Myanmar-Reisebericht :Wolle Rose kaufen???

Myanmar

Yangon- Stadt mit Flair!!

Wir sind also in der Frueh in Yangon in Myanmar gelandet und wollten gleich mal ein feines Guesthouse suchen, doch ...
Lenzys "Jetpack" war leider nicht mit uns nach Yangon geflogen
Nach vielen Anrufen und mit einem Tag Verspaetung bekamen wir ihn aber Gott sei Dank wieder!!

Die Stadt selbst ist sehr aufregend, chaotisch, pulsierend- charmant. Hier spielt sich alles auf den Strassen ab und unser "Mahabamboola"- Guesthouse befindet sich mitten im Zentrum- sehr praktisch!! Komischerweise konnten wir beide uns gleich ziemlich gut in der Stadt orientieren, was sonst ja meistens nicht der Fall ist. Wir spazierten also mal sehr zielstrebig los...

Die Sula Paya (Pagode) ist gleich ueber die Strasse. Vor der Pagode sitzen Frauen mit Koerben oder Kaefigen in denen sie Spatzen gefangen halten. Wenn man 1000 Khat (umgerechnet ca 1 Euro) zahlt, darf man einen frei lassen. Sollte man aber nicht unterstuetzen.
In dem Bereich rund um die Pagode, die schon von weitem golden glaenzt gibt es viele Blumen und Raeucherstaebchen zu kaufen und die Leute sitzen ueberall herum, quatschen, verneigen sich vor den Statuen und gehen ihren religioesen Braeuchen nach. Ein netter englischsprechender Einheimischer hat uns schliesslich ein bisschen herumgefuehrt und uns ueber die Braeuche aufgeklaert. Sehr interessant und auch meistens einlaeuchtend!!

Generell sind die Menschen hier sehr offen, freundlich und hilfsbereit. Wenn wir eine Person nach dem Weg fragen steht in binnen 10 Sekunden eine Schar Menschen um uns herum und alle wollen helfen (nur leider verstehn wir kein birmanisch- also laecheln, bedanken und weitersuchen.

Die Shwedagon- Pagode ist die groesste von ganz Myanmar und der Turm soll mit echtem Gold und Diamanten besetzt sein. Eine riesige Anlage voller Tempel, Tuermchen, Moenchen und Buddhastatuen und trotz der Massen von Menschen war die Atmosphaere sehr friedlich und irgendwie meditativ
In den Turm duerfen Besucher zwar nicht rein, aber da wir ja schon von den Temperaturen hier immer ziemlich fertig sind (ca 40 Grad) warn wir auch nicht traurig darueber mal was auszulassen.

Ansonsten ist das Strassenessen lecker (haben uns wieder durch die Stadt gegessen), Maerkte und Nachtmarkt eine wahre Reizueberflutung, leider keine Bars, Koerbe voller frittierter Grillen- iiigitt, Lenzy wills auch nicht probiern er ist ja jetzt seit einenhalb Monaten vegetarisch unterwegs he he

Das Zimmer ohne Fenster in dem wir hausen ist wohl mehr eine Zelle aber ueberraschenderweise sind viele Backpacker aus aller Welt hier.
Da wir versuchen so oft es geht in der Nacht zu reisen (die langen Strecken) , gehts heut Abend wieder los mit dem Bus nach Bagan zu den 4400 Tempeln

"Men ga lawa"

© Andreas Lenz, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
8 Monate und Unmengen an Geld :) Unsere Route führt uns von Indien über Myanmar, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Malaysia und Indonesien und dort bleiben wir bis unser Lottogewinn aufgebraucht ist:)
Details:
Aufbruch: 01.09.2013
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 01.05.2014
Reiseziele: Indien
Myanmar
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Malaysia
Der Autor
 
Andreas Lenz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.