Thailand-Reisebericht :Katja und Joerg around the world

Thailand I (Bangkok)

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind wir in Thailand angekommen. Dank eines netten Mitarbeiters der Indian Airlines sogar einen Tag eher als geplant. Er ersparte uns 20 Stunden Aufenthalt auf einem der unattraktivsten Grossflughaefen dieser Welt (Delhi). Als Joerg sich ueber den langen Aufenthalt beschwerte und fragte, ob wir nicht eher weiter nach Thailand fliegen koennten, offerierte er uns einen Direktflug ohne Umbuchungsgebuehren. Wir waren uebergluecklich und konnten so einen entspannten Abend in Bangkok anstatt einer schlaflosen Nacht in Delhi verbringen.

Thailand hat 64,6 Millionen Einwohner und zaehlt damit zu den 20 bevoelkerungsreichsten Staaten der Erde. Seit 1782 ist Bangkok die Hauptstadt des Koenigreichs Thailand. In Bangkok leben 6,85 Mio. Menschen. Sie ist damit die mit Abstand groesste Stadt des Landes. In der Bangkok Metropolitan Region (BMR), leben insgesamt 11,57 Millionen Menschen.
Die Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Thailands mit Universitaeten, Hochschulen, Palaesten und ueber 400 Wats (buddhistische Tempelanlagen und Kloester) sowie wichtigster Verkehrsknotenpunkt des Landes.

Der offizielle Name der Stadt Bangkok auf Thai lautet in lateinischen Buchstaben:

Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit

Es ist die alte Thai-Bezeichnung Bangkoks und mit 168 lateinischen Buchstaben der laengste Ortsname der Welt. Die Thais nennen Bangkok "Krung Thep", die Stadt der Engel.

Allgegenwaertig in den Strassen Bangkoks und auch in den Herzen der Thais ist ihr Koenig Bhumibol Adulyadej der Grosse, auch: Rama IX. Er wird im Dezember 82 Jahre alt und ist seit dem 9. Juni 1946 Koenig und somit das derzeit am laengsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Wer den Koenig oeffentlich kritisiert, kann bis zu 15 Jahren ins Gefaengnis wandern.

Wir haben uns an unserem ersten Morgen spontan entschlossen, fuenf Tage laenger als die geplanten drei Tage zu bleiben. Die Stadt fuehlte sich gut an, unser Hotel "Roof View Place" ist spitze und wir waren vom vielen Reisen in Indien und Nepal platt und reif fuer eine Pause. Seit unserem letzten Besuch vor vier Jahren hat sich einiges veraendert. Die Stadt ist moderner geworden und die Luft besser. Roller dominieren nicht mehr, das Strassenbild und die Autos sind neueren Datums.

Die Thais sind neben den vielen Sehenswuerdigkeiten dieser Weltstadt das absolute Highlight Bangkoks. Die Freundlichkeit ist umwerfend und ein wahrer Genuss. Staendig laecheln sie und sind sehr hoeflich. Das macht Thailand definitiv unvergleichbar, Aehnliches haben wir noch in keinem anderen bereisten Land erlebt.

Die Pause ermoeglichte es Katja, einen Kurs in der beruehmten Massageschule Wat Po zu machen und Joerg hatte eine ruhige Zeit und erkundete Bangkok inmitten und abseits der touristischen Stroeme. Die vielen kleinen Gassen (Sois) reizten zu immer wieder neuen Spaziergaengen entlang der Kanaele (Klongs). Von den grossen Strassen zweigen unendlich viele, lediglich nummerierte Sois ab, die keinen eigenen Namen haben. Dort ist, bedingt durch die vielen Klongs, die aufgrund mangelnder Bruecken keinen Durchgangsverkehr zulassen, viel weniger los. Frueher gab es noch viel mehr Kanaele und sie dienten als Transportwege innerhalb der Stadt. Bei diesen Streifzuegen kann man den Alltag der Thais beobachten und immer wieder einen neuen Tempel entdecken. Das Leben der Thais spielt sich vor Ihren Hauesern und in den Gassen ab. Unendlich viele Essensstaende und Freiluftrestaurants laden zum Essen ein.

Abends genossen wir die grossartige thailaendische Kueche, feierten zusammen mit den Thailaendern am Fluss das Ende des Monsums (Loy Krathong), waren beim Sport und bummeln. Zudem haben wir Jochen, einen Freund von uns getroffen und waren mit Steve einem Australier, den wir auf Sulawesi kennengelernt hatten, und Pernilla aus dem Oman, die wir schon aus Indien kannten, essen. Besonders der unerwartete Besuch Jochens hat uns sehr gefreut. Durch Zufall stellten wir vor ein paar Wochen fest, dass wir zur gleichen Zeit in Bangkok sind. Es tat uns sehr gut, hier einen Alltag zu haben und Freunde zu treffen.

Dank guter Aerzte ist Joerg auch einen sehr nervigen Reisebegleiter losgeworden. An seinem Bauch und an den Oberschenkeln hatte sich eine Hakenwurmlarve (Larva migrans) eingenistet, der trotz verschiedenster Medikamente nicht weichen wollte. Die kleine Klinik an der Strasse vor unserem Hotel wusste bescheid und verabreichtete direkt das richtige Mittel. So verschwanden die juckenden Wurmspuren nach ein paar Tagen.

Die Hauptattraktion, den "Grand Palace" kennen wir schon von unserem ersten Besuch und da Katjas Freundin Jojo Ende November mit uns fuer einige Tage und zum ersten Mal in Bangkok ist, werden wir uns diesen mit ihr zusammen noch einmal ansehen. Dann wollen wir auch noch andere uns bisher unbekannte Teile Bangkoks erkunden. Hier gibt es unendlich viel zu sehen und uns wird bestimmt nicht langweilig.

Mehr aus der Stadt der Engel nach unserem naechsten Besuch.

Ganz liebe Gruesse aus Bangkok!

Katja und Joerg

Stadtwappen Bangkok

Stadtwappen Bangkok

Der dreikoepfige Elefant ist Erawan. Ein mythologischer Elefant, der meist mindestens drei, manchmal sogar 33 Koepfe hat. Auf dem Wappen Bangkoks hat er nur einen Kopf. Das Wappen zeigt die Gottheit Indra auf Erawan . In seiner Hand haelt Indra einen Blitz.

Der dreikoepfige Elefant ist Erawan. Ein mythologischer Elefant, der meist mindestens drei, manchmal sogar 33 Koepfe hat. Auf dem Wappen Bangkoks hat er nur einen Kopf. Das Wappen zeigt die Gottheit Indra auf Erawan . In seiner Hand haelt Indra einen Blitz.

WAT PO

Wat Po ist ein buddhistischer Tempel (Wat) aus dem 17. Jahrhundert, der im Zentrum der historischen Altstadt liegt, unmittelbar suedlich des Koenigspalastes. Die Hauptattraktion ist die beruehmte 46 Meter lange und 15 Meter hohe vergoldete liegende Buddha-Statue. 
Zudem kommen hierher viele Menschen, um sich in der Wat Po Massageschule massieren zu lassen. Die eigentliche Schule in der Katja lernt, ist nur wenige Meter entfernt und liegt ausserhalb der Tempelanlage.

Wat Po ist ein buddhistischer Tempel (Wat) aus dem 17. Jahrhundert, der im Zentrum der historischen Altstadt liegt, unmittelbar suedlich des Koenigspalastes. Die Hauptattraktion ist die beruehmte 46 Meter lange und 15 Meter hohe vergoldete liegende Buddha-Statue.

Zudem kommen hierher viele Menschen, um sich in der Wat Po Massageschule massieren zu lassen. Die eigentliche Schule in der Katja lernt, ist nur wenige Meter entfernt und liegt ausserhalb der Tempelanlage.

LOY KRATHONG AM CHAO PHRAYA RIVER

Loy Krathong ist das Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwoelften Monat des traditionellen thailaendischen Mondkalenders gefeiert wird. 
Loy bedeutet schwimmen oder schweben, Krathong ist ein kleines Floss. Die Floesse werden aus Bananenstauden (traditionell), Styropor oder Brotteig gefertigt. Geschmueckt sind sie mit Bananenblaettern, Blumen, Kerzen und Raeucherstaebchen. Sie werden begleitet von Wuenschen in den Fluss oder die Kanaele gesetzt. 
Es war ein wunderschoener Anblick, die unendlichen vielen verschiedenen Krathongs leuchtend auf dem Wasser treiben zu sehen. Dazu fanden Hahnenkaempfe statt, spielten Bands und es gab verschiedene Vorfuehrungen.

Loy Krathong ist das Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwoelften Monat des traditionellen thailaendischen Mondkalenders gefeiert wird.

Loy bedeutet schwimmen oder schweben, Krathong ist ein kleines Floss. Die Floesse werden aus Bananenstauden (traditionell), Styropor oder Brotteig gefertigt. Geschmueckt sind sie mit Bananenblaettern, Blumen, Kerzen und Raeucherstaebchen. Sie werden begleitet von Wuenschen in den Fluss oder die Kanaele gesetzt.

Es war ein wunderschoener Anblick, die unendlichen vielen verschiedenen Krathongs leuchtend auf dem Wasser treiben zu sehen. Dazu fanden Hahnenkaempfe statt, spielten Bands und es gab verschiedene Vorfuehrungen.

...hier werden die Krathongs zu Wasser gelassen.

...hier werden die Krathongs zu Wasser gelassen.

ZOO BANGKOK

KHAO SAN ROAD

Was man nicht alles so kaufen kann!

Was man nicht alles so kaufen kann!

Geroestete Heuschrecke

Geroestete Heuschrecke

Geroestete Maden mit Gemuese!
Hat uns ein wenig an das Essen unserer Haustiere erinnert. Schmeckte aber sehr lecker.

Geroestete Maden mit Gemuese!

Hat uns ein wenig an das Essen unserer Haustiere erinnert. Schmeckte aber sehr lecker.

TEMPEL AUF DEM GOLDENEN BERG

Der Wat Saket Ratcha Wora Maha Wihan (Tempel des Goldenen Berges) ist eines der aeltesten Wats in Bangkok und wird von sehr vielen Glaeubigen besucht.Im westlichen Teil des Tempelbezirks befindet sich ein 79 Meter hoher, kuenstlich aufgeschuetteter, mit einer goldenen Chedi gekroenter Berg, zu der 318 Stufen hinauffuehren. Chedis sind eine Weiterentwicklung der bereits in unserem Nepalbericht gezeigten Stupas. Die Form ist eleganter und schlanker.

Der Wat Saket Ratcha Wora Maha Wihan (Tempel des Goldenen Berges) ist eines der aeltesten Wats in Bangkok und wird von sehr vielen Glaeubigen besucht.Im westlichen Teil des Tempelbezirks befindet sich ein 79 Meter hoher, kuenstlich aufgeschuetteter, mit einer goldenen Chedi gekroenter Berg, zu der 318 Stufen hinauffuehren. Chedis sind eine Weiterentwicklung der bereits in unserem Nepalbericht gezeigten Stupas. Die Form ist eleganter und schlanker.

Die Glaeubigen kleben Blattgold an die Statuen.

Die Glaeubigen kleben Blattgold an die Statuen.

Aussicht auf die Skyline Bangkoks

Aussicht auf die Skyline Bangkoks

STREIFZUEGE DURCH BANGKOKS GASSEN UND ENTLANG DER KANAELE

Klassische Holzhaeuser.

Klassische Holzhaeuser.

Chao Phraya River

Chao Phraya River

Chinesischer Tempel am Kanal

Chinesischer Tempel am Kanal

Schreine wie diesen findet man ueberall.

Schreine wie diesen findet man ueberall.

Ebenso die Bilder des Koenigs.

Ebenso die Bilder des Koenigs.

BUDDHISTISCHE TEMPEL

DAS SHOPPINGVIERTEL BEI NACHT

O Tannebaum!

O Tannebaum!

BED SUPPERCLUB MIT PE

Das Restaurant

Das Restaurant

Mhmmmm! Kalbsfilet mit Plizrisotto.

Mhmmmm! Kalbsfilet mit Plizrisotto.

Zwischen den Gaengen gab es diverse Show- und Tanzeinlagen.

Zwischen den Gaengen gab es diverse Show- und Tanzeinlagen.

KATJAS MASSAGEKURS

Stolze Absolventin mit Lehrerinnen vorm Bild des Koenigs.

Stolze Absolventin mit Lehrerinnen vorm Bild des Koenigs.

DIVERSES

Aussicht vom Dach unseres Hotels

Aussicht vom Dach unseres Hotels

Cola in einer etwas anderen Darreichungsform

Cola in einer etwas anderen Darreichungsform

Getrockneter Fisch

Getrockneter Fisch

Fisch im Salzmantel

Fisch im Salzmantel

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Für ca. 17 Monate ist der Weg unser Ziel!!! Am 29.11. geht es mit einem RTW-Ticket einmal um die Welt. Gestartet wird in Suedafrika. Dann geht es weiter Namibia, Botswana...Rio de Janeiro,Argentinien, Feuerland, Chile, Peru, Ecuador.... Costa Rica, Mexiko,Hawaii,Neuseeland, Australien, Hongkong, Peking, RAWA, Indonesien, Indien, Nepal,andere Teile Südostasiens....
Details:
Aufbruch: 29.11.2008
Dauer: 17 Monate
Heimkehr: April 2010
Reiseziele: Südafrika
Namibia
Brasilien
Argentinien
Bolivien
Peru
Ecuador
Costa Rica
Mexiko
Vereinigte Staaten
Neuseeland
Samoa
Australien
Hongkong
China
Malaysia
Indonesien
Indien
Nepal
Thailand
Kambodscha
Philippinen
Vietnam
Bahrain
Laos
Der Autor
 
Katja und Joerg Fockenberg berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Katja und Joerg über sich:
Katja hat bisher als MTA in der Mikrobiologie gearbeitet. Zudem ist Katja Heilpraktikerin mit dem Spezialgebiet Akkupunktur.

Jörg hat bisher als Expansions Manager bei Jack Wolfskin gearbeitet.

Seit 2005 sind wir verheiratet und haben bisher zusammen im Ruhrgebiet, genauer in Bottrop, gelebt.

Zusammen habe wir unsere Leidenschaft für weite Reisen und ferne Länder entdeckt. Unser bisheriger Schwerpunkt war dabei Asien. Wir freuen uns schon sehr auf den Rest der Welt!