Kambodscha-Reisebericht :Hongkong > Thailand > Laos > Kambodscha > Vietnam

1. In und um Kambodscha: 2.Angkor Wat große Runde

15.12.2016 Angkor Wat, bewölkt 28°C

Da heute das Wetter bis zum Nachmittag trocken bleiben soll, machen wir uns mit unserem Tuktukfahrer aus dem Hotel auf die große Runde der Tempelanlagen. Angkor Wat ist die größte Tempelanlage der Welt und man sollte sich auf jeden Fall mindestens drei Tage Zeit nehmen um die wichtigsten Dinge zu sehen (und da sind noch nicht die Doppelbesuche bei unterschiedlichen Tageslichtmomenten dazugezählt). Es gibt hier nach österreichischer Skipassvorlage einen drei Tagespass den man innerhalb von 7 Tagen nutzen kann für 40$ (soll 2017 auf 80$ erhöht werden).

Von der Planung arbeiten wir uns von außen nach innen (Angkor Wat und Angkor Tom gehören zur kleinen Runde und sind die monumentalsten Tempel). Die große Runde sind ca. 40km Weg und es werden eine Reihe bedeutender und schöner Tempel angefahren. Hier jetzt eine Beschreibung abzugeben wäre der Sache zu viel, deswegen am besten selbst bei Wikipedia oder im Reiseführer lesen.

Und hier ein paar Eindrücke:

Um 15:00Uhr haben wir den letzten der vielen Tempel heute geschafft und sind fix und alle.

Pünktlich zu unserer Ankunft im Hotel setzte der Regen ein und wir beschränken uns auf einen gemütlichen Abend in der Anlage.

© Eike Jahn, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In zwei Teilen, einmal quer durch Südostasien. Der erste Teil beginnt am 25. November 2016 in Hongkong und Macao über Thailand, Laos über Angkor Wat bis an die kambodschanische Küste. Der zweite Teil geht über große Strecken mit dem Motorrad durch das goldene Dreieck, Laos und endet am 02.02.2017 im Süden von Vietnam.
Details:
Aufbruch: 24.11.2016
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 02.02.2017
Reiseziele: Hongkong
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Eike Jahn berichtet seit 32 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Eike über sich:
Mit meinen 49 Jahren, einer tollen Beziehung, einer 21 jährigen Tochter und einem ausgefüllten Job als Physiotherapeut und Geschäftsführer eines Gesundheitszentrums, bin ich ein überaus glücklicher Mensch.
Schon immer war ich auf Reisen und interessiert an anderen Ländern und Kulturen.
Es ist für mich das höchste Gut, dass wir in unserer Dekade der Menschheitsgeschichte die Möglichkeit haben uns die ganze Welt anzuschauen und diese möchte ich auch nutzen.... denn egal was auch kommt, die Erinnerung bleibt bis zum letzten Atemzug.