Malaysia-Reisebericht :Benji & Alex around the world

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur 14.12 - 16.12

Mit dreitägiger Verspätung sind wir dann Mitten in der Nacht (4.00Uhr) in der Hauptstadt Malaysias angekommen und mussten nachdem wir unser Gepäck geholt hatten erst mal noch bis um 5.00 Uhr warten bis die erste Bahn in die Stadt fuhr. Dementsprechend platt sind wir eine Stunde später im Hostel angekommen und beide sofort auf dem Sofa eingeschlafen bis wir um 9.00 Uhr von Joyce, einer Hostelangestellten, in unser Zimmer gelassen wurden. Eigentliche check in time wäre erst um 14.00 Uhr gewesen, aber wenn die Chefin nicht da wäre, könne sie das mal so machen meinte sie mit einem Lächeln. Wir waren einfach nur froh und schliefen noch mal ein paar Stunden.
Gegen Mittag sind wir dann zum Cetral Market spaziert, einer Art Einkaufszentrum, das jedoch nur lokale Produkte verkauft. Vor allem Kunsthandwerk wie handgearbeitete Vasen, Skulpturen, Schnitzereien, Kleider etc. Uns hat aber erst mal nur die Ebene mit den Restaurants interessiert. So richtig habe ich mich noch nicht an das Straßenessen getraut, weil ich mir nicht gleich wieder irgendetwas einfangen wollte.
Anschließend sind wir in ein shopping center in der Nähe, da wir dringend einen Adapter gebraucht haben um unser Tablet und den Foto zu laden. Dort verweilten wir dann ne ganze Weile und aßen den besten Lavacake aller Zeiten - und das im McCafé. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hostel sind wir auf Anraten von Joyce mit dem Bus nochmal in eine Gegend in der es wohl mehr shopping malls gibt als sich ein normaler Mensch erträumen lassen kann. Unfassbar! Und die Weihnachtsdeko so viel extremer als bei uns. Und trotzdem hat es sich immer noch nicht wirklich angefühlt wie Weihnachten. Nach ein paar Stunden stauen und wundern (die malls haben hier bis 22 Uhr geöffnet) sind wir dann noch zu den Petronas Twin Towers.

Central Market

Central Market

Kleiner  Snack zwischendurch..

Kleiner Snack zwischendurch..

Weihnachtsdeko im Shopping center...

Weihnachtsdeko im Shopping center...

...und die vielen Menschen, die sie bestaunen..

...und die vielen Menschen, die sie bestaunen..

Petronas Twin Towers

Petronas Twin Towers

Am nächsten Tag haben wir uns dann für eine Hop on hop off Tour entschieden, weil ich ja eigentlich noch bissle langsam machen sollte, aber trotzdem alles sehen wollte. Leider ist die Tour nicht so gut wie man sie aus anderen Städten kennt, sondern steckt noch irgendwie in den Kinderschuhen. Teilweise sind die Busse alt und heruntergekommen, teilweise relativ neu. Leider funktioniert aber in keinem der Busse der Audioguide, sodass nur die englische Version über Lautsprecher kommt, was aber viel zu leise ist, bei dem Lärm der Busse und den ganzen Menschen, die sich nicht dafür zu interessieren scheinen oder es einfach nur nicht verstehen. Keine Ahnung. Trotzdem kamen wir so an allen Highlights der Stadt vorbei und konnten immer mal wieder ein paar Punkte zu Fuß ablaufen, bevor wir wieder irgendwo in den nächsten Bus gesprungen sind.
Abends haben wir dann noch mit ein paar Leuten aus dem Hostel das Nachtleben von KL erkundet. Und nicht zu vergessen die Stinkefrucht Durian probiert und sie ist noch widerlicher als man sich das vorstellen kann!! Der Gestank ist wirklich bestialisch und uns ist jetzt klar warum sie in den meisten Hotels oder öffentlichen Gebäuden verboten sind. Die Frage bleibt nur: wie um alles in der Welt kann ein Mensch diese Frucht mit Genuss essen?!?!

Nationalpalast

Nationalpalast

Sri Mahamariamman Tempel - ein paar Häuser weiter haben wir gewohnt

Sri Mahamariamman Tempel - ein paar Häuser weiter haben wir gewohnt

Am dritten Tag sind wir dann ein wenig durch die zahlreichen shopping malls geschlendert, haben leckeres koreanisches BBQ gegessen, ich habe mich getraut hier zum Friseur zu gehen (leider nicht wirklich ein großer Unterschied oder vielleicht auch Gott sei Dank ) und am Abend hat sich Benji ne Rückenmassage und ich mir ne Maniküre und Pediküre gegönnt. Endlich kommen wir in die Länder in denen auch wir uns ein wenig Luxus leisten können und trotzdem nur 1/4 von dem ausgeben was wir in Australien so gebraucht haben.

Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Auf dem Flughafen gönnten wir uns dann noch einen Cappuccino bei Harrods, da wir unsere letzten Rämle (so nennt Benji die Währung hier seit unserer Ankunft und versucht dies auch allen anderen Leuten aufzuschwatzen ) relativ schnell los werden mussten. Offiziell heißt die Währung aber noch Ringgit.

© Benji und Alex AiZi, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir erfüllen uns unseren Traum - in 180 Tagen um die Welt :) oder zumindest fast... ;) USA, Costa Rica, Ecuador, Peru, Bolivien, Chile, Neuseeland, Australien, Tasmanien, Kuala Lumpur, Vietnam, Hongkong, Indien
Details:
Aufbruch: 08.08.2014
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 03.02.2015
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Costa Rica
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
Malaysia
Vietnam
Kambodscha
Thailand
Hongkong
Indien
Der Autor
 
Benji und Alex AiZi berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.