Indonesien-Reisebericht :Mit dem Rucksack einmal um die Welt,..Kevin & Michelle

Bali- Die Insel der Götter

B Hotel Bali & Spa

B Hotel Bali & Spa

Ankunft in Denpasar

Nun sind wir an der Reihe- Schnell schnappen wir die Rucksäcke aus dem Gepäcksfach oberhalb von unseren Köpfen, danken beim Vorbeigehen nochmals für den Service an Board, der Ausgang kommt immer näher, drei Schritte, zwei, einen noch- Wir sind auf Bali angekommen!!
Die Sonne und die tropische Hitze schlägt uns mit voller Wucht ins Gesicht.
Ab in den klimatisierten Bus, Zollkontrolle usw. bis wir mit dem Gepäck vor dem Flughafengebäude stehen. Die beiden Geldautomaten wollten vorher kein Geld ausspucken, doch mit den restlichen Dollar, welches wir in Rupiah umgetauscht haben, sollten für die Taxifahrt zum Hotel reichen.
Glücklich können sich die Leute schätzen, die im vorhinein ein Shuttle zum Hotel gebucht haben. Von mindestens 10 Taxifahrern werden wir belagert und jeder schleudert uns horrende Preise für die 8km fahrt zu Ohre.
Wie immer schütteln wir die erste Masse ab und probieren bei den darauffolgenden Fahrern einen angemessenen Preis zu verhandeln.
Anfänglich von 300'000 Rupiah fährt uns der Fahrer für 70'000Rupiah zum Hotel. Drei Tage gönnen wir uns, nach 1 Monat im Camper, wieder einmal etwas Luxus im 4 Stern ''B Hotel Bali & Spa''!
Bis zum jetztigen Zeitpunkt haben wir noch keine konkrete Pläne was wir in diesen 4 Wochen überhaupt auf Bali machen wollen.
Zuerst wollen wir mit dem gratis Shuttlebus vom Hotel nach Kuta Beach um uns über die Möglichkeiten für den Transport zu informieren. Schnell finden wir aber heraus, dass es hier nicht so einfach wird mit den öffentlichen Verkehrsmittel von A nach B zu kommen.
Zwar gibt die Bemos, sogenannte Sammelbusse, die allerdings nur kleinere Distanzen zurücklegen.
In Kuta und ganz Bali bieten unzählige Taxifahrer ihren Dienst als Guide an, die einem ein oder mehrere Tage auf der Insel herum fahren. Preis ist verhandelbar zwischen 350'000R und 800'000R für einen Tag.
Die nächste Möglichkeit wäre mit dem Busunternehmen Perama herum zu reisen, doch dieses Unternehmen fährt nur die grösseren Punkte in Bali an.
Preis zwischen 70'000R und 200'000R pro Ticket.
Die billigste und einfachste, jedoch die gefährlichste Variante, wäre für eine längere Periode ein Fahrzeug zu mieten z.B. Auto oder Roller.
Doch wer schon mal den Verkehr in Kuta und Denpasar gesehen hat, überlegt sich diese Variante nochmals sehr gut.
Nach zwei Tagen hin-und her, entscheiden wir uns schliesslich für die erste Etappe von Kuta nach Ubud, einen fahrenden Guide anzuheuern.

Abendessen auf der Strasse mit unserem neuen Freund.

Abendessen auf der Strasse mit unserem neuen Freund.

Selbstgemachter Limetten- Icetea und dazu Nudeln mit Ei.
Einfach nur lecker

Selbstgemachter Limetten- Icetea und dazu Nudeln mit Ei.
Einfach nur lecker

Strand von Kuta:
Die Sonne brennt mit voller Kraft herunter. Ohne Schatten geht es definitiv nicht!!

Strand von Kuta:
Die Sonne brennt mit voller Kraft herunter. Ohne Schatten geht es definitiv nicht!!

Sonnenuntergang am Strand von Kuta

Sonnenuntergang am Strand von Kuta

Und Los gehts....

Punkt 9.00 Uhr fährt der Taxifahrer in die Einfahrt zum Hotel.
Hmm,...eigentlich sah der Fahrer gestern irgendwie anders aus!!
Kaum steigt er aus dem Auto, verrät er uns, dass sein Kollege heute morgen verschlafen hat und er aus diesem Grund jetzt hier ist. Er spricht kaum Englisch!
Auf total überfüllten Strassen kämpfen wir uns Meter für Meter nach Süden, vorbei an hunderten lärmigen Mopedfahrern, Autos und stinkenden Lastwagen. Der erste Stop sollte eigenlich der Uluwatu Tempel sein, doch unser Fahrer bringt uns zu irgend einem Strand, wo er verbittert versucht uns eine Parasailing oder Bootstour anzudrehen. So haben wir uns die Fahrt eigentlich nicht gedacht. Wir ein bisschen verärgert und natürlich auch er, fordern wir ihn dazu, dass er uns nun zum Tempel fahren soll.
Uluwatu- Die Eintrittskarte ist gekauft, der Sarong um die Hüfte geschwungen jetzt muss ich nur noch den Rucksack beim Eingang gut vor den Affen verschliessen. Ich sitze am Boden möchte gerade die Aktion ausführen, es geht wirklich keine Milisekunde, nicht einmal ein Windstoss verspüre ich und schon wechselt meine Brille den Besitzer. Der Affe sitzt gemütlich auf der Mauer und betrachtet das Ding in seinen Händen. Er riecht daran, er hebt es auf und knappert daran.
Ein herbeigerufener Angestellte wirft ihm eine Banane zu, damit meine Brille nicht mehr spannend ist.
Das ist ja ein Start

Hmm...was kann man nur mit diesem Ding anstellen?
Affe du hast meine Brille gestohlen, gib sie wieder her, gib sie wieder her, ansonsten gibt es heute keine Bananen mehr.

Hmm...was kann man nur mit diesem Ding anstellen?
Affe du hast meine Brille gestohlen, gib sie wieder her, gib sie wieder her, ansonsten gibt es heute keine Bananen mehr.

Nach der Tempelbesichtigung sollte uns der Fahrer zum Dreamland Beach herunter fahren. Anstatt dessen fährt er uns in ein Theater, wo wir ein völlig überteuertes Ticket kaufen sollen.
Hätten wir ein Teppichklopfer dabei gehabt, hätten wir ihn definitiv angewendet.
Das reicht uns! Ganz bestimmend fordern wir unseren Fahrer dazu auf, dass er uns nach dieser doppelten frechen Aktion direkt nach Ubud fahren soll.

Der Tempel führt entlang der Klippe

Der Tempel führt entlang der Klippe

Auf dem Weg zum Theater

Auf dem Weg zum Theater

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
A-B-C,..fast jeder kennt diese Reihenfolge. Darum starten wir unsere 7 monatige Weltreise nach diesem einfachen Prinzip. Afrika, Brasilien, Costa Rica und viele weitere Destinationen stehen auf unserer Reiseliste.
Details:
Aufbruch: 23.10.2014
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 06.05.2015
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Brasilien
Costa Rica
Nicaragua
Guatemala
Mexiko
Vereinigte Staaten
Fidschi
Neuseeland
Australien
Indonesien
Malaysia
Deutschland
Der Autor
 
Kevin & Michelle Tan & Kuriger berichtet seit 36 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Kevin & Michelle über sich:
Über uns:
Schon in jungen Jahren wollte ich (Kevin) die grosse weite Welt entdecken. Im November 2013 gingen wir gemeinsam für zwei Wochen mit dem Rucksack nach Thailand und so wurde Michelle vom Reisefieber angesteckt.
Wir freuen uns das Abenteuer zu beginnen