Singapur-Reisebericht :sieht so aus, als flöge ich um die Welt...?

Singapur : 06.02. - 07.02. one night at airport Singapur

Die große Bahnstation Dhoby Ghant müsste eigentlich ganz in der Nähe sein, aber irgendwie bin ich verwirrt, drehe vorher um und laufe in die falsche Richtung. Also den Weg mit dem Elefantenbaby auf dem Rücken (wiegt mittlerweile 17 Kilo, wer hat es nur gefüttert?) wieder zurück.
Das Ticket zu kaufen, ist mit dem Touchscreen wieder gewohnt einfach. Einmal muss ich umsteigen. Ab hier gibt es wohl zwei Linien, 2 und 3, eine fährt zum Flughafen, eine nicht. Nur leider kommt immer nur Letztere. Eine Mitarbeiterin fragt mich, ob sie mir helfen kann und ich erkläre ihr mein Problem. Sie erklärt mir, dass ich mit der normalen Linie bis zum Gabelpunkt fahren und dort erneut in den Flughafenzubringer umsteigen muss. Ach so. Dann nehme ich den nächsten Zug. Ein Typ drängelt sich vor und nimmt mir den letzten Sitzplatz weg. Wo sind nur all die Gentleman hin? Ausgestorben?
Es ist eine wirklich lange Fahrt, ca. 15 Minuten und meine Beine sind doch so müde. Der Zug zum Flughafen ist zum Glück ziemlich leer.

Als ich ankomme, ist es etwa 20.00. Mein Flug ist noch nicht an der Tafel, er geht ja auch erst um 2.30. An welchem Counter checke ich denn jetzt ein? Auf meinem Ticket steht noch nicht einmal die Fluggesellschaft, nur STA.
Zum Glück habe ich gleich im Eingangsbereich des Flughafens kostenfreies WLAN. Die Fluggesellschaft ist Jetstar. Am CheckIn - Schalter hat die wenig freundliche Dame ernsthafte Probleme, mich einzuchecken, sie findet mich einfach nicht. Immer wieder fragt sie nach der Flugnummer, immer wieder sage und zeige ich sie ihr auf der Homepage des Airports. So langsam wird mir ja mulmig.
Ihr Kollege, der grad Feierabend gemacht hat, kommt dazu. Ich soll doch mal mein Reisebüro anrufen und dann wiederkommen. Äh, ich bin nicht sicher, ob ich die jetzt direkt erreiche, wie spät ist es nochmal grad in Deutschland? Ohnehin wissen STA und ich ja genau, mit welcher Flugnummer ich wann wohin fliege. Die Einzigen, die das nicht zu wissen scheinen, seid ihr hier am Jetstar Schalter. Der Kollege meldet sich nochmal an, sucht nach meinem Namen und findet mich sofort. Er winkt mich zu sich rüber.
Der Flieger geht um 3.45? Nein, um 2.30, sowohl laut Ticket als auch laut Schedule des Airports im Internet. Nein, der Flug mit der Flugnummer startet um 3.45. Hat er Verspätung? Nein, er ist um 3.45. Ich soll um 3.15 zum Boarding da sein. Aufgrund der offensichtlichen Inkompetenz frage ich erneut nach, denn ich will nicht in den falschen Flieger. Ist der Zeitpunkt verschoben worden? Und auf der Homepage des Airports noch nicht aktualisiert? Darauf geht er nicht ein. Meinetwegen, ich muss ja nicht alles verstehen, habe aber dennoch ein schlechtes Gefühl dabei, mein Gepäck einzuchecken und muss wieder an die kleine Frotzelei mit Sarah am Frankfurter Flughafen denken. (wenn die dann Dein Gepäck verlieren, ist es gut, wenn Dein Name und das Hotel auf dem Anhänger stehen...WENN?!?)
Ich bedanke mich für die Hilfe und bitte darum, mein Gepäck möglichst nicht zu verlieren, mehr kann ich eh nicht tun.
Noch ein Schluck aus meiner Wasserflasche und ab durch die Sicherheitskontrolle. Mein Wasser darf ich aber sogar mitnehmen. Um 22.10 bin ich in der Transfer Area am Terminal 1.

Noch bin ich gut gelaunt

Noch bin ich gut gelaunt

Oben das Ticket von Jetstar unten meine Daten...Mal eben 1 Stunde 15 Minuten später ohne Erklärung

Oben das Ticket von Jetstar unten meine Daten...Mal eben 1 Stunde 15 Minuten später ohne Erklärung

Zwischen den Terminals verkehren Hochbahnen, also ist der Plan, alle drei Terminals in Ruhe anzuschauen und dann am Terminal 1 in einer der Rest Areas eine Liege zu suchen.
Die erste Enttäuschung erlebe ich schon im Terminal 1. Der Kakteengarten ist in Wirklichkeit ein Raucherbereich. Die Fernsehinseln sind ganz lustig, aber auf asiatischen Zeichentrick habe ich jetzt keine Lust. Zur Not könnte man hier aber ne Weile abhängen.
Mit dem Skytrain fahre ich zu den anderen Terminals. Den Koiteich gibts wirklich und der butterfly garden ist bei Tag bestimmt ganz nett. Es ist allerdings dunkel und da schlafen die Viecher natürlich. Die meisten anderen Gärten entpuppen sich ebenfalls als Raucherreservate. Die Massagesitze sind alle besetzt. Gegen 00.15 kann ich günstig Chips und Schokolade kaufen, um meine Laune zu heben.

Die Einzigen wachen sind die, die schlüpfen...

Die Einzigen wachen sind die, die schlüpfen...

Wieder besser gelaunt

Wieder besser gelaunt

Chips und Schokolade

Chips und Schokolade

Noch ein "Garten"

Noch ein "Garten"

Es gibt tatsächlich freie Singapur Stadtführungen, der Schalter hat von 7.00. bis 18.00 geöffnet

Es gibt tatsächlich freie Singapur Stadtführungen, der Schalter hat von 7.00. bis 18.00 geöffnet

Um viertel vor 1.00 bin ich auch mit den anderen Terminals komplett durch und mache mich, etwas enttäuscht und langsam müde, auf den Rückweg zur Rest Area in Terminal 1. Um 1.00 habe ich eine Liege, nur leider ist es schweinekalt. Ich mummele mich ein, so gut es geht. Skihosen wären jetzt nicht schlecht. Ich stelle den Wecker auf 3.00.Nachdem der Flug erst auf der Tafel mit der ursprünglichen Abflugzeit 2.30 auftauchte, steht er jetzt für 3.45, wie schon am CheckIn angekündigt, auf dem Plan. Nachdem ich noch ein bisschen geschrieben und Chips gefuttert habe, döse ich ein.

Schon viertel vor Eins

Schon viertel vor Eins

Die Flugbegleiter sind auch noch wach...

Die Flugbegleiter sind auch noch wach...

Der Wecker ist gestellt

Der Wecker ist gestellt

Ich sehe so knurrig aus, weil es so kalt ist...Gute Nacht

Ich sehe so knurrig aus, weil es so kalt ist...Gute Nacht

Um drei klingelt der Wecker und ich packe meine 7 Sachen zusammen. Erholsam war das nicht, ich hoffe, ich werde nicht krank. Ich muss noch schnell aufs Klo, mein Flug wird schon mit dem Status "Boarding " angezeigt. Gut, kein Warten.

Guten Morgen

Guten Morgen

Als ich aus der Toilette komme, hat der Status auf "last call " gewechselt. Was? Es ist doch erst 3.10. Scheiße. Ich renne durch das Terminal zu meinem Gate, das natürlich das ganz hinten ist. Wenn ich ausgerechnet nach 5 Stunden Warten am Flughafen meinen Flug verpasse, wäre das irgendwie ganz schön ironisch. Und ich finds jetzt grad nicht witzig. Da ich ohnehin ständig Ängste habe, Busse, Züge oder *gottbewahre* Flüge zu verpassen, bin ich jetzt in heller Panik.
Ich keuche schon aus dem 'letzten Loch', stelle mir vor, wie ich ins Flugzeug komme, in dem schon alle sitzen und auf mich warten oder schlimmer an ein leeres Gate und laufe trotz akuter Atemnot immer weiter. Das rot geschriebene "last call" auf jeder Anzeigentafel beschleunigt meine Schritte wieder, wenn ich mal in Trott gefallen bin.

Am Terminal Erleichterung, es stehen noch jede Menge Leute herum und auch eine Schlange an der Sicherheitskontrolle. Das Rennen war also völlig unnötig. Puh, erstmal atmen. Wenn ich nur könnte, ich komme aus dem Husten nicht mehr raus. Vermutlich durch das Rennen in der Klimaanlagenluft ist meine Lunge so gereizt, dass ich die nächsten 5 Minuten krampfhaft huste, dass es mich schüttelt. Gerade jetzt muss ich natürlich auch mein Wasser an der Sicherheitskontrolle abgeben.
Im Flieger sitze ich zwischen zwei Typen, die beide nicht mit mir reden, also schlafe ich noch etwas. Die Crew besteht aus offensichtlich mindestens metrosexuellen Männern. Die Zivilisation hat mich wieder, denke ich.

© Stefanie Förster, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich habe nie von einer Weltreise geträumt. Schockierend, ich weiß. Überraschenderweise unternehme ich jetzt aber eine. Wie es dazu kam, wo ich lande und wie es da so ist, das berichte ich Euch hier... Wer mag, darf mitlesen. Mein Blog richtet sich vor allem an meine Familie und Freunde, sowie an Ex Kollegen. ...naja und natürlich an mich selbst: eine Weltreise ist ein tolles Abenteuer liebe Steffi! ...nur Mut und einfach mal machen, wird schon schiefgehen ;)
Details:
Aufbruch: 11.01.2015
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 28.05.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Thailand
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Mexiko
Deutschland
Malaysia
Singapur
Der Autor
 
Stefanie Förster berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Stefanie sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!