Kambodscha-Reisebericht :Angkor Wat 2012

Tag 1, 28.01.2012, Pattaya nach Koh Kong

Am Morgen fuhr ich mit dem Mopedtaxi zur Bushaltestelle an der Sukhumvit, ca. 50 Meter südlich der Central Road

Busstopp Pattaya Sukhumvit

Busstopp Pattaya Sukhumvit

Um 07.15 Uhr konnte ich nach kurzer Wartezeit einen Bus, der ohne Umsteigen bis Trat fuhr, erwischen. Erwischt man diesen Bus nicht mehr, muss man eben bis Rayong oder Chantaburi fahren und dort umsteigen.

Der Fahrpreis bis Trat (ca. 260 km) betrug 165.- THB. Die ersten Kilometer musste ich Stehen, doch der Bus leerte sich dann etwas. Es waren auch ein paar Farang im Bus, einen sollte ich später wieder an der Grenze zu Kambodscha treffen. Die Fahrt ging zunächst von Pattaya über Sattahip nach Rayong.

Hier ist mein Bus bei einem Tankstopp (Gas) in Rayong.

Hier ist mein Bus bei einem Tankstopp (Gas) in Rayong.

Der Bus fuhr dann weiter über Klaeng nach Chantaburi, mittlerweile war es schon 11.15 Uhr und es war noch ein Stück bis Trat.

Kurzer Stopp Busterminal Chantaburi.

Kurzer Stopp Busterminal Chantaburi.

Endlich gg. 12:30 Uhr war es soweit und der Bus traf am Busterminal Trat ein.

Busterminal Trat

Busterminal Trat

Das Terminal liegt nicht ganz zentral in Trat. War aber kein Problem, denn ich wollte ja von hier weiter Richtung Kambodschanische Grenze. Den Minibus, der mich dorthin bringen sollte, konnte ich auch gleich finden.

Minibus nach Hat Lek - Nr. 13

Minibus nach Hat Lek - Nr. 13

Dieser hatte sich auch bald gefüllt (Backpacker, Thais) und für 120.- THB ging es um 12:45 Uhr los die fast 90 km zur Grenze nach Hat Lek (Thailändischer Grenzort). Wie man es von den hiesigen Minibusen gewöhnt ist, fuhr der Fahrer recht flott und ich traf gg. 14:00 Uhr an der Grenze ein.

Grenze Thailand/Kambodscha

Grenze Thailand/Kambodscha

Als Erstes zur Thai Immigration und mit Pass und Ausreisekarte den Ausreisestempel geholt.

Thai Immigration

Thai Immigration

Nach der Ausreise ein paar Meter weiter durchs Niemandsland .....

Blick in Richtung Thailand

Blick in Richtung Thailand

Blick in Richtung Kambodscha

Blick in Richtung Kambodscha

..... und direkt zur Kambodschanischen Immigration.

Cham Yeam (Kambodscha)

Cham Yeam (Kambodscha)

Da man als Deutscher (Thais nicht mehr) zur Einreise nach Kambodscha ein Visum benötigt, hatte ich mich vorher im Internet etwas schlau gemacht.

Es kursieren da die wildesten Geschichten über Abzocke der Kambodschanischen Grenzer.
Normalerweise sollte man an die Grenze gehen und mit eine Passfoto und 20.- US$ (als offizielle Währung wird der US$ und der Kambodschanische Riel akzeptiert) sein Visum bekommen.
Leider soll dies nicht so einfach funktionieren. Die Grenzer akzeptieren zum Teil nicht die US$ und wollen, wenn es gut läuft 1000.- THB und mehr, was einen Gegenwert von mindestens 30.- US$ darstellt.

Ich wollte mich darauf nicht einlassen und hatte bereits von zuhause das Visum hier online beantragt:

http://www.mfaic.gov.kh/evisa/?lang=Deu

Das ist die offizielle Seite des Staates Kambodscha. Das Visum kostet 25.- US$ (davon 5 US$ Bearbeitungsgebühr). Man benötigt ein Foto als Datei und lädt dieses hoch. Die Bezahlung erfolgt mit Kreditkarte und es dauert bis zu 3 Tagen, dann bekommt man per Mail eine PDF-Datei geschickt, die man 2 Mal ausdrucken und mitnehmen muss.

eVisa

eVisa

Bei Beantragung eines eVisas kann man allerdings nicht alles Grenzübergang zur Einreise nach Kambodscha benutzen. Die Wichtigsten (Liste siehe Link oben) sind aber abgedeckt und an meinem Übergang wurde es akzeptiert.

Es war auch eine gute Entscheidung dies so zu machen. Ich hatte keine Probleme und die Formalitäten waren für mich nach ca. 5 Minuten Wartezeit erledigt und ich hatte meinen Einreisestempel.

Diesen besagten Farang, den ich im Bus von Pattaya erwähnt hatte, traf ich nun wieder. Er sagte mir, er habe 1200.- THB bezahlen müssen und darüber hinaus habe man ihm noch 100.- THB für ein sog. Gesundheitszeugnis abnehmen wollen. Dies hat er aber abgelehnt.

Nach kurzer Zeit konnte ich Jemanden finden, der mich für 100.- THB mit dem Moped die knappen 10 km nach Koh Kong fährt, wo ich bereits per Mail (thedugouthotel@yahoo.com) ein Hotelzimmer für eine Nacht reserviert hatte. Gg. 15.00 Uhr traf ich dort ein, eine Weiterfahrt mit dem Bus nach Phnom Penh (was ich auch nicht wollte) war an diesem Tag nicht mehr möglich. Wer dies will, kommt ohne Probleme noch mit einem Taxi nach Phnom Penh. Ich denke mal der Preis dürfte so bei 50 - 60 US$ liegen.

The Dugout Hotel Koh Kong

The Dugout Hotel Koh Kong

Das Zimmer kostete für 1 Nacht (ohne Frühstück) 16.- US$ und hatte die übliche Ausstattung wie A/C, Warmes Wasser, TV, Kühlschrank und sogar einen kleinen Swimmingpool.

Kleiner Pool

Kleiner Pool

Es gibt sicherlich günstigere und auch bessere Zimmer in Koh Kong. Für mich war die Lage entscheidend. Dieses Hotel liegt sehr zentral und nur wenige Meter neben der Abfahrtsstelle meines Busses nach Phnom Penh. Es gibt wohl einige Busgesellschaften, die die Strecke fahren, ich hatte mich für die Fa. Phnom Penh Sorya Transport entschieden.
Ein Angestellter des Hotels hatte mir schnell ein Ticket nach Phnom Penh für den nächsten Morgen zum Preis von 6.- US$ besorgt.

Ich machte mich auf den Weg, um mir eine Kambodschanische Simcard zu besorgen, damit ich ab und zu mit meinem Smartphone ins Internet gehen konnte.
Ich wurde auch gleich gegenüber meines Hotels fündig und kaufte eine Karte von

Beeline ---> http://www.beeline.com.kh/beeline/main/index.php

Die Karte kostete 5.- US$, wovon 1.- US$ als Guthaben verbleibt. Nachdem ich mir noch eine Aufladekarte für weitere 5.- US$ gekauft hatte, konnte ich nach Aktivierung der Sim, ein Internetpaket (1GB für 30 Tage) zum Spotpreis von 4.- US$ dazu buchen.
In Koh Kong gibt es übrigens an jeder Ecke einen Telefonladen, also kein Problem eine Simcard zu bekommen. Ausweis oder ähnliches wird nicht benötigt.

Zu der Währung ist noch zu sagen, dass die Preise meistens in US$ und/oder in Riel angeschrieben sind. 1 US$ wird meistens mit 4.000.- Riel angesetzt. Das bedeutet die Preise werden in US$ bezahlt und bei Beträgen die kleiner als 1 US$ sind bezahlt man in Riel oder bekommt diese als Wechselgeld. In Phnom Penh kam auch vor, dass ich größere Beträge in Riel als Wechselgeld erhielt.

Ein paar Eindrücke des kleinen Ortes Koh Kong, der hauptsächlich zur Durch- oder Weiterreise nach Phnom Penh oder an die Kambodschanische Küste genutzt wird.

Kreisel im Ortskern

Kreisel im Ortskern

Im Ort unterwegs

Im Ort unterwegs

Strandpromenade

Strandpromenade

Strandpromenade

Strandpromenade

Kleines Restaurant

Kleines Restaurant

Am nächsten Morgen sollte es dann früh los gehen.

© 1000 Baht, 2014
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
1 Woche Kambodscha mit Aufenthalten in Koh Kong, Phnom Penh und Siem Reap
Details:
Aufbruch: 28.01.2012
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 04.02.2012
Reiseziele: Thailand
Kambodscha
Der Autor
 
1000 Baht berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
1000 über sich:
Wohnort: Landkreis Karlsruhe