Kambodscha-Reisebericht :Kambodscha 2016

Ein langer Weg...

...bis zum ersten Ziel

Am Feiertag um 4:30 Uhr aufzustehen war schon arg früh. Noch die letzten Sachen gepackt, dann wurden wir auch schon um 5:30 Uhr pünktlich abgeholt. Ist schon ein seltsames Gefühl erst mal ganz alleine am ICE Bahnhof zu stehen.

Wie man sieht, sieht man nichts...

Wie man sieht, sieht man nichts...

Die Bahn kam pünktlich und schon um kurz nach halb 7 waren wir schon in Frankfurt. Das Ticket war bei online Buchung bei der Emirates kostenlos inbegriffen.

Wir wollten beim Air-Rail Center einchecken, waren aber zu früh, da die Schalter erst um 7 Uhr öffnen. Als um 10 nach 7 immer noch kein Personal zu sehen war, sind wir doch zum Terminal 2 zum Einchecken. Bis Bangkok einchecken ging recht zügig. Von dort aus sind wir noch zur Gepäckabgabe, die Winterjacken abgeben (es wird wohl kalt sein, wenn wir zurück kommen). Bei Mecces noch ein Kaffe und ein seltsames Toast (früher war das Frühstück dort besser), dann war die Wartezeit auch schon zu Ende.

Rüber zum Gate, erst die lästige, aber notwendige, Personenkontrolle. Gürtel aus, Uhr aus, Jacke aus, Laptop raus, 3 Sekundenscan und das Ganze wieder rückwärts

Nicht lange gewartet wurden wir auch schon zum Einsteigen aufgerufen, wir hatten das Glück bei der ersten Gruppe dabei zu sein. Selbstverständlich erst nach der Business Class, Senioren und Familien mit Kindern. Wir haben uns wieder bei der Buchung eine 2er Reihe reserviert.

Blick von meinem Platz

Blick von meinem Platz

Der Flug bis Dubai war recht ruhig und dank Inseat Entertainment auch recht kurzweilig. In Dubai angekommen, mussten wir erst mal über 10 Minuten warten, bis der "Finger" am Flugzeug andocken konnte und wir endlich aussteigen. Was soll ich sagen, der erste Smoking Room liess nicht lange auf sich warten und Jürgen konnte endlich wieder seiner Sucht frohnen
Man muss dazu sagen, sehr saubere Smooking Rooms mit einer sehr guten Abluftanlage. Wir haben uns dann noch ein Plätzchen gesucht, um die Wartezeit zu überbrücken, leider war die Heineken Lounge voll.
Nach einem Snack und Softdrink auch hier wieder Gürtel aus, Uhr aus, Laptop raus und wieder zurück das Ganze. Auch hier nochmal warten und dann waren wir bei den Ersten die einsteigen dürfen. Im A 380 sind die reservierten Sitze 44 J und K tatsächlich in der vierten Reihe...
Mittlerweile 22.30 Uhr Ortszeit kommt doch tatsächlich etwas Müdigkeit durch. Der einzige Nachteil beim A 380 ist wirklich, daß es in der Economy keine 2er Reihen gibt. Aber der Start ist dafür umso ruhiger als bei anderen Flugzeugtypen und es ist trotz der Größe einfach angenehmer von der Geräuschskulisse.

Dubai im Anflug

Dubai im Anflug

Nach dem Essen, welches tatsächlich ausgesprochen lecker war, dauerte es eine ganze Stunde, bis wieder abgeräumt wurde. Danach kurze P..Pause und den Kopfhörer auf die Ohren und tatsächlich irgendwie ein wenig eingenickt.
Muss zugeben, ich habe mich schon mehr gequält auf Langstreckenflügen.
In den Sonnenaufgang hinein geflogen sind wir auch in Bangkok pünktlich gelandet.
Der A 380 bietet da ja schon einiges an Live Information, Heckkamera, Kamera nach vorne und auch nach unten, alles Live!

Anflug auf Bangkok

Anflug auf Bangkok

Ganz kurz vor dem Aufsetzen

Ganz kurz vor dem Aufsetzen

Wer den Flughafen Bangkok kennt, der weiß wie lange die Wege dort sind...
An der Passkontrolle ging es echt recht zügig, Gepäck hat etwas gedauert, aber zum Glück sind beide Rucksäcke wieder uns

Auch hier erst mal aus dem Gebäude raus, damit der Tabakhaushalt wieder aufgefüllt werden kann. Übrigens, in Dubai 2 Stangen für ca. 16-17 Euro gekauft, die reichen für den Urlaub

Da wir jetzt den Flughafen wechseln müssen, sind wir zum Abfahrtspunkt des Airport Shuttles gelaufen. Wenn man ein Ticket mit Abflug vom Dong Mueng hat, ist die Fahrt kostenlos. Aber Schrott ist gar nix...lol, aber egal. Trotz einiger Schläge im Auspuff sind wir nach gut einer Stunde am Flughafen DMK angekommen.

Hier wird gleich das Gepäck gescannt, bevor man überhaupt in den Check In Bereich kommt. Tatsächlich musste Jürgen den Rucksack aufmachen und die PowerBank ins Handgepäck packen. Da sonst alles so super im Ablauf geklappt hat, waren wir jetzt zu früh und konnten mit unserem Gepäck nicht mehr raus. Ohne ging. Um 11.05 konnten wir dann einchecken. Von dort wieder aus Thailand ausgereist, wieder das Procedere der Sicherheitskontrolle.

Erst wurde uns mitgeteilt, daß der Flug von 14.50 auf 14.05 vorverlegt wurde und dann hatten wir Verspätung . Mit dem Bus wurden wir zum Flieger gefahren. Da wir das Gepäck als Package (Air Asia ist halt eine Billig-Fluglinie) von zu Hause aus zugebucht hatten, konnten wir auch Snack + Getränk und Sitzplatzauswahl in Anspruch nehmen.

Nach knapp einer Stunde sind wir in Siem Reap gelandet. Hier konnten wir uns doch sehr glücklich schätzen, das Visum schon vorher für 10 US$ pro Person mehr, online beantragt zu haben, wenn man die Massen sieht, die jetzt mit Visaanträge ausfüllen beschäftigt sind.
Mit einer der ersten durch die Passkontrolle haben wir doch recht lange am Band gestanden, bis der 2. Rucksack kam.

Unser vom Hotel beauftragter Fahrer stand inmitten der Menge von mindestens 50 Abholern. Es regnete gerade mal in Strömen, so konnten wir unsere erste TukTuk Fahrt in Kambodscha gar nicht richtig geniessen.

Um ca. 16.30 Uhr sind wir dann endlich im Hotel angekommen. Sehr sehr freundlich empfangen, mit kalten Tüchern und Eistee gab man uns die Zeit erst mal anzukommen und es gab einige Erläuterungen, wie wo was und warum.

Die Leute hier in der Golden Butterfly Villa sind sehr sehr freundliche und zuvorkommend.

Erst mal Wlan, die Family informiert, daß wir endlich gut angekommen sind (nach über 36 Stunden, aber erstaunlich fit) haben wir unser Zimmer in Beschlag genommen und sind erst mal aufs Bett gefallen. Den Wecker auf eine Stunde später gestellt.

Das Abendessen haben wir in unserem Hotel eingenommen, war sehr sehr lecker. Laut einigen Bewertungen soll es eines der besten Restaurants in SR sein.

Danach haben wir uns nochmal auf den Weg in die Flaniermeile "Pub Street" gemacht, welche nur wenige Gehminuten von unserem Hotel liegt. Hier ist der Name Programm, Bars und Restaurants reihen sich aneinander und buhlen um Kundschaft. Wir haben recht nette Plätze gleich auf der Ecke bekommen, in echt bequemen Rattansesseln und haben unser Bier genossen und Leute geguckt.

Ca. 21 Uhr war aber endgültig die Luft raus und wir sind zurück, um endlich zu schlafen. Den Wecker auf halb 7 gestellt, denn um 8 Uhr werden wir schon abgeholt (dank FB haben wir einen guten TukTuk Fahrer für 3 Tage buchen können), aber jetzt erst mal schlafen.

Gute Nacht aus SR
02.11.2016

© Dagmar Ludwig, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal dorthin wo der Pfeffer wächst.....
Details:
Aufbruch: 01.11.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 22.11.2016
Reiseziele: Kambodscha
Der Autor
 
Dagmar Ludwig berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.