Kambodscha-Reisebericht :Auswandern:Mein neues Leben in Bangkok

Kambodscha

Wie der Titel bereits sagt, waren wir fuer ein paar Tage in Kambodscha um uns Angkor Wat anzuschauen.

Aber bevor es los geht mit dem Bericht noch mal eine kurze zusammenfassung was so Alles passiert ist.
Wie ich bereits zuvor geschrieben hatte, habe ich zum 30. November gekuendigt. Seitdem versuchen wir unsere Zeit hier so gut wie moeglich noch zu geniessen. Wir gehen oft Essen (ok, vorher auch schon relativ oft schauen uns noch das Ein- oder andere an oder besuchen noch ein paar Freunde von meiner Frau.

gerdi war auch fuer insgesamt 7 Naechte hier- und jetzt bin ich definitiv urlaubsreif ) War wie immer sehr lustig mit Ihm- das werde ich jetzt wohl erst mal vermissen.

Am 5. Dezember hatte der Koenig seinen 84. Geburtstag der hier in Thailand 1 Woche lang gefeiert wurde. Als Highlight wurde der Koenigspalast nachts geoeffnet und die Besucher konnten mit freiem Eintritt den Palast besuchen. Das habe ich natuerlich ausgenutzt um Fotos zu machen. Diese findet Ihr hier:

Zum 84. Geburtstag wurde zum 1. Mal der Königspalast für Besucher Nachts geöffnet. Dies war natürlcih DIE  Gelegenheit für Fotografen!

Zum 84. Geburtstag wurde zum 1. Mal der Königspalast für Besucher Nachts geöffnet. Dies war natürlcih DIE Gelegenheit für Fotografen!

Nur aber jetzt nach Kambodscha!

Wir sind mit dem Flugzaeug (Air Asia) bis nach Phnom Penh geflogen und dann mit dem Bus weiter nach Siem Reap. Wer dies ebenfalls von Thailand aus machen moechte so rate ich, einfach mit dem Bus von Bangkok direkt nach Siem Reap. Das spart Zeit und viel Geld, aber hinter her ist man immer schlauer!

Die erste Nacht haben wir in Phnom Penh verbracht. Dort hatten wir das Blue Lime Hotel gebucht (sowohl auch fuer die letzte Nacht bevor es zurueck ging). Das Hotel ist wie eine kleine Oase mitten in der Hauptstadt (30Euro/Nacht). Wer auf grosses Fruehstuecksbuffet versichten kann so wuerde ich jedem dieses Hotel empfehlen. Sehr stylisch und modern eingerichtet. die Zimmer sind wirklich gross und man hat alles was man benoetigt. Zudem ist das Hotel relativ zentyral und man erreicht die Restaurants und Bars in 10-15min Fussweg (oder 1,5-2US$ mit dem Tuk Tuk). Da wir abends erst angekommen sind, haben wir uns noch schnell in die Stadt zum Abendessen und noch ein paar Bierchen gemacht, das wars.

Blue Lime Hotel

Blue Lime Hotel

Am naechsten Morgen ging es mit dem Mekong Express Bus, welchen ich jedem empfehlen kann da der Bus eine Toilette an Bord hat und pro Person nur 11US$ kostet, nach Siem Reap.

Wir wurden sogar am Hotel vorher mit einem Van abgeholt- was ein Service! Die Fahrt war problemlos mit einem Zwischenstopp und wir erreichten Siem Reap rechtzeitig nach 6 Stunden.

Dort hatten wir das Lin Ratanak Hotel gebucht (30Euro/Nacht).
Das Hotel war ebenfalls ganz ok, aber bei weitem nicht so gut wie in der Hauptstadt. Das Fruehstueck auch hier eher mangelhaft aber von der Auswahl her wesentlich mehr als das Blue Lime.

Wir hatten einen Tuk Tuk -Fahrer fuer 15US$ am Tag gebucht. Dieser hat uns ueberall hingebracht wo wir wollten.

Man kann Ihn unter folgender Homepage finden:

Nach Ankunft im Hotel haben wir uns kurz frisch gemacht und sind anschliessend noch zum Sonnenuntergang zu Angkor Wat. Den Sonnenuntergang kann man kostenlos geniessen da ab 17Uhr der Eintritt frei ist. Zudem kann man zwischen 17-18Uhr an der Kasse bereits das Ticket fuer den naechsten Tag loesen um nicht am Morgen zu lange anzustehen. Eintrittpreise/ pro Person: 1 Tag=20 US$ 3 Tage= 40US$ 5 Tage= 60US$ Also, nicht ganz billig der Spass, das war mir vorher nicht bewusst. Dennoch hat es sich gelohnt-krinr Frage!!! Am 2. Tag sind wir dann relativ frueh los um soviel wie moeglich mitzubekommen. Leider konnte ich mir die Namen der Tempel nicht alle behalten. Ich versuche diese aber nochmal bei Gelegeheit nachzureichen. Angkor Wat ist allerding der am wenigsten spektakulaere Tempel- muss man ehrlich sagen. Er gilt auch nur als Eingang zu der weltgroessten Tempelanlage. Tomb Raider wurde, wenn ich mich richtig erinnere,in Ta Phrom gedreht. Dort findet man auch die mit Baeumen ueberwachsenen Mauern. Sehr sehenswert. Was allerdings die Fotofreude etwas eingrenzte, waren die schieren Massen von Touristen. Da wuerde ich jedem raten, ausserhalb der Hauptsaison Angkor Wat zu besuchen. Hier die Bilder der Tempelanlagen von Angkor Wat und allen Anderen:

Das war ein süßer Fratz, allerdings wie alle Kinder zu Kinderarbeit verdonnert!

Das war ein süßer Fratz, allerdings wie alle Kinder zu Kinderarbeit verdonnert!

Hier auf unserem Tuk- Tuk durch die Tempelanlage.

Hier auf unserem Tuk- Tuk durch die Tempelanlage.

Die Tiere waren wirklich sehr "fotogen". Kann man weiter unten nochmal sehen, da ist mir wirklich ein geniales Makro gelungen.

Die Tiere waren wirklich sehr "fotogen". Kann man weiter unten nochmal sehen, da ist mir wirklich ein geniales Makro gelungen.

Die Anlagen waren sehr sschön angelegt. Das wetter war klasse, manchmal sogar etwas zu warm, da ich immer mit mehr als 10kg Fotoausrüstung gewandert bin.

Die Anlagen waren sehr sschön angelegt. Das wetter war klasse, manchmal sogar etwas zu warm, da ich immer mit mehr als 10kg Fotoausrüstung gewandert bin.

Hier schon kurz vor dem Sonnenuntergang des meiner Meinung nach schönsten Tempels. Anschliessend ging es zurück zu Angkor Wat um den Sonnenuntergang zu genießen.

Hier schon kurz vor dem Sonnenuntergang des meiner Meinung nach schönsten Tempels. Anschliessend ging es zurück zu Angkor Wat um den Sonnenuntergang zu genießen.

Die Canonfront!

Die Canonfront!

2. Tag

2. Tag

Landschaftlich hatten die Tempelanlagen von Angkor Wat vieles zu bieten. Der Ausblick hier war Traumhaft.

Landschaftlich hatten die Tempelanlagen von Angkor Wat vieles zu bieten. Der Ausblick hier war Traumhaft.

Hier unser Tuk- tuk mit Fahrer

Hier unser Tuk- tuk mit Fahrer

Unweit der Tempelanlagen gab es noch einen Ballon mit dem man 150m in die Höhe konnte um dann die Anlagen von oben zu sehen. Wenn man schon mal da ist, haben wir es auch gemacht.

Unweit der Tempelanlagen gab es noch einen Ballon mit dem man 150m in die Höhe konnte um dann die Anlagen von oben zu sehen. Wenn man schon mal da ist, haben wir es auch gemacht.

Brauchten auch keine Angst zu haben- Made in Germany!

Brauchten auch keine Angst zu haben- Made in Germany!

Hier nochmal der 2. Sonnenuntergang bevor es am naechsten Tag zurück ging.

Hier nochmal der 2. Sonnenuntergang bevor es am naechsten Tag zurück ging.

Am letzten Tag in Kambodscha (schon wieder zurück in Phnom Phen) sind wir noch zu Choeung Ek, dem Genoziddenkmal wo bis in die 80er Jahre Meschen auf übelste Art hingerichtet wurden.

Am letzten Tag in Kambodscha (schon wieder zurück in Phnom Phen) sind wir noch zu Choeung Ek, dem Genoziddenkmal wo bis in die 80er Jahre Meschen auf übelste Art hingerichtet wurden.

Ich habe lange überlegt ob ich die Bilder hier aus Respekt posten soll. Ich habe mich dafür entschieden, damit auch der Rest etwas von diesem schrecklichen Ort mitbekommt.  In diesem Lager wurden 300.000 MEnschen umgebracht. Männer, Frauen und Säuglinge. Letztere hat mal an den kleinen Beinchen gepackt und gegen die Bäume geschlagen. Jahre später wurde Gehirn an den Bäumen entdeckt was die Bestätigung dieser grauenvollen Taten war.

Ich habe lange überlegt ob ich die Bilder hier aus Respekt posten soll. Ich habe mich dafür entschieden, damit auch der Rest etwas von diesem schrecklichen Ort mitbekommt. In diesem Lager wurden 300.000 MEnschen umgebracht. Männer, Frauen und Säuglinge. Letztere hat mal an den kleinen Beinchen gepackt und gegen die Bäume geschlagen. Jahre später wurde Gehirn an den Bäumen entdeckt was die Bestätigung dieser grauenvollen Taten war.

Wir hatten eine Audioführung durch das Lager. Wirklich grauenvoll das alles zu hören.

Wir hatten eine Audioführung durch das Lager. Wirklich grauenvoll das alles zu hören.

Ein kurzes Schlusswort: Kambodscha ist sehr sehenswert!
Empfehle allerdings wirklich jedem, ausserhalb der Saison dort hin zu fahren. Wer von Bangkok aus kommt, sollte den Schnellbus nehmen. Nochmal würden wir nicht mehr fliegen, keine Zeit- und Kostenersparnis!
Siem Reap ist zum ausgehen für Abendessen super und es gibt viele klasse Restaurants und Bars.

Euer Sascha

© Sascha G., 2008
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach doch kurzer Jobsuche im internen Stellenmarkt meines Arbeitgebers, habe ich einen Job in Bangkok gefunden. Dort arbeite ich seit dem 01.10.2008. Beruflich bin ich zwar nach Thailand gezogen, werde aber die meiste Zeit in der Welt herum reisen um diverse Projekte auf der Welt zu betreuen. Mein Reisebericht wird sich also nicht nur auf Thailand beschränken, sondern auch von anderen Orten der Welt handeln! So, nun viel Spaß beim Lesen und Stöbern! Euer Sascha Bangkok, 12.10.2008
Details:
Aufbruch: 01.10.2008
Dauer: 27 Monate
Heimkehr: 31.12.2010
Reiseziele: Thailand
Kuwait
Vereinigte Arabische Emirate
Hongkong
Taiwan
Indonesien
Brasilien
Vietnam
Philippinen
Malaysia
Katar
Saudi-Arabien
Nepal
Deutschland
Rumänien
Türkei
Namibia
Kambodscha
Der Autor
 
Sascha G. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.