Kambodscha-Reisebericht :Nepal, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam

Kambodscha: Kratie

Heute morgen wurde ich von einem Lautsprecher um 4:40 geweckt. Ich hatte den Eindruck er steht genau in meinem Zimmer. Danach ging es mit lauter Musik weiter. Ich habe im Hotel nachgefragt und dort wurde mit gesagt, dass es eine Beerdigung im nahen Tempel ist und 7 Tage dauert. Heute war Tag 1! Tagsüber ist es ruhig aber am Nachmittag geht es dann weiter.
Heute habe ich mir eine vierstündige Tour zu den Irawadidelfinen inklusive Besuch eines Bergtempels und einer Familie, die Sticky Rice herstellt, gebucht. In der Nähe der kleinen Stadt Kratie kann man noch ein paar Exemplare der im Mekong vom austerben bedrohten Delfine sehen. Um 8:00 ging es los. Ich war alleine mit dem Guide unterwegs. Es ging mit dem Tuk Tuk Richtung Kampie. Unterwegs haben wir bei einer Familie gehalten und mir wurde gezeigt wie man Sticky Rice herstellt. Er wird in ca. 25cm langen Bambusrohren mit Bohnen und Palmzucker über dem Feuer gekocht. Am Ende wir das Rohr bis auf einen kleinen Rest Bambus geschält und so verkauft. Zum Essen schält man den Rest und "bricht" sich ein Stück Reis ab. Sehr lecker. Danach ging es zu einem kleinen Bergtempel/Kloster. Dort gibt es einen Männer und einen Frauenberg und viele Mönchstatuen entlang der Treppen zum Tempel. Diese wurden von Gläubigen gespendet. Auf dem Berg war die Stimmung sehr ruhig und friedlich und mein Guide hat mir einiges zu den verschiedenen Statuen und Bildern erklärt. Gegen 10:00 waren wir in Kampie und es ging aufs Boot. Wir sind ein Stück den Mekong hochgefahren und dort auf eine sehr kleine Insel. Nach einer Weile haben wir die ersten Delfine gesehen bzw. gehört. Die Irawadidelfine habe nicht die typische Delfinschnauze sonder ähneln eher einem Wal und sie tauchen nur ganz kurz zum Luft holen auf. Man weiß nie wo sie als nächstes an die Oberfläche kommen. Wir haben dem Treiben ca. 1h zugeschaut und dann sind wir wieder ins Boot und haben uns am Anfang ein Stück den Mekong runtertreiben lassen. Erst in einiger Entfernung wurde der Motor wieder eingeschaltet und es ging zurück nach Kampie. Auf dem Heimweg hat der Tuk Tuk-Fahrer dann richtig Gas gegeben und ich war nach einer dreiviertel Stunde echt kräftig durchgeschüttelt. Ich bin wieder ins Hotel und habe mich für einen Weile auf den Balkon gesetzt. Um 16:00 hat sich die Beerdigung wieder lautstark gemeldet. Also ging es zurück in die Stadt und dort auf den Markt. Zum Abendessen bin ich zurück ins Hotel. Ich habe in der Stadt festgestellt, dass das Essen im Hotel genauso viel wie in einem Restaurant dort kostet und beschlossen, dass ich dann doch lieber im schönen Hotelrestaurant esse.

Bambusrohre für den Sticky Rice

Bambusrohre für den Sticky Rice

Sticky Rice

Sticky Rice

"gespendete" Mönche entlang des Wegs

"gespendete" Mönche entlang des Wegs

Aussicht vom Bergkloster

Aussicht vom Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Bergkloster

Irawadidelfine

Irawadidelfine

Irawadidelfine

Irawadidelfine

© Tina N., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 Wochen Reisen in Asien. 4 Wochen Nepal und danach geht es weiter nach Bangkok und der Rest ist noch offen.
Details:
Aufbruch: 12.09.2017
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 21.11.2017
Reiseziele: Nepal
Thailand
Laos
Kambodscha
Live-Reisebericht: Tina schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Tina N. berichtet seit 13 Wochen auf umdiewelt.