Thailand-Reisebericht :Thailand 2009, eine Reise in die Zukunft

Am 10. Februar geht es wieder los. Meine fünfte Reise ins LOS (land of smile). Geplant: Bangkok, Chiang Mai und Koh Samui. Aber dieses Mal unter ganz anderen Vorraussetzungen wie bei den Reisen vorher. Mehr dazu im Prolog.....

Prolog

Es geht wieder los. Aber dieses Mal ist es ein Urlaub, den ich in dieser Form eigentlich nicht will. Denn es ist in meinem Leben etwas passiert was mir sehr zu schaffen gemacht hat und auch noch macht... Ich dachte ich sei endlich angekommen. Angekommen dort wo ich immer hin wollte....

Seit 7 Jahre gleicht mein Leben einer Achterbahnfahrt . Viele Höhen, aber auch unendliche Tiefen habe ich gemeistert. Es gibt dafür 1000 verschiedene Gründe und Ursachen; aber es ändert letztlich nichts an den geschaffenen Tatsachen!

Ich denke an die schlauen Worte: "jedes Ende ist ein Anfang von etwas Neuem". Ist die vollzogene Veränderung die Lösung meiner Probleme und Unzufriedenheiten? Die nächsten Tage, Wochen gar Monate werden zeigen, ob die nun vollzogene Trennung zu den positiven Ereignissen meines Lebens gezählt werden kann.....

Viele Dinge ändern sich. Viele Sichtweisen verändern sich, je nachdem in welcher Lebenssituation man sich befindet. Wie sagte schon Forrest Gump: "Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel..." So sieht nun auch meine nahe Zukunft aus.

Ich denke zur Zeit oft über meine jüngste Vergangenheit nach. Viele schöne Erinnerungen fallen mir ein. Dinge, die wir zusammen unternommen haben. Telefonate, Restaurantbesuche, Spaziergänge, den Sport, gemeinsame Freunde, es gibt so unendlich viele gemeinsame Dinge, die uns letztlich nicht verbinden konnten. Erinnerungen an eine bessere Zeit. Eine Zeit der Gemeinsamkeit. Eine Zeit des glücklich seins.

Jetzt habe ich die Entscheidung getroffen, für 3 Wochen wegzulaufen. Ich fahre ohne Groll, weil es keinen Streit gibt. Ich fahre ohne böse Gedanken, weil ich sie noch immer sehr gerne habe. Ich fahre mit der Gewissheit, dass es ihr gut gehen wird. Die Basis ihres Lebens ist stabil. Sie weiß was sie tut. Sie weiß was sie hat. Und sie ist stark. Sehr stark. Sie hat bisher alle Probleme gemeistert und wird sie auch zukünftig meistern. Ich wünsche es ihr von Herzen.

Ich kann viel Zeit damit verbringen mich zu fragen, warum das geschehen ist. Aber ich werde keine Antwort bekommen.
Ich kann nicht in der Vergangenheit und gleichzeitig in der Gegenwart leben, nicht einmal um zu versuchen , die Dinge zu begreifen , die mir widerfahren sind. Die Vergangenheit kommt nicht zurück. Dinge vergehen und wir tun gut daran sie wirklich gehen zu lassen.

Es ist für mich ein Schritt in die nächste Phase des Lebens. Gehenlassen, Loslassen, sich lösen. Manchmal gewinnen wir, manchmal verlieren wir auch. Ich muss aufhören mir vor Augen zu führen wie sehr ich unter dem Verlust leide.

Nichts ist gefährlicher als eine Liebesbeziehung die zerbrochen ist und deren Ende nicht angenommen wird.
Bevor ein neues Kapitel angefangen werden kann muss das Alte abgeschlossen sein. Nichts und niemand ist unersetzlich. Das mag selbstverständlich klingen ist aber auch verdammt schwer zu akzeptieren.

Ich weiß aber auch, das es sehr viele Menschen gibt denen ich wichtig bin und die mir wichtig sind. Ich habe Familie und ich habe Freunde, die in der schweren Zeit immer für mich da waren. Egal wann... Ich habe eine tolle Ex-Frau, auf die ich mich immer verlassen kann. Und ich habe zwei ganz tolle Jungs auf die ich sehr stolz bin und auch stolz sein kann.

Die letzten Nächte waren von Schlaflosigkeit geprägt. Mein Kopf war nicht frei für einen erholsamen Schlaf. Zu sehr hing ich meinen Gedanken nach.... Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angekommen, der sich vielleicht als Chance herausstellt. Eine Chance aus vergangenem zu lernen. Das Leben neu zu gestalten, neu zu entdecken, zu genießen....?

Es sind nur noch ein paar Stunden, die mich von meinem Abflug trennen. Einem Flug der mich hoffentlich in die Freiheit führt. Meine Vergangenheit ist besiegelt, die Zukunft offen, offen für alles.

Ich habe meinen Rucksack mit allen notwendigen Dingen gepackt, verzichte zugleich auf belastendes. Meine Gedanken, Gefühle sind nach vorne gerichtet. Ich möchte verantwortungsbewusst mit meiner neu "gewonnen" Freiheit umgehen. Die Chance die mir das Leben schenkt, positiv beeinflussen....

Ich schließe die Tür, lege eine andere Platte auf, mach eine emotionale Grundsanierung, und schüttele die Vergangenheit ab....

Mein Ziel heisst Thailand.

Ich hoffe, dass mit jedem Flugkilometer, den ich mich von hier entferne, ich mich von meinen Problemen lösen kann und das Geschehene verblasst.

Spätestens beim Ausfüllen der "Einreisekarte" im Flugzeug wird mein Herz höher schlagen.... Jetzt ist es nicht mehr lange und ich betrete wieder thailändischen Boden.

ICH BIN DAHEIM.

Dieses Gefühl wird mich hoffentlich auf der Fahrt in meine Strasse begleiten. Die Khao San Road ist mein Ziel für die ersten drei Nächte. Ich werde mich freuen wieder daheim zu sein......

Noch bin ich im Büro. Aber gleich, nachdem ich diesen 'Prolog' hochgeladen habe, schalte meinen Rechner aus und mache mich auf dem Weg zum Bahnhof. Und 2,5 Stunden später stehe ich am Check-In im Frankfurter Flughafen. Und dann..... wir werden sehen was die Zeit bringt...

© Laurent Barbie, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 10.02.2009
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.03.2009
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Laurent Barbie berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Laurent über sich:
so sieht es aus wenn ich die Berichte schreibe. Hier im McDonald am Circular Quay in Sydney....

Wir leben unser Leben
So wie es uns gefällt
Wollen mit keinem tauschen
Denn uns gehört die Welt
Behaltet eure Schlösser
Reichtum, euer Geld
Euch gehört ein Sack voll Gold
Doch uns gehört die Welt