Laos-Reisebericht :Nepal, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam

Laos: Fahrt nach Vientiane

Heut stand die Fahrt von Vang Vieng nach Vientiane mit dem Minibus an. Ich wurde um kurz vor 9:00 im Hotel abgeholt und hatte das Glück, dass der Beifahrersitz noch frei war. Der Bus war am Ende komplett voll. Toyota Hiace mit 16 Personen besetzt und das Gepäck auf dem Bus. Witzigerweise wurden als letztes meine zwei Kayak-Mitpaddlerinnen eingeladen. Die Eine saß auf dem Sitz zwische mir und dem Fahrer. Sie waren nich aus China sondern aus Bangkok und sind heute wieder heimgeflogen. DIe Fahrt war ganz ok auch wenn die Straßen auf den Bildern besser aussehen als sie sind. Es lässt immer wieder ganz schöne Schläge was auch an dem Fahrstil der Fahrer liegt. Bei einem dieser Schläge hat sich hinten bei uns die Karkasse vom Reifen gelöst. Schneller Radwechesl und nach 15 Minuten ging es weiter. Noch eine kurze Pause an einem kleinen "Rasthof" und um 13:00 waren wir pünktlich in Vientiane. Habe mir mit zwei Engländerinnen ein Tuk Tuk zum Hotel genommen. Das Hotel ist ganz ok. Die Zimmer liegen zu einem Garten (Hinterhof) und wir haben einen kleinen Swimmingpool. Es liegt ziemlich zentral, so dass ich zu Fuß in knappen 10 Minuten beim Nachtmarkt und am Mekong bin. Nach der Ankunft mal wieder an Hotelbuchungen und Planung gesessen. WIFI ist hier ganz gut. Ursprünglich war der Plan (mehr oder weniger am Mekong entlang) mit zwei Übernachtungsstops nach Pakse (ca. 65 km von der kambodschanischen Grenze weg) zu fahren. Hatte schon gestern beschlossen, dass ich mir die Stops spare und mit dem Nachtbus direkt nach Pakse fahre. Im Internet habe ich dann gelesen, dass es zwar Liegen im Nachtbus gibt, aber immer für zwei Persone. D.h. ich hätte mir eine Liege (ca. 1m bis 1,10m) mit einer anderen (fremden) Person teilen oder zwei Plätze buchen müssen. Habe heute nach meiner Fahrt beschlossen, dass ich lieber etwas mehr Geld ausgebe und den Flieger nehme. Also fliege ich am 24. um 7:10 nach Pakse. Dort bin ich um 8:25. In Pakse gibt es hauptsächlich Ausflüge zum Bolaven-Plateau und nach Vat Phou (Khmer Tempel). Ich bin hier in der Nebensaison unterwegs und es ist gar nicht so einfach die Ausflüge voher zu buchen. In Vang Vieng wollte ich eigentlich ein Trekking machen, aber es gab keine Tour. Somit hab ich die Tour auf das Bolaven-Plateau gestrichen (habe bei zwei Agenturen angefragt und keine Antwort erhalten). Vat Phou ist 45km von Pakse entfernt. Also hätte ich auch dafür eine Tour gebraucht (ein Taxi für den ganzen Tag wäre richtig teuer)

Vat Phou erreicht man von Champasak (8km von Vat Phou) wesentlich einfacher. Bei meiner Suche bin ich über ein tolles Resort mit super Bewertungen in Champasak gestolpert. Leider etwas über meinem Budget ). Habe beschlossen, dass ich mir diesen Luxus gönne und in dem Resort für zwei Nächte bleibe. Bin mal gespannt, ob es wirklich so schön ist wie es auf den Bildern aussieht. Es liegt direkt am Mekong und hat die besten Bewertungen, die ich bisher bei einem Hotel gesehen habe. Auch die grobe weitere Planung steht endlich. Von dort geht es für 2 Nächte auf die 4000 Inseln und dann nach Kambodscha. Weitere Punkte sind am Ende Badeurlaub in Sihanoukville und von dort drei Tage Siem Reap (Angkor Wat) bevor es zurück nach Bangkok bzw. Deutschland geht. Alles andere plane ich immer relativ kurzfristig. Nach der ganzen Planerei bin ich gegen 17:00 Richtung Nachtmarkt und Mekong los. Am Mekong gesessen und auf den Sonnenuntergang gewartet. Leider hat sich eine Wolke vor die Sonne geschoben. War trotzdem schön.
Ich wollte eigentlich auf dem Nachtmarkt etwas essen. Dort gibt es kein Essen dafür alles was man so braucht oder nicht. Die Essensstände in der Nähe wurden gerade erst aufgebaut und so bin ich in einem Retaurant in der Nähe hängengeblieben. DIe hatten echt leckere Sachen. Ich habe mich für ein kleines Bier und Hünchenbrust überbacken mit Parmesan, Kräutern und Tomate und einer Frühlingsrolle gefüllt mit Kartoffel und Pilzen entschieden. War sehr lecker. Danach bin ich noch ein Stück den Mekong entlang gelaufen. Die Straße war heute Abend für Autos gesperrt und ich bin bei einem weiteren (etwas moderneren) Nachtmarkt gelandet. Dort war sehr viel los. Spannenderweise war es das erste Mal, dass alle Stände ihr Beschriftung der Speisen und Getränke nur auf laotisch hatten. Ich war dort zu diesem Zeitpunkt der einzige Tourist. Danach zurück zum Hotel. Morgen steht Sightseeing an und ich will früh los.

Laotisch-deutsches Restaurant gestern Abend in Vang Vieng

Laotisch-deutsches Restaurant gestern Abend in Vang Vieng

Eines der besten Schnitzel. die ich bisher gegessen habe ( nicht in Asien, sonder in Deutschland)

Eines der besten Schnitzel. die ich bisher gegessen habe ( nicht in Asien, sonder in Deutschland)

So sah mein Tourbus gestern auch aus

So sah mein Tourbus gestern auch aus

Reifenwechsel

Reifenwechsel

Der Scheint trügt. Die Straßen sind nicht so gut.

Der Scheint trügt. Die Straßen sind nicht so gut.

Stop am "Rasthof"

Stop am "Rasthof"

Ersatzteilhandel direkt vor meinem Hotel in Vang Vieng. Das hinter dem Mann sind sozusagen Austauschmotoren

Ersatzteilhandel direkt vor meinem Hotel in Vang Vieng. Das hinter dem Mann sind sozusagen Austauschmotoren

Mekong. Da war die Sonne noch da

Mekong. Da war die Sonne noch da

Sonnernuntergang hinter Wolken

Sonnernuntergang hinter Wolken

In dem Kästen sind Luftballons. Davon gab es richtig viele Stände.

In dem Kästen sind Luftballons. Davon gab es richtig viele Stände.

Abendessen

Abendessen

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Nachtmarkt.

Hot Pot auf der Straße

Hot Pot auf der Straße

japanische Kette beim "modernen" Nachtmarkt

japanische Kette beim "modernen" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

"moderner" Nachtmarkt

Rückweg zum Hotel

Rückweg zum Hotel

© Tina N., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 Wochen Reisen in Asien. 4 Wochen Nepal und danach geht es weiter nach Bangkok und der Rest ist noch offen.
Details:
Aufbruch: 12.09.2017
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 21.11.2017
Reiseziele: Nepal
Thailand
Laos
Kambodscha
Live-Reisebericht: Tina schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Tina N. berichtet seit 13 Wochen auf umdiewelt.