Malaysia-Reisebericht :Ich geh mal schnell auf Weltreise! Österreicherin on tour

Malaysia

Schon kurz nach der Grenze konnte man deutlich sehen dass das Land Malaysia um einiges reicher ist als Thailand. Es gibt zwei- bis dreispurige Autobahnen, Hochhaeuser, uvm...

Mein erstes Ziel war Penang oder auch Georgetown oder auch Pulau Pinang genannt.

Penang von oben

Penang von oben

Und die Insel, sofern man es Insel nennen kann, ich hatte eher das Gefuehl in einer Grossstadt zu sein, hat genau soviele Gesichter wie auch Namen. Es gibt wohl kaum einen zweiten Ort auf dieser Welt indem soviele verschiedene Menschen unterschiedlichster Nationalitaeten leben, und in dem eine solche Vielzahl verschiedener Sprachen gesprochen wird.
Hier leben Moslems, Christen, Hindus und Buddhisten Tuer an Tuer. Teilweise fuehlt man sich wie in Indien, dann wieder wie in China. Und genau das ist es was diese Insel ausmacht...

Budda in einem Tempel

Budda in einem Tempel

Und hier hatte ich wieder eines dieser unvergesslichen Erlebnisse.
Ich kam spaet Abends an, wusste aber genau wo ich hinwollte, da ich von Alyson (die ich in Ko Phangan getroffen hatte) eine Karte von einem guten Guesthouse erhalten hatte.
Im SD Guesthouse angekommen fragte ich nach dem naechsten Geldausgabeautomaten. Der Mann an der Rezeption sagte zu einem anderen er solle mir doch bitte den Weg zeigen. So bin ich mit Ken, so hiess er, zum naechsten ATM und dann fuehrte er mich gleich mal durch die Stadt und erklaerte mir alles genau. Wieviel ich fuer was bezahlen soll, wo ich guenstig essen kann usw...
Am naechsten Morgen nach dem Fruehstueck kam Ken aufeinmal ueber die Strasse gelaufen und sagte irgendwas von in 10 Minuten fahren wir los. ??? Wohin denn ??? Ich lehnte dankend ab mit der Begruendung ich kenne ihn doch kaum und meine Mutter hat mir verboten mit fremden Maennern mitzufahren. Doch er meinte ich bin Gast im SD und er hat nichts besseres zu tun und deshalb will er mich gerne herumfahren damit ich Penang besser kennenlerne. Und ich solle ihm doch vertrauen. Inzwischen weiss ich ja schon dass ich mich auf mein Bauchgefuehl verlassen kann und deshalb schwang ich mich auf sein Motorbike und los gings. Er ist mit mir sieben Stunden durch die Gegend gefahren und hat mir alle Sehenswuerdigkeiten gezeigt. Es war der Wahnsinn!!! Und er wollte nichts von mir haben. Ich habe ihn natuerlich als Gegenleistung zum Mittagessen eingeladen.
Ich kann diese Freundlichkeit wirklich nicht beschreiben.

Malaysia ist doch um einiges teurer als Thailand, aber die Menschen hier sind mindestens genauso nett. Doch man sieht um einiges weniger Touristen auf den Strassen.

Ken vor seinem chinesischem Sternzeichen - Maus!

Ken vor seinem chinesischem Sternzeichen - Maus!

Da ich an einem Tag mehr gesehen hatte als ich am Morgen erwartete, beschloss ich am naechsten Tag gleich weiterzureisen. Irgendwie schaffe ich es nicht mehr laenger als ein paar Tage an einem Ort zu verweilen. Staendig am Weg ...

Also auf zu den Cameron Highlands ...

Ich duese, duese, duese, duese im Sauseschritt ... 
Nach dieser Fahrt habe ich endgueltig meine Motorbike-Angst abgelegt.

Ich duese, duese, duese, duese im Sauseschritt ...
Nach dieser Fahrt habe ich endgueltig meine Motorbike-Angst abgelegt.

© Claudia Wagner, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich, weiblich, 24 Jahr jung habe meinen Job gekündigt und will eine kleine Reise machen. Von Österreich nach Asien, dann nach Australien, es folgt Neuseeland, zu guter Letzt Südafrika. Das ganze soll ca. 6 Monate dauern. Alles auf eigene Faust und vorallem ganz alleine!
Details:
Aufbruch: 14.10.2007
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 08.06.2008
Reiseziele: Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Malaysia
Singapur
Indonesien
Australien
Neuseeland
Südafrika
Swasiland
Mosambik
Der Autor
 
Claudia Wagner berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.