Malaysia-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

MALAySiA: Cameron Highlands

Wir haben uns morgens einen Bus geschnappt und uns auf den Weg zu den Cameron Highlands gemacht. Am Anfang war es auch noch ganz lustig und mittlerweile weiß ich auch mich auf langen Strecken zu beschäftigen, aber ich habe leider nicht bedacht, dass der Weg und die Berge so krass werden könnten. Immer nur bergauf und bergauf, um die linke Kurve, rechte Kurve und schnell war dann auch klar, dass es mit dem Lesen nichts mehr wird. Uns wurde sooo schlecht. Haben dann Musik gehört und versucht auf die Straße zu schauen. Die Strecke war endlos und wir waren heilfroh als wir dann endlich am Guesthouse ankamen.

Wie erwartet war es hier kühler, was wirklich mal ganz gut tat. Leider fing es aber auch an zu regnen, was eigentlich klar war, denn ich habe ca. vor einer Woche meinen Regenschirm aussortiert. Habe ihn ewig nicht benutzt und ist ja nur schwer. Haha, so ist es dann ja immer.

Haben in "Daniel´s Lodge" eingecheckt, ist ein wirklich schönes Hostel. Endlich konnten wir mal wieder eine warme Bettdecke gebrauchen, ist ja auch mal schön sich so einzukuscheln

Sind abends dann an der Hauptstraße entlang geschlendert (viel mehr gibt es hier nicht) und haben uns lecker Dinner bestellt. Mochte ich überhaupt nicht und da es so gut wie nichts gekostet hat, hat Carola meines mitgegessen und ich habe mir etwas neues bestellt. Das kann man hier dann ab und an mal machen. Auf dem weiteren Weg haben wir Starbucks entdeckt, wie lustig. Hätte hier an diesem Ort als letztes mit soetwas gerechnet. Ich bin auch eigentlich nicht so der Fan davon, aber es sah so gemütlich aus und da haben wir uns erstmal nen schönen warmen Kakao gegönnt Natürlich alles in allem viel zu viel gegessen und getrunken und so sind wir zurück ins Hostel gerollt und ehrlich gesagt war uns dann später im Bett richtig schlecht

Am nächsten Tag ging es morgens früh los. Wir wurden abgeholt und mussten dann nochmal ne Std in unseren Lieblingsstraßen umher fahren. Nee nee, das gefällt uns nicht. Dann sind wir an einem kleinen Dschungelweg angekommen und wir haben unsere Wanderung gestartet. Der Busfahrer hat unserem Guide nochmal gesagt er soll langsam gehen und er ist los gesprintet. Ich persönlich dachte, es sei ein Weg der insgesamt 2 Std dauert, leider stellte sich aber heraus, dass es je 2 Std. waren. Mist, der Guide ist sooo schnell gegangen, erst bergauf, dann über Flüsse,

über Brücken

über Brücken

durch Wälder

und immer vollgas. Wir hatten lange Sachen an, dachten ja es ist kalt und auch wegen all der Blutegel im Dschungel, aber das war wirklich eine schlechte Entscheidung.

Wir haben alle einfach zwischendurch mal angehalten um Luft zu schnappen. Der Guide konnte leider kein englisch und hat sich dann in unseren Pausen gemütlich ne Zigarette geraucht. Kein Plan wo er noch den Atem hergenommen hat
und dann endlich, endlich haben wir gefunden was wir suchten. Und zwar haben wir diese lange Wanderung nur gemacht um die größte Blume der Welt zu finden, die Rafflesia Sie blüht nur alle 4 Jahre für 7 Tage und die Naturschützer sind sich einig, dass sie nicht mehr sehr viele Jahre überleben wird. Also fühle ich mich jetzt ganz besonders, dass ich sie (noch) sehen konnte

Irgendwie hatten wir gehofft, dass der Weg wie ein Kreis ist, aber nein, falsch gedacht, wir mussten den ganzen Spaß wieder zurück. Was wir vorher vorsichtig runter gerutscht sind, mussten wir nun wieder herauf klettern.

lieber nicht nach unten schauen

lieber nicht nach unten schauen

kommt auf dem Bild leider nicht sooo gut rüber, aber ein falscher Griff und man liegt wieder unten im Fluss
Überraschender Weise war ich nachher ziemlich flott unterwegs und das ich aussah wie geduscht war mir auch schon egal. Trotzdem waren alle froh, als wir wieder am Auto ankamen.

Wir sind dann total ausgehungert zu unserem Lunch-Platz gebracht worden, wo wir uns vom Buffet nehmen konnten, was mich gefreut hat, denn so hab ich wenigstens auch was gefunden was ich mochte. Carola sah gar nicht gut aus, der Rückweg war wieder ziemlich unschön im Bus gewesen und wir hatten auch für diesen langen und wirklich anstrengenden Hike einfach nicht genug Wasser mit. Ich dachte es geht besser, wenn sie etwas gegessen hat, aber schon der Geruch von Essen ließ sie erblassen. Also haben wir unsere Tour abgebrochen und wurden nach Hause gebracht. Sie hat sich dann leider den ganzen restlichen Tag und Abend mit der Toilette angefreundet, oh man. Ich hab mich ins Wohnzimmer verkrümmelt, etwas meinen Blog aufgearbeitet und gehofft das sie etwas schlafen kann. Wusste nicht genau wie ich helfen kann, hab dann noch Decken besorgt und sie einfach in Ruhe gelassen.

Am nächsten Tag ging es ihr schon besser, aber noch nicht so gut, als das sie etwas unternehmen konnte. Ich konnte sie aber mit ruhigem Gewissen alleine lassen, hatte noch etwas einfaches zu Essen gekauft und habe dann den Teil, den wir am Nachmittag verpasst haben, nachholen dürfen.

Also ging es für mich los auf die Teeplantagen, die man hier überall sieht und für die die Cameron Highlands bekannt sind.

Sind auf den höchsten Aussichtspunkt (6666ft über dem Meeresspiegel) gefahren, leider war es noch etwas nebelig, aber es war schon beeindruckend alles von oben zu sehen.

Ich habe gelernt, dass die Teepflanzen alle gleich sind und alle Geschmacksrichtungen erst später definiert werden. Komisch oder? Liegt dann am Trocknen und an der Zubereitung usw. Hätte ich nie gedacht, Vanilla-Tee ok, aber grüner und schwarzer Tee als Beispiel. Hm. Ich hoffe ich habe das richtig verstanden, waren auch in einer Teefabrik, aber hab das alles nicht so geblickt. Auf jeden Fall hatten wir Zeit uns etwas im Teehaus aufzuhalten, super schön und da hab ich ne gemütliche Pause gemacht

danach ging es endlich, endlich zur Butterfly-Farm. Auf meiner gesamten Reise habe ich schon unzählige Male versucht eine zu besichtigen, in Australien war es zu teuer oder an meinem Geburtstag waren wir zu spät und auf Bali war es einfach zu weit weg... Nun also sollte es soweit sein. Die Spannung steigt uuuuund..... es war etwas langweilig muss ich sagen aber die Größen sind fantastisch! haha! Am Anfang haben wir sämtliche andere, eher fragwürdige Tiere gesehen.
Dieser kleine Freund hier spielt gerne verwandeln und verstecken, daher hat er sich überlegt so auszusehen wir ein Blatt. Was ihm, muss ich gestehen, wirklich sehr gut gelungen ist.

Blatt oder Tier?

Blatt oder Tier?

Es gab noch unzählige ekelhafte Käfer, diese wollte ich nicht fotografieren und den Anblick erspare ich euch somit auch. Eine aus unserem Bus hat super tapfer gespielt und hatte plötzlich überall Skorpione am Körper kleben, aber ganz ehrlich, ich persönlich muss nicht sterben, nur für ein Foto - man weiß ja nie.

In der nächsten Ecke habe ich dann einen Haufen Schildkröten entdeckt. Wie luuustig! Da habe ich beim Projekt nur eine dicke blinde gesehen und hier tummeln sie sich, als wäre nichts
Habe mich sehr gefreut!!

und dann, im "Gewächshaus" habe ich endlich die Riesenschmetterlinge gesehen. Ist ja schon unglaublich...

wunderschön!

wunderschön!

an einer Stelle lagen welche, wo wir uns nicht ganz sicher waren ob sie sich ausruhen, tot sind oder vll gerade sterben, da sie etwas merkwürdig gezuckt haben. Also doch nicht alles ganz so schön, wie man auf den ersten Blick so denkt

Auf dem Rückweg haben wir noch auf einer "Erdbeerfarm" gehalten, was aber nur ein riesen Gewächshaus war. Und wie Erdbeeren aussehen, wussten wir alle, also ging es zurück ins Guesthouse. Ich hatte auf jeden Fall einen schönen Tag

Kamera

Hab mir von Carola die Kamera ausgeliehen, da sie sie ja heute nicht braucht und soooo viele Fotos gemacht. Ist schon was anderes, wenn man eine etwas größere und bessere hat. Denke ich werde mir für meine nächsten Reisen auch nochmal eine zulegen. Der Nachteil ist aber ganz einfach der Platz, den sie wegnimmt, das Gewicht und das die Bilder so groß sind. Denke ich suche eine gute Mischung und nehme dann, für Feier-Fotos, doch noch meine kleine Digicam mit

Bücherecke

Als ich hier war hat mein Schwesterherz ein Buch entdeckt, das da heißt "Die Landkarte der Liebe". Hab es natürlich sofort gegoogelt und die Leseprobe gelesen und ich glaube das Buch wurde für mich geschr. Kann es gar nicht erwarten es zu Hause zu lesen. Es geht um 2 Schwestern, die sehr unterschiedlich sind, die eine macht sich dann auf Weltreise und stirbt auf Bali durch ein Unglück. Da die andere Schwester es nicht verarbeiten kann und wissen will, was passiert ist, macht sie sich anhand des Tagebuches auf ihre eigene Reise und auf die Spuren ihrer Schwester..... klingt toll.... Ich sage euch dann später ob es auch wirklich toll war

Backpacker sein

und damit ihr mal seht, wie so ein Backpackerzimmer am zweiten Tag aussieht zeige ich euch dieses wunderschöne Foto von meinem wertvollem Besitz

ich fühl mich wie Zuhause

ich fühl mich wie Zuhause

Alles Liebe,
Carla Fernweh, die die Riesenblume Rafflesia noch sah

Freitag, 12. Okt. 2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.