Thailand-Reisebericht :Malaysia-Thailand

Auf nach Thailand!: Abenteuer in und um Ko Lanta herum

Ich habe ja bereits erwähnt, dass mir gerade die Vielfältigkeit an Ko Lanta so gut gefällt.
Man kann vom französischen Atlantik Strand, über Leuchttürme und dem typischen tropischen Traumstrand wirklich alles auf Ko Lanta haben, man muss dazu allerdings gerne mal einige Kilometer auf dem Moped und ziemlich krassen Straßen verbringen, Safari pur!
Die meisten Straßen auf Ko Lanta sind übersäht von Schlaglöchern, Staub und wenn es regnet, verwandelt sich das Ganze zu einer einzigen Rutschbahn!
Leute, die noch nie wirklich Motorrad gefahren sind, rate ich ab solche Strassen zu befahren!
Erstmal auf besser befahrbarem Gelände üben!
Aber auch auf Ko Lanta tut sich was, und so werden die Straßen besser ausgebaut und haben teilweise sogar Asphalt!

Melissa und mich hat an einem Tag die Abenteuerlust gepackt und so haben wir uns mein Moped geschnappt und sind über die ganze Insel geheizt. Es gibt da mehrere Varianten.
Entweder man fährt die Strasse von Ban Saladan ausgehend immer gerade aus, Richtung "Lanta Old Town"- dem ursprünglichen Hauptdörfchen auf Ko Lanta.
Die alte Stadt ist wirklich sehenswert, ein kleines, verschlafenes Fischerdörfchen in dem man auch wunderbar essen gehen kann.
An diesem gehts dann mit dem Motorrad weiter, am Sea Gipsy Village vorbei Richtung Ban Sang-Ga-U, dass letzte Dorf auf der Insel.
Dort gibt es auch ein kleines Restaurant mit sehr gutem Essen und tollem Blick auf unzählige kleine Inselchen.
Wenn man diesen Weg fährt, kommt man sich wie im tiefsten Thailand vor und mag kaum glauben, dass man nicht der einzige Touri ist.
Man fährt vorbei an den typischen Thai-Holzhäusern, auf Stelzen gebaut, begegnet Kindern die von der Schule kommen,
Hühnern, Büffeln und auch mal einem Elefant, besonders wenn man die Jungel-Strasse nimmt.
Diese wiederum sollte man nur befahren wenn man sich a) auf Ko Lanta gut auskennt, da man sich schnell mal verfährt und b) wenn man auf Crossover Moped fahren steht, denn teilweise muss man durch Sand fahren und das Gelände ist nicht ohne! Also, dass ist schon "advanced" biken!

Es lohnt natürlich auch, die Leute vom Sea Gipsy Village zu besuchen. Dort sind alle wirklich sehr nett und es gibt schönen Schmuck zu bewundern und natürlich zu kaufen.
Zudem kann man dort wenn man möchte für wenig Geld zelten und die Jungs und Mädels haben sich wirklich sehr viel Mühe mit der Gestaltung des Sea Gipsy Villages gegeben!
Wenn man Glück hat, wird man zum kochen und musizieren geladen.

© Frangi Pani, 2004
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Malaysia und Thailand 2003/2004
Details:
Aufbruch: 03.09.2003
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 12.02.2004
Reiseziele: Malaysia
Thailand
Ko Lanta
Der Autor
 
Frangi Pani berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt. Frangi über sich:
Wer Schmetterlinge lachen hört......

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein,
ungestört der Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, daß er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die anderen
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt
und den Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich,
ungestört von Furcht
sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst bricht er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht
die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

Novalis