Laos-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

LAOS: 2 Tage mit dem Slow Boat über den Mekong

um nun von der Grenze in die nächstgrößte und schönste Stadt (Luang Prabang) zu kommen, haben wir uns entschieden 2 Tage mit dem Boot den Fluß Mekong entlang zu fahren. Dies ist eine sehr beliebte Strecke für Reisende und wir waren uns sicher das es auch mal eine super Erfahrung sein wird

Hier hatten wir 2 Möglichkeiten:

1. gibt es das Fast-Boat über das wir aber viele schaurige Geschichten gehört haben, auch im Lonely Planet wird davon abgeraten. Also haben wir uns zu 100% dagegen entschieden. Immer mal wieder gehen Reisende über Bord und im schlimmsten Fall sterben sie auch. Die Fahrt dauert 6 Std. und ist daher so gefährlich, da es im Fluß so viele Felsen gibt, die man nicht immer unbedingt sieht. Auf unserer Fahrt haben wir eines vorbeirauschen sehen und wie ihr erkennen könnt fährt der Gute mit einem Motorradhelm

Faaaaaaaaaaaaaaaaaaast-Boat

Faaaaaaaaaaaaaaaaaaast-Boat

2. gibt es das Slow-Boat, welches dann unsere Alternative war. Wir haben alles gebucht und geregelt und als wir da ankamen war ich kurzzeitig etwas geschockt. Oh Gott, dass ist das Boot auf dem wir 2 Tage verbringen sollten?! Oh man, dann mal viel Spaß!

unser Slow-Boat

unser Slow-Boat

Aber als wir dann erstmal auf unseren Plätzen saßen und ich mir alles genau angeschaut habe, habe ich festgestellt es ist super in Ordnung. Wir sitzen viel tiefer als ich dachte, somit kann auch das Wasser nicht immer reinspritzen, die Sitze sind ok (alte Autositze, ziemlich lustig) und es gibt auch eine Toilette die gar nicht zu schlecht ist. Falls man vor Hunger oder Durst umkommt kann man auch hier aufm Boat was kaufen und ansonsten einfach den Ausblick genießen.

Suchbild, wer findet °Carla° ?!

Suchbild, wer findet °Carla° ?!

wenn ich es richtig gedeutet habe, dann gehören die Slow-Boote den Einheimischen und die Familien wohnen hier. Denn am zweiten Tag sind wir mit einem anderen Boot weiter gefahren.
Im "Bad" lagen Zahnbürsten und es stand Duschgel rum und wenn man mal ein anderes Boot sah, sah es sehr nach *Waschtag* aus

Nun hieß es also sich 2 x 7 Std. zu beschäftigen, was aber für uns als geübte Backpacker gar kein Problem war
Ich habe Bewerbungen gemacht, meinen Blog geschrieben, °Friends° geguckt und mich kaputt gelacht, etwas gelesen

Glück gehabt, dass unser Nachbar Raucher war und fast die ganze Zeit hinten aufm Boot saß

Glück gehabt, dass unser Nachbar Raucher war und fast die ganze Zeit hinten aufm Boot saß

und natürlich die schöne Fahrt genossen. Kann leider nicht alle Bilder hier hochladen, aber es ist wirklich eine tolle Route.

Nach den ersten 7 Std. haben wir in *Pak Beng* Stop gemacht und haben hier übernachtet. Gerade aus dem Boat gestiegen, kamen sämtliche Kinder angelaufen und wollten alles haben, was wir in der Hand hatten, wie Getränken, Chips, Kekse usw. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie dafür trainiert wurden. Total nervig und auch nicht mehr sß. Es ist ein Mini-Ort und im Lonely Planet wurde gewarnt, dass hier alles geklaut wird aus den Räumen was nicht nied und nagelfest ist. (lustige Redensart, übrigens!) Auf jeden Fall waren wir dann nur kurz was essen, haben alles wichtige mitgenommen und uns dann noch gemütlich nen Film angeschaut und den Laptop für den nächsten Tag aufgeladen. Morgens ging es dann zu einer unbestimmten Uhrzeit weiter, jeder hatte andere Informationen, sodass welche 2 Std. schon im Boot saßen und Carola und ich so ziemlich als Letzte kamen
Und dann ging es nochmal 7 Std. weiter bis nach Luang Prabang.

Es war wirklich, wirklich schön!

PS: Hatten kurz überlegt ob wir das Gibbon-Experience machen, welches aber im Norden ist, wo wir jetzt schon dran vorbei gefahren sind wäre sicher cool gewesen, denn es ist etwas für wirkliche Abenteurer. Hier wohnt man in Baumhäusern, richtig hoch, ca. 60m und fährt an Seilen durch den Jungle (müsst ihr mal bei Interesse googlen, bin so schlecht im erklären) man muß aber auch viel hiken, es war sauteuer und ich hab auch nicht nur gute Referenzen gelesen und wären 3 Tage gewesen, weiß nicht ob ich das mit der Höhe und nervlich ausgehalten hätte, aber ich kann es ja mal auf meiner Lebensliste lassen

Alles Liebe vom Mekong,
Carla Fernweh - die Bootsfahrerin

Mo, 22.10. 2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.