Kambodscha-Reisebericht :Eine Weltreise

Kambodscha 05.01.-19.01.07: Sihanoukville 16.01-19.01.07

Zwei Tage in Phnom Penh oder gleich weiter an die Kueste und dafuer das Mekong Delta in Vietnam streichen - das ist die Entscheidung, die wir zurueck in Phnom Penh machen muessen. Wir entscheiden uns fuer ein bischen Ausspannen in Sihanoukville, dem belietesten Kuestenort Kambodschas. Wir haben viel Gutes, aber auch einiges Negatives ueber diesen Ort gehoert.
Wieder frueh raus, wieder Busfahren - dann sind wir in Sihanoukville.

Sihnoukville Beach

Sihnoukville Beach

Fischer in der Daemmerung

Fischer in der Daemmerung

Die TukTuk- und Motofahrer sind hier noch deutlich unverschaemter und die Preise hoeher als anderswo. Der Strand ist schoen, allerdings mit Strandliegen und Sesseln zugepflastert, auf denen sich die Backpacker sonnen. Einheimische verkaufen Obst und gegrillte Lobster direkt am Strand und aus den zahlreichen Restaurantes droennt "Bob Marley" und "Jack Johnston". Der Platz gefaellt uns. Trotzdem muessen wir hier - im Gegensatz zu vielen anderen - nicht ewig bleiben. Zwei Tage lang lassen wir uns es hier mit Billiard, Meeresfruechten und dem einen oder anderen Bier am Strandfeuer gutgehen - dann geht es wieder zurueck in Hauptstadt.

Der Blick aus unserem Zimmer!!!

Der Blick aus unserem Zimmer!!!

Enspanntes Fruehstueck

Enspanntes Fruehstueck

Frisch gegrillte Lobster beim Billiard spielen

Frisch gegrillte Lobster beim Billiard spielen

Abendstimmung am Strand

Abendstimmung am Strand

Ein letzter Abend am Seeufer folgt, bevor wir uns von Kambodscha verabschieden und uns auf nach Vietnam machen.

Der letzte Abend am liebgewonnen Seeufer in Phnom Penh

Der letzte Abend am liebgewonnen Seeufer in Phnom Penh

Kambodscha hat mir sehr gut gefallen - viel besser als Indonesien. Die meisten Touristen rauschen nur durch, auf ihrem Weg von Thailand nach Vietnam und schauen sich nur Phnom Penh und Angkor an, was zu einer extremen Kozentration der Touristen fuehrt. Die Angkor Ruinen sind zwar das ultimative Highlight, jedoch gibt es in diesem leidgeplagten Land weit mehr zu sehen.
Ich bin froh etwas laenger geblieben und wieder richtig "Backpacken" gewesen zu sein. Kambodscha war ueberraschend teuer, teurer als seine entwickelteren Nachbarn, Thailand und Vietnam. Die nahe Vergangenheit ist hier noch gegenwaertig, zeigt sich noch ueberall in Menschen, denen Gliedmassen fehlen, und Plakaten, die zur Waffenabgabe aufrufen.
Ich werde wiederkommen, dann aber in der Regenzeigt und nur auf den Wasserwegen reisen!

© Morris B., 2006
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die geplante Reiseroute: Argentinien - Peru - Ecuador(+Galapagos) - Peru - Bolivien - Chile - Argentinien - Neuseeland - Australien - Indonesien - Singapore - Kambodscha - Vietnam - Laos - Thailand
Details:
Aufbruch: 12.07.2006
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 06.03.2007
Reiseziele: Argentinien
Peru
Ecuador
Cuzco
Bolivien
Salar De Uyuni
Neuseeland
Australien
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Vietnam
Laos
Thailand
Der Autor
 
Morris B. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors