Kambodscha-Reisebericht :Vietnam - im Land der Drachen Vol.2

Part II: Mekong-Delta, Kambodscha und Phu Quoc: Abstecher nach Phnompenh und Kampot (Kambodscha)

What to expect:

  • 1,5 Mio Einwohner

  • Königspalast

  • n Haufen Tempel (Wat)

  • Gefängnismuseum

  • "killing fields" (am Rand der Stadt)

Fahrt nach Phnompenh mit Speedboot aus Chau Doc

Mittwoch morgen: Eddie ist gesundheitlich angeschlagen, wir sind beide müde, da wir recht früh raus mussten und nur eine Nacht in Chau Doc waren. Das Speedboot (25$, Agentur "Hang Chau", 5-6 Stunden) fährt pünktlich um 7:30 Uhr los und hält zweimal. An der vietnamesischen Grenze, ein schwimmendes Gebäude auf dem Mekong, ist es eher spärlich/hässlich. Ca 30-40 min später kommen wir an den Grenzübergang der Kambodschaner: eine kleine "Oase" mit Garten, Brunnen und Mini-Tempel.
Nach nochmals 30-40 min Warten (der Guide vom Speedboot organisiert für alle Bootsinsassen das Visum (34$, 4$ davon für die korrupten Zöllner)), dann geht's auf dem Mekong für weitere drei Stunden nach Phnompenh.

Kurz vor der Ankunft: das sieht nach Gewitter aus!

Kurz vor der Ankunft: das sieht nach Gewitter aus!

Ankunft in Phnompenh

Genau bei Ankunft schüttet es wie aus Kübeln :-/. Nachdem wir eh schon nass sind, nehmen wir ein Tuktuk zum Hotel "Tea house urban resort" (sehr zu empfehlen! ). Eddies Zustand verschlechtert sich. Zum Glück ist es "nur" ein bakterieller Infekt, stellt ein Arzt fest, und keine Malaria oder Denguefieber. Gut, dass wir vor fünf Jahren Phnompenh bereits gesehen haben - aber schade ist es trotzdem!! Wir bleiben dementsprechend zwei Tage im Hotel und genießen Fox Movie Premium

Auf dem Weg zur vietnamesischen Botschaft, da wir unsicher waren, ob wir wirklich Visa-free wieder von Kambodscha nach Vietnam einreisen dürfen. Seit Sommer 2015 dürfen Deutsche (und andere Europäer) für 15 Tage Visum-frei einreisen!

Auf dem Weg zur vietnamesischen Botschaft, da wir unsicher waren, ob wir wirklich Visa-free wieder von Kambodscha nach Vietnam einreisen dürfen. Seit Sommer 2015 dürfen Deutsche (und andere Europäer) für 15 Tage Visum-frei einreisen!

KAMPOT und Geisterstadt BOKOR Hill Station (National Park)

What to expect:

  • belebte, angenehme Stadt mit ca. 48.000 Einwohnern am erfrischenden Fluss "Theuk Chhou"

  • Bokor hill station (national park) - verlassener Ort am Berg (1081m) "Phnom Bokor" (1h Fahrt motorbike/Minivan)

  • für Filmfans: hier wurde 2002 "City of ghosts" gedreht

Fluss Theuk Chhou mit Blick auf die beleuchtete "Old Bridge" von Kampot.

Fluss Theuk Chhou mit Blick auf die beleuchtete "Old Bridge" von Kampot.

Von Phnompenh nach Kampot

Wir nehmen den Touribus von Giant Ibis (9$ pro Person, zu teuer für ne Strecke von ca.140km, 2,5h Fahrt). Der Bus ist verdreckt, wir müssen einen Umweg über den Flughafen fahren, um in einen anderen Bus zu steigen. Der ist sauber, aber alt und nicht viel besser. Die Fahrt dauert dementsprechend dann auch 3,5h! Aber nach 2 Stunden gibt's ne Pinkelpause mit Wasser und Croissants

Auf dem Weg nach Kampot geht's vorbei an vielen Feldern und Dörfern. Wir sehen keine Warnschilder wegen Minen - vermutlich wurde hier viel entschärft (hoffen wir jedenfalls).
In Kampot selber treffen wir auf einige Menschen ohne Hände oder welche, denen ein Bein fehlt. Da das Sozialsystem in Kambodscha quasi nicht vorhanden ist, werden wir gerne ein paar Dollar ärmer, ohne eine Gegenleistung zu bekommen.

Unsere Unterkunft in Kampot ist super: "Hotel Makk" ist direkt an der Uferpromenade etwas abseits der städtischen Hektik.

Eddie im Pfeffer-Rausch!

Eddie im Pfeffer-Rausch!

Feldfrauen nach Feierabend auf dem Weg nach Hause.

Feldfrauen nach Feierabend auf dem Weg nach Hause.

Bokor hill station

Für 5$ pro Person mieten wir uns am nächsten Tag jeder einen Roller (ich glaub es waren 80ccm/125ccm-Roller - jedenfalls schön flott für den Berg

"Back on the road" - nach vielen Jahren wieder mal Zweiradluft geschnuppert.

"Back on the road" - nach vielen Jahren wieder mal Zweiradluft geschnuppert.

Das alte Casino von Bokor hill station - vor 13 Jahren war Eddie dort quasi allein (Gruselfaktorsteigerung um 100%)

Das alte Casino von Bokor hill station - vor 13 Jahren war Eddie dort quasi allein (Gruselfaktorsteigerung um 100%)

Old Church Bokor hill station

Old Church Bokor hill station

Blick von Bokor hill station auf Phu Quoc Island beim Picknick

Blick von Bokor hill station auf Phu Quoc Island beim Picknick

© Kathrin B., 2016
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Kaffee - Kommunismus - Kaleidoskop von Landschaften und Leuten. Vietnam ist eine Reise wert! Wir sind Wiederholungstäter und haben den Norden bereits 2014 bereist.
Details:
Aufbruch: 08.08.2016
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 06.09.2016
Reiseziele: Vietnam
Vereinigte Arabische Emirate
Kambodscha
Der Autor
 
Kathrin B. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Kathrin über sich:
Ich mag interessante Menschen, ein gutes Glas Wein, ausländisch kochen oder mit Freunden Spaß haben. Arrogante, selbstgefällige Menschen oder respektloses Verhalten kann ich nicht leiden!

Die ersten Kröten mit 15 verdient und schon gleich überlegt, wohin ich damit fahren kann. Spätestens da war die Reiselust präsent
Beim Reisen lässt man sich immer wieder auf fremde Kulturen, Menschen und Schicksale ein. Der eigene Horizont wird erweitert und man wird wieder auf das Wesentliche "geerdet". Das ist das Beste daran!

"Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon!"
Jean Paul (1763 - 1825)