Laos-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

LAOS: Kong Lor Cave

heute morgen um 9.00 Uhr haben wir uns auf den Weg zur Kong Lor Cave (Höhle) gemacht. Wir haben viel darüber gelesen und es soll eine der beeindruckensten sein. Also los. Wir dachten wir sind nachmittags da, können dann die Höhle besichtigen und vll noch abends mit dem letzten Bus in die nächstgrößere Stadt fahren - falsch gedacht!

Wir kamen so ca. um 18h an, es war natürlich schon dunkel und so haben wir in eines der 2 Guesthouses eingecheckt, welches aber wirklich schön war und auch ein Restaurant zu bieten hatte.

Wir haben uns dann noch etwas umgesehen, hier wurden kleine Feuer gemacht und es war wirklich total friedlich! Super Atmosphäre

Wir haben es uns im Restaurant gemütlich gemacht und dann kamen 2 Jungs herein gerannt, würde sagen 8 und 10 Jahre alt. Total die Lieben, kamen direkt an und haben gefragt woher wir sind, sie waren heute schon in der Höhle und immer noch total begeistert. Der Ältere mochte mich etwas mehr und so kam er immer wieder und hat mir etwas gezeigt, einmal hat er ein Baby-Gekko gefunden, ziemlich süß. Dann war er wieder draußen, kam mit schlechten Gewissen zu seiner Mama und hat erzählt, das einer der Hunde dem Gekko den Schwanz abgebissen hat, haha. Ich war am Essen und dann kam er und hat mir auch den abgebissenen Schwanz gezeigt, haha, dann guckt er mich mit großen Augen an und sagt: "upps, i guess i dropped the tail in your dinner!" haha! war nur Spaß, aber er hat sich voll kaputt gelacht. Die beiden haben uns erzählt das sie immer reisen, da die Mama Reisereporterin ist, wie cool. Bin dann nachher mit ihr ins Gespräch gekommen und sie hat klein und eher zufällig angefangen und jez hat sie ihren eigenen Part in der Zeitung und reist mit den Jungs um die Welt. Ziemlich cool und erinnert mich wieder daran, wie der Segel-Typ aus Darwin, man kann alles wenn man nur will und auch noch mit Kindern!

Der Tag in der Höhle

Am nächsten Morgen haben wir uns dann auf zur Höhle gemacht. Man konnte das Stück laufen und musste dann später ein kleines bisschen Eintritt für den "National Park" zahlen.

Als wir da ankamen konnten wir sofort das Wasser sehen, wunderschön!

Dann ging es mit einem kleinen Boot über den Fluß, noch einmal aussteigen, zum Höhleneingang laufen und ab ins nächste Boot. Wir haben fürs Boot ca. 11 Euro bezahlt und es könnten bis zu 3 Personen mitfahren, fand den Preis fair!

wir hatten 2 Guides mit uns, der Eine saß vorne und hat geschaut, dass wir richtig fahren und der Zweite war hinten am lenken.

Es war wirklich richtig dunkel, die Guides hatten ne Lampe aufm Kopf, aber wir haben unsere gar nicht angemacht. Ziemlich cool, insgesamt ist die Höhle 7km lang! Haben dann am Anfang nochmal angehalten, weil es ein paar Tropfsteine zu sehen gab, aber das kenne ich ja und sooo spektakulär war es dann nicht...

tropf, tropf, tropf

tropf, tropf, tropf

Aber die Ruhe die da herrscht und das gemütliche dahingleiten fand ich super. Hatte super viel Zeit zum nachdenken, einfach der Hamma. Am Ende der Höhle gab es nochmal eine kleine Tour über den Fluß, sehr, sehr schön!

Wir haben eine kleine Pause gemacht und hier mitten im Nichts standen sogar auch ein paar kleine Hüttchen. Weiß aber nicht ob die hier wirklich wohnen oder nur tagsüber für uns da sind.

die geheime Brücke, über die wir nicht gehen durften

die geheime Brücke, über die wir nicht gehen durften

unsere Guides

unsere Guides

spielende Kinder

spielende Kinder

Den Rückweg haben wir nur im Boot verbrachte ohne nochmal zu stoppen, aber ich fands wirklich toll. Hatte auch keine Angst, anders als erwartet

Am Ende haben wir nochmal ein Erinnerungsfotos gemacht. Hier in Asien tragen die immer Schwimmwesten, sehr witzig, denn das Wasser war so flach, dass wir den Weg auch hätten laufen können. Daher gehe ich davon aus, dass "ertrinken" wirklich eine Herausforderung gewesen wäre

die Mutigen

die Mutigen

Wir waren ca. 2,5 Std unterwegs und haben uns wirklich sicher gefühlt!

traumhaft

traumhaft

Und dann ging es auch schon wieder zurück zum Guesthouse. Der Weg war echt nicht weit, aber es ist sooo heiß, dass man sich wirklich Schatten wünscht und dafür auch gerne mal zickzack über die Straße läuft um durch die Bäume geschützt zu sein.

die Bushaltestelle im Dorf, zufällig entdeckt

die Bushaltestelle im Dorf, zufällig entdeckt

Da wir ziemlich lange gebraucht haben und der Rückweg echt krass war, dazu im nächsten Blog mehr, bin ich nicht sicher wie ich die Höhle empfehlen soll. Für Leute die viel Zeit haben: macht es auf jeden Fall, super Ort! Für Leute die eher auf der Durchreise sind und nur wenige Tage in Laos haben: ich denke der Aufwand lohnt sich nicht. Es sind unendliche Std um hier her zu kommen und Höhlen gibt es anderswo auf der Welt auch zu sehen!

Alles Liebe,
Carla Fernweh - der Höhlenmensch

Mo., 29. Okt. 12

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.