Thailand-Reisebericht :Australien nach Deutschland

Spontan nach Thailand

In Ubud ging es mir dann schon bald wieder besser. Mit dem Bus ging es weiter nach Lovina, einem kleinen Küstenort. Dort hatten wir einen tollen Strandbungalow und haben eigentlich den ganzen Tag damit verbracht, "Carcassonne" zu spielen, ein Spiel, das wir beide schon seit unsrer Abreise aus Europa nicht mehr gespielt hatten und was dort im Regal stand. Ansonsten warn wir noch schwimmen und Samstagabends im einzigen Club, an den wir nicht sehr hohe Erwartungen hatten, der sich dann aber doch als gar nicht schlecht herausgestellt hat. Am nächsten Tag ging es weiter mit Bus und Fähre nach Yogyakarta auf Java. Dort haben wir den Kraton besichtigt, eine Sultansresidenz, in dem uns auch gezeigt wurde, wie die traditionellen javanesischen Ziegenleder-Marionetten, sowie Batik-Drucke hergestellt werden. Das war sehr interessant. Am nächsten Tag mussten wir früh aufstehen, da wir den Buddhisten-Tempel Borobudur bei Sonnenaufgang besichtigen wollten. Das war richtig schön, leider haben wir nach einer Weile gemerkt, dass ich meinen Foto vergessen hatte. Da Inge erst gar keinen besitzt, haben wir diese beeindruckenden Bilder nur in unserem Kopf. Der Tempel ist einer der Größten Südostasiens und auf ihm befinden sich über 500 Buddha-Statuen.
Unser nächstes Ziel war Jakarta, wohin wir (sehr komfortabel nach den ganzen holprigen Busreisen) mit dem Zug gefahren sind. Den erste Tag haben wir damit verbracht die Stadt ein wenig zu erkunden (wobei man in einer 9 Millionen Einwohner Stadt an einem Tag nicht sehr weit kommt). Es sehr chaotisch und nach einem Zentrum haben wir vergebens gesucht. Die nächsten Tage haben wir also einfach in dem berüchtigten Trance-Club "Stadium" verbracht, der übers Wochenende durchgehend offen hat. Dementsprechend haben wir dann Montag und Dienstag noch zum Erholen gebraucht. Weiter ging es Mittwochs wieder mit Bus und Fähre nach Sumatra in die Stadt Bandarlampung. Dort schienen wir die einzigen Touristen zu sein und das Englisch der Einwohner war sehr spärlich. Zufällig sind wir irgendwie abends auf das Thema Geld zu sprechen gekommen und nachdem wir ein bisschen durchgerechnet hatten ist mir klar geworden, dass ich doch einiges mehr gebraucht hatte, als gedacht und ich wohl nicht mehr lange mit auskommen würde. Spontan haben wir also alle unsre Pläne über den Haufen geworden, bei einer Fluggesellschaft angerufen und noch kurzfristig für den nächsten Tag einen Flug zurück nach Jakarta gekriegt (wir hatten das langwierige Bus-Reisen auf einmal satt, nun da wir wussten, dass wir das Über-Land-Heimreisen sowieso nicht durchziehen). Von Jakarta aus ging es dann Last-Minute nach Bangkok und direkt von da wieder auf die kleine Insel Koh Samui. Endlich hatten wir, wonach uns auf einmal wirklich der Kopf stand: Strandbungalow, Palmen, nichts machen und mal für eine Weile an ein und demselben Ort bleiben. Gerne hätten wir von Thailand noch etwas mehr gesehen, aber die Verlockung war einfach zu groß nach 2-Monatigem reisen einfach nur auf einer kleinen idyllischen Insel zu relaxen. Da wir beide sowieso vorhaben auf jeden Fall in den nächsten Jahren nach Südostasien zurückzukommen, war das eine Ausrede für uns. Ein bisschen Sightseeing auf Koh Samui haben wir auch schon gemacht. Wir haben einen 70m hohen Wasserfall besucht, sind mit dem Moped zu verschiedenen Tempeln gefahren und haben uns die "Big-Buddha" Statue angeschaut. Nach einer Woche sind wir dann weiter zu der Nachbarinsel Koh Phangan, wo wir vorhatten bis zur bekannten "Fullmoon-Party" zu bleiben. Dort haben wir direkt am Partystrand gewohnt und mit dem relaxen war es dadurch erst mal vorbei. Schnell haben wir aber herausgefunden, dass wir einfach unseren Rhythmus ändern müssen und von früh morgens bis mittags schlafen, dadurch haben wir uns dort optimal angepasst. Besonders gut gefallen hat uns dort auch die "Halfmoon-Party", die mitten im Dschungel war, sowie die Feuerkünstler, die jeden Abend am Strand zu sehen waren und die richtig gut waren.
Unsere letzten Tage haben wir in Bangkok verbracht, wo wir uns noch verschiedene Tempel angeschaut haben. Einen Tag mussten wir auch shoppen gehen, obwohl wir davon beide nicht so begeistert sind, da wir keine warmen Klamotten mehr hatten, nicht mal mehr eine lange Hose. Und dann ging es überraschend nach einer durchgemachten Nacht (beinahe hätten wir die Zeit vergessen) auch schon heim ins kalte Deutschland. Schon im Flugzeug haben wir uns auf die nächste Reise gefreut.

in einem vegetarischen restaurant in yogyakarta

in einem vegetarischen restaurant in yogyakarta

"big buddha beach" auf Koh Samui

"big buddha beach" auf Koh Samui

big buddha

big buddha

nur ein kleiner teil des wasserfalls

nur ein kleiner teil des wasserfalls

party strand "had rin nog"

party strand "had rin nog"

Wat Arun in Bangkok

Wat Arun in Bangkok

nach 15 monaten wieder in deutschland

nach 15 monaten wieder in deutschland

© Aline Hofmann, 2008
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
von Darwin nach Wiesloch - hoffentlich komplett ohne fliegen zu muessen, das ist das Ziel von mir und meiner belgischen Freundin Inge
Details:
Aufbruch: 20.09.2008
Dauer: 13 Wochen
Heimkehr: 19.12.2008
Reiseziele: Australien
Indonesien
Osttimor
Thailand
Der Autor
 
Aline Hofmann berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.