Thailand-Reisebericht :Oben in Laos und unten in Thailand

Pai, 16.3.08

Sawadie Khrap, everybody!
Wir sind dann nachmittags mit dem TukTuk zum Bangkoker Hauptbahnhof (man kommt sich in dem Gewusel zwischen all den anderen Tuktuks vor wie auf ner Ralley) und haben uns den Nighttrain nach Chiang Mai geschnappt. Leider war der ganze Zug mit AirCon, aber dafuer konnte man zwischen den Wagons draussen rauchen und sich von der rumpeligen Schmalspurbahn durchruetteln lassen. Traumhafte Fahrt! Was wir vorher nicht wussten: auf dieser Zuglinie gibt es eine Stewardess, die Abendessen, Getraenke und Fruehstueck serviert und auch Schlafdecken verteilt (wir hatten keinen Schlafwagon).
In Chiang Mai angekommen habe ich dann zum ersten Mal einen Thai erlebt, der "sein Gesicht verlor". Wir brauchten ein TukTuk vom Bahnhof zum Busbahnhof, was nach unserer Meinung (wir hatten mit anderen Strecken, die im Loose angegeben waren, verglichen) nicht mehr als 40 Baht kosten sollte. Also verhandelte ich, als ein TukTuk-Fahrer 100 verlangte, antwortete ich: No-no, Mister, too much, not so far away, we pay 20, OK? Er schrie mich an: Ah, not so far away, you say? Then you walk!!! Wir verabschiedeten uns mit einem hoeflichen Khop khun krap und suchten uns ein nettes und preislich angemessenes TukTuk.
Die Busfahrt im bunten Klapperbus mit offenen Fenstern war schon ein kleines Abenteuer. Fuer gerade Mal 130 km brauchten wir ueber 4 Stunden. Der Bus schlaengelte sich mit 762 Kurven (Hab ich in Pai auf nem Touri-T-Shirt gelesen) durch eine aeusserst pittoreske (ah, wie hab ich mich darauf gefreut, dieses Wort zu benutzen!) Berglandschaft.
In Pai ausgestiegen schwankte mein Gleichgewicht noch fuer mindestens ne halbe Stunde.
Pai... nunja... Nachdem wir uns auf der anderen Flussseite eine Basic-Bambus-Huette gemietet hatten (grosses Doppelbett, elektrisches Licht, heisse Dusche hinter der Huette fuer laeppische 100 Baht (das sind 2 Euro!) sind wir erstmal losgezogen, um uns das Shangri-La der Freaks anzuschauen. Erster Eindruck: Pffff! Pai ist ein mittlerweile in Plastik gegossener Touriort, dem man die Hippieromantik vergangener Tage hoechstens noch durch ein uebergrosses Angebot an allerlei Tourischnickschnacksouvenirzeugs ansehen kann. Ab und zu mal ein huebsch gestylter Hippie-Strassenmusikant dazwischen oder ein Rasta, der in seiner Bar Cocktails mixt. Auf den drei, vier Hauptstrassen wechseln sich hauptsaechlich Schmuck- und Hilltribemuetzenstaende mit Seven Eleven Stores und diesen furchtbaren "Cafe-Del-Mar-Look-A-Like" TravellerRestaurants und Bars, in denen man Pizza, Schnitzel, Falafel und Hamburger essen kann.
Aber wer suchet der findet: mein Thai-Essen wird von Tag zu Tag schaerfer!
Nichtsdestotrotz kann man sich hier sehr sehr wohl fuehlen: nach dem hitzigen Bangkok-Trubel tut dieses huebsche saubere kleine Doerfchen in den Bergen sehr gut. Tagsueber ist es mit ca 30 Grad angenehm kuehl (ja, ich weiss, fuer den Satz moechte man mir als Daheimgebliebener gerne eine Ohrfeige verpassen), nachts wirds gar richtig frisch, im Gegensatz zu Bangkok schlafe ich hier unter einer Bettdecke und nicht nackt mit allen Vieren von mir gestreckt.)
Gestern bin ich den ganzen Tag mit nem Fahrrad rumgecruised (Miete fuer 24 Stunden: 100 Baht!), bin auch zu nem nahegelegenen Wasserfall, der allerdings zur Zeit - weil Trockenzeit - nur ein Rinnsal ist. Nixdestotrotz gab es dort ein eieieieiskaltes Bassin, in dem ich mich herrlich abkuehlen konnte (Zwei Traveller, die mich mit Moped die Bergaufstrecken hochgezogen hatten, waren da nicht so mutig).
Wir waren sehr erfreut, zu hoeren, dass es Minivans gibt, die direkt nach Chiang Khong (Grenzort am Mekong nach Laos) durchfahren... aber 700 Baht??? Forget it! Anna ist gerade unterwegs, um uns fuer morgen Busrueckfahrt nach Chiang Mai und von dort aus Bus nach Chiang Khong zu buchen. Das gibts dann fuer gut die Haelfte.
So, ich denke, das muss jetzt erstmal reichen; vielleicht schiebe ich spaeter noch paar Fotos hoch.

Pai, 17.3.08
So, gleich geht unser Bus. Irgendwie haben wir uns doch an den Ort hier gewoehnt...
Aber jetzt ruft Laos!
Gestern hab ich mir die Haare schneiden lassen... weiter unten ein Bild, wie das aussieht, wenn meine Haare ab sind.
Danach sind wir mit nem Moped zu nem anderen - richtigen Wasserfall gefahren. Die Hilltribe-Leute, durch deren Doerfer wir fuhren, haben einen ganz seltsamen Gruss: sie halten Zeige- und Mittelfinger an die Lippen... wohl so ne Art Kussgeste.
So hier jetzt endlich mal paar Fotos (auch im Bangkok-Kapitel sind welche)

This train... This train...
This train only carry the children of Jah! This train only carry the children of Jah!
Aufpeppen fuer die Busfahrt Aufpeppen fuer die Busfahrt
Ich hab keine Ahnung was das ist. Hat Anna fotografiert. Sieht aber schoen aus, gelle? Ich hab keine Ahnung was das ist. Hat Anna fotografiert. Sieht aber schoen aus, gelle?
132 km, 762, Kurven... Gute Mine zum boesen Spiel. 132 km, 762, Kurven... Gute Mine zum boesen Spiel.
Die tun LSD in den Zucker, die Thai! Die tun LSD in den Zucker, die Thai!
Happy in Pai Happy in Pai
Breakfast in Pai Breakfast in Pai
Wissen wir doch, wissen wir doch! Wissen wir doch, wissen wir doch!
So sieht das aus, wenn meine Haare ab sind. So sieht das aus, wenn meine Haare ab sind.

Na gut ich will mal nicht so sein:

Bis die Tage Bis die Tage

Kann jetzt uebrigens etwas dauern, bis ich wieder in Internetnaehe komme.
Wahrscheinlich erst in Vang Vieng.

© Dani S., 2008
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht

Die Reise

 
Worum geht's?:
Bangkok - Pai - Gibbon Experience - Muang Gnoi - Luang Prabang - Vang Vieng - Bangkok - Koh Chang & Phayam... den Rest weiss nur die Haengematte.
Details:
Aufbruch: 11.03.2008
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 10.06.2008
Reiseziele:
Thailand
Laos
Malaysia
Indonesien
Bahrain

Der Autor

 
Dani S. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Mehr von Dani:
  • Neuneinhalb Wochen Kampuchea

    Sihanoukville, 17.05.2010
    Bin jetzt schon ein paar Wochen unterwegs und will mal versuchen, gegen meine Schreibfaulheit anzukaempfen.
    Also... was bisher geschah: lesen...

    Thailand Kambodscha
    Dauer: 9 WochenApril - Juni 2010bis Juni 2010
  • Sehr spontan zurück nach Indonesien

    Gerade mal einen halben Sommer in Deutschland verbracht, rief mich eine Email dringend nach Lombok zurück. Zusammen mit Anna verbrachte ich einige Wochen auf Bali und Lombok.

    Etwas verspätet hier jetzt ein paar Fotos... lesen...

    Indonesien
    Dauer: 10 WochenAugust - Oktober 2009bis Okt. 2009
  • Oben in Thailand und unten in Donesien

    Der Titel war schon beim letzten Bericht doof und auch falsch, wie sich dann herausstellte.
    Ich werde auf jeden Fall Leute treffen, Plaetze besuchen und Dinge tun. Das hoert sich noch bloeder an und ist geklaut, ist aber so. lesen...

    Thailand Laos Indonesien Malaysia
    Dauer: 5 MonateDezember 2008 - Mai 2009bis 2009