Indonesien-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

iNDONESiA - jAVA: Yogyakarta und die Tempel

Am nächsten morgen um 6.00 Uhr ging es dann auf nach "Yogyakarta"! Auf diese Stadt habe ich mich sehr gefreut, denn ich habe nur tolles drüber gelesen und gehört. Um 13.00 Uhr war ich auch "schon" da
Nun hieß es mal wieder sich auf die Suche nach einem schönem Zimmer zu machen. Habe mich natürlich als Erstes wieder in der Backpacker-Gegend umgesehen. Hatte was schönes zwischen "Gang 1" und "Gang 2" im Lonely Planet gelesen. Leider hab ich es nicht auf den ersten Blick gefunden und bin somit einen mega Umweg gelaufen. Irgendwann hab ich dann nochmal gefragt und bin ständig dran vorbei, denn "Gang 1+2" sind wirklich mini-kleine Gänge! Aber ich liebe es hier, hier fühl ich mich Zuhause. Hab dann im "NURi Losmen" eingecheckt, da mich da die schöne Sitzecke direkt begeistert hat.

ja, hier kann ich es mir mit einem Buch gemütlich machen

ja, hier kann ich es mir mit einem Buch gemütlich machen

Habe dann für den nächsten Tag meine Tempel-Touren gebucht und nur noch entspannt!

Borobudur-Tempel

Dieser Tempel ist einer der wichtigsten *buddhistischen* Tempel in Südostasien und zählt zum Weltkulturerbe, das konnte ich mir somit nicht entgehen lassen. Mit meinem Schülerausweis ( ) habe ich zum Glück nur die Hälfte an Eintritt zahlen müssen (US$ 10) und schon konnte es losgehen.

Wir waren pünktlich zum Sonnenaufgang da und es hat sich wirklich gelohnt.

good morning

good morning

Der obere Bereich ist übersäht mit "Glocken" der wirkliche Name ist "Stupa" aber ich finde es sieht aus wie Glocken, haha...

jetzt bin ich wirklich in Asien

jetzt bin ich wirklich in Asien

Es gibt auf dem Tempel unendlich viele Buddha Statuen, wie ich gelesen habe sind es insgesamt 432 Stück! Unfassbar!

beim genauerem Hinsehen entdeckt man sogar in den "Glocken" die Buddha Statue.

huch, wo kommst du denn her?!

huch, wo kommst du denn her?!

Allerdings mussten über die Hälfte der Buddha-Statuen ihre Köpfe lassen. Manche Statuen fehlen ganz. Hab leider nicht ganz verstanden wer dafür verantwortlich ist, aber es ist ein etwas trauriger Anblick.

traurig, traurig!

traurig, traurig!

Über den ganzen Tempel verteilen sich auch noch Reliefs, die die buddhistischen Lehren und die Erzählungen wiedergeben

die Erzählung dazu könnt ihr euch ausdenken, bin auf Idee gespannt

die Erzählung dazu könnt ihr euch ausdenken, bin auf Idee gespannt

wir hatten 1,5 Std Zeit, aber ehrlich gesagt wusste ich nach einigen Minuten schon nicht mehr was ich machen sollte, haha. Hab nen anderen Backpacker getroffen und wir waren da einer Meinung, es ist zwar immer schön anzusehen, aber ich kann da keine Stunden verbringen.

bye bye

bye bye

Mendut-Tempel

auf dem Rückweg haben wir noch am Mendut-Tempel gehalten, der war im Vergleich ziemlich klein.

hier haben ein paar Kinder gespielt, bei vielen Tempeln kann man immer wieder Schulklassen entdecken

die kleinen Zwerge

die kleinen Zwerge

innen im Tempel war es etwas unheimlich, bin eigentlich immer wieder froh, wenn ich da raus bin

Prambanan-Tempel

Dies ist eine der beeindruckensten und größten *hinduistischen* Tempelanlagen und ebenfalls Weltkulturerbe. Durch ein Erdbeben in 2006 hat es etwas gelitten, aber es ist trotzdem noch einen Besuch wert. Auch hier bin ich wieder mit einem Lächeln und meinem Schülerausweis für US$ 10 reingekommen.

einmal Buddha spielen

Auf dem Weg nach draußen sind wir an diesen LKWs vorbei gekommen, beladen mit Kindern. Sie haben uns erklärt das sie hier zum campen waren und nun auf die Rückfahrt warten. Ich hoffe, dass es stimmt, war ein merkwürdiger Anblick.

voll der Schock

voll der Schock

Yogyakarta

Auf der Tour hab ich Laura und Guillaume kennen gelernt. Wir sind abends nochmal in die City gegangen, fande ich in Begleitung etwas angenehmer als alleine im Dunkeln und war auch wirklich ganz witzig.
Haben ein paar Jungs auf riesen Fahrrädern gesehen, hehe

viele Einheimische haben hier ihren eigenen "Stand" in sämtlicher Form und verkaufen ganz unterschiedliche Dinge. Ich persönlich kann mir zwar immer noch nicht vorstellen, dass es zum Leben reicht, aber muss ja - irgendwie. Dieser Herr hatte einen Grill in Form eines fliegendem Bootes

In einer kleinen Seitenstraße haben wir auch tätsächlich ein bisschen Street-Art entdeckt, fand ich ganz schön. Um die nächste Ecke gab es dann ein Konzert, hab zwar nix verstanden, aber das Feeling ist ja immer das gleiche

viele, viele Menschen

viele, viele Menschen

Kraton

Für den nächsten Tag habe ich mich mit den beiden verabredet um uns zusammen den "Kraton" anzuschauen. Dies ist eine königliche Enklave, die als kulturelles und politisches Zentrum angesehen wird. Quasie eine Stadt in der Stadt. Hatte ich mir etwas anderes vorgestellt, aber nun gut

Als Fortbewegungsmittel kann man zwischen einer Kutsche mit Pferd und einer Ritschka wählen, da wir hier in Asien sind haben wir uns natürlich für zweiteres entschieden

guck mal freundlich

guck mal freundlich

Hier wurde auf jeden Fall nicht mit großen Menschen gerechnet

Achtung Kopf!

Achtung Kopf!

Innen war es eine Mischung aus Vorplatz und Museen, ganz nett zu sehen, aber irgendwie hätte man auch nichts verpasst falls man es ausgelassen hätte.

Hatten Glück und haben noch einige Vorführungen gesehen, wobei die Musik und Tänze sehr, sehr langsam waren, dass ist ja nichts für mich!

Musiker

Musiker

Tänzerinnen

Tänzerinnen

Am Nachmittag habe ich mir ein Zugticket für morgen organisiert. Am Bahnhof kamen 3 junge Männer auf mich zugerannt und haben um ein Foto gebeten, also einmal nett lächeln und winken. Und dann kam der Knaller, sie wollte auch noch ein Autogram auf dem T-Shirt haben. Lustigerweise stand da schon eine "Carla" drauf, weiß auch nicht was in die gefahren ist, denke sie haben sich an die Touristen immer noch nicht gewöhnt

Später hab ich noch ein wenig gechillt, mag es hier echt voll. Die Stadt ist schön, der Verkehr ist schrecklich, aber wir sind ja in Indonesien. Aber Yogyakarta hat was, irgendwie einfach Flair Wäre ich nicht etwas unter Zeitdruck würde ich auch glatt noch ein paar Tage bleiben

auf dem Markt

auf dem Markt

Alles Liebe von den Tempeln
Carla Fernweh

So., 23.09.2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.