich im Dorf an. Dies spielte aber keine Rolle, denn die Natur auf dem Weg war wunderschoen und auch fuer Danes Eltern gab es viel Neues zu entdecken und zu bestaunen. Nachdem Marco noch einen Platten eingefahren hatte, setzten wir Danes Eltern ab und shoppten noch ein wenig auf dem Markt. Es gab endlich einmal ein paar neue Kleider, yeah!

Geraedert nach dem anstrengenden Tag

Geraedert nach dem anstrengenden Tag

Am naechsten Tag war auch schon wieder Weiterreisen angesagt. Naechstes Ziel: Tulamben, Tauchmekka auf Bali! Es ging weiter mit einem gecharterten Taxi, ca. 3h durch wunderschoene Landschaften.

Wunderschoene Reisfelder

Wunderschoene Reisfelder

...

...

beim Kafferpaeuschen

beim Kafferpaeuschen

...

...

Die Fahrt nach Tulamben verlief wunderbar und nach dem anscheinend ueblichem Gebettel des Taxifahrers trotz dem vorher abgemachten Preises fanden wir auch schnell eine Bleibe die fuer alle stimmte.
In Tulamben gibt es nicht sehr viel zu machen ausser Tauchen, und dies gleich vom Strand aus. Der Strand ist klein und da Tulamben nahe am Vulkan ist, ist der Sand schwarz. Absolut geil zum tauchen! Dazu kommt eine ueberwaeltigende Sicht unter Wasser.
Weniger als 25$ kostet hier ein Tauchgang und die schwere Last wir einem von Balinesinen an den Strand getragen.

wir mussten nur noch tauchen

wir mussten nur noch tauchen

Die Unterwasserwelt in Tulamben ist genial! Intakte Korallen, viele Fischli und vorallem viel Kleinkram und das alles in einer schwarzen Lavasteinumgebung

let's go diving:

yeah man! Einfach Kopf unter Wasser und los kann es gehen.

yeah man! Einfach Kopf unter Wasser und los kann es gehen.

2 Gohstpipefischli am herumchillen

2 Gohstpipefischli am herumchillen

Pipefischli am chillen (Dane hat uebrigens ihren ersten Pipefisch selber entdeckt, gratualtion)

Pipefischli am chillen (Dane hat uebrigens ihren ersten Pipefisch selber entdeckt, gratualtion)

Leaf scorpion Fisch, echt cool!

Leaf scorpion Fisch, echt cool!

Noise Fisch

Noise Fisch

In Tulamben hat es ein bekanntes Wrack, welches auch direkt vom Strand aus zugaenglich ist, die Liberty.

Absolut genial zum tauchen!!!!

kein Wunder ist das Schiff untergegangen, bei diesem Kaptain...

kein Wunder ist das Schiff untergegangen, bei diesem Kaptain...

Fuer weiter entfernte Plaetzchen mussten wir dann doch noch mit dem Boot hinaus, was bei den coolen Boetchen echt Spass machte.

Cooles Boot, oder?

Cooles Boot, oder?

Schneggi in action

Schneggi in action

was guckts du?

was guckts du?

Hellau Nudies

Hellau Nudies

Ribbon eals hatte es auch noch

Ribbon eals hatte es auch noch

noch mal Nudie Branchy

noch mal Nudie Branchy

Tauchen hier war echt ein Highlight und im Nachhinein haetten wir noch laenger dort bleiben sollen, um noch einige Tauchgaenge mehr zu machen. Da aber Indonesien in punkto Tauchen noch viel zu bieten hat, werden wir sicher noch einige Male im Wasser sein... zu schoen ist es da unten!

Aussicht auf den Gunnung Agung Vulkan von Tulamben aus

Aussicht auf den Gunnung Agung Vulkan von Tulamben aus

Nach dem Tauchen ging es weiter aud die naechste Insel, Lombok.

Dazu mehr im naechsten Bericht

Greez DaMa

© Marco und Danielle A., 2007
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Anfangs Juli ist es los gegangen. Keine Wohnung, kein Job, keine Pflichten. Nur die Lust wird das Tun bestimmen... ...und wir haben grosse Lust!
Details:
Aufbruch: 06.07.2007
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: 04.09.2008
Reiseziele: Finnland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Vietnam
Kambodscha
Ko Chang
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Indonesien
Brunei Darussalam
Der Autor
 
Marco und Danielle A. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.